Flecken auf Sunearth-Modulen - Hersteller reagiert nicht!

  • Hallo,
    mich beschäftigt schon länger die Frage, ob ich wohl längerfristig Spass an meiner PV-Anlage haben werde?
    Deswegen möchte ich hier mein Problem beschreiben und dazu aufrufen, ob es vielleicht noch andere gibt, die das gleiche Problem haben.


    Am besten fang ich mal vorne an:


    Wir betreiben seit dem 30.06. eine PV-Anlage mit einer Gesamtgröße von 70,65 kwp.
    Davon sind 57,58 kwp monokristaline 180 wp Sunearth Module, der Rest Dünnschicht von Sharp.
    Die Anlage ist optimal nach Süden ausgerichtet und bringt bei einer Dachneigung von 30 Grad bisher auch ordentliche Erträge.


    Leider sind mir bei einer Dacherkundung Anfang Juli weiße Flecken auf den Modulen aufgefallen.
    Sie sind auf allen Modulen, aber unregelmäßig und ungleichmäßig groß.


    Nach Rücksprache mit meinem Solateur ist innerhalb von 2 Tagen ein Firmenvertreter von SIG-Solar aus Stuhr dagewesen,
    um sich die Sache anzuschauen. Er hatte sowas, noch nie gesehen (unter Zeugenaussage) und hat versucht Photos davon zu schießen, was ihm komischerweise nicht gelang. Mein Solateur und ich haben dann versucht rauszufinden, ob die Flecken vor der Montage, oder danach entstanden sind.
    Im Lager sind wir auf ein unverbautes Modul gestossen und siehe da, auch dieses war mit den Flecken ausgestattet.


    Der Vertreter hat mir danach zugesichert, sich der Sache anzunehmen. 2 Wochen später erhielt ich eine kommentarlose email mit follgendem Inhalt (s. Anhang). Auf Nachfrage hat niemand mehr reagiert. kein Ansprechpartner, kein Verantwortlicher, niemand.


    Und jetzt platzt mir einfach der Hut, solch untergelmäßige Flecken können doch nicht Stand der Technik sein, oder?


    Meine Fragen:


    Wer hat die gleichen Module und die gleichen Probleme?
    Haben die Flecken Einfluss auf die Leistung? jetzt? später?
    Gibt es Gutachter für PV-Anlagen?

    Ich hatte eigentlich keine Lust auf Streit, aber nach so einer unprofessionellen Behandlung
    werde ich mir das nicht länger gefallen lassen. Aber ich finde bei solch hohen Investitionssummen,
    sollten wir Kunden uns nicht alles gefallen lassen.


    Ich freue mich auf Antworten, Tips und Ratschläge.

  • Das "Problem" wurde (glaube mich daran zu erinnern) schon mal in der Photon im Zusammenhang mit einen anderen Hersteller gezeigt. Soweit ich das noch weiß ist die Ursache schlicht die, dass die Wafer an der Stelle gehalten werden, während diese beschichtet sind. Klar dass an der Haltestelle keine Beschichtung aufgetragen wird. Diese Oberfläche wird also etwas weniger Licht umwandeln können. Da es Flächenmäßig eher gering ist, dürfte die Auswirkung kaum nachzuweisen sein.

    Unser Strommix (4 Personen): ~57% Solarstrom, Rest regenerativer Strom

  • Hallo,


    ich denke auch dass du dich jetzt um "peanuts" streiten möchtest. Kann schon sein , wie Rudis schreibt, ist es wahrscheinlich etwas produktionsbedingtes mit kaum weiteren Auswirkungen . Beim Flashen der Module in der Fabrik wird die eventuell geringfügige Leistungsminderung dadurch ja schon mit berücksichtigt. Außerdem schreibst du ja, die Anlage läuft gut.
    Mir persönlich wäre es jetzt den persönlichen Energieaufwand nicht wert dem weiter nachzugehen, aber wenn du gerne mit den Windmühlen kämpfen möchtest.... :D


    Viele Grüße:


    Klaus

    "Ich hatte nie zuvor ein Produkt um das ich so betteln musste um es zu bekommen um später so kämpfen zu müssen und alles zu versuchen um es nur behalten zu dürfen"
    Peter Horton 2003 über sein GM EV1 in"Who killed the electric car"

  • Ich frage mich auch was an der Antwort unprofessionell gewesen sein soll? Ich glaube du hast dich da in etwas reingesteigert was gar nicht da ist.



    PS: Gib mal bei Google folgendes ein: pv gutachter


  • Moin ...


    vielleicht ist aber für jemanden der täglich über seine Anlage fliegt so ein optischer Mangel schon erheblich :wink:


    mfg vom Deich

    [color=#800000]56 x Sharp NU-180E1, 2 x SB 5000 TL HC
    Dach:Az. 200 Grad, Elev. 40 Grad (3 Strings)
    + 28 Grad (1 String) Null Schatten ..

  • Die Antwort von SIG Solar ist aber defintiv richtig-diese Flecken wurden hier schon öfters diskutiert und sind bei sehr vielen Herstellern vorhanden-bei mir z.B. auf den Yingli-Modulen.
    Ist bei Anlagen von Roth&Rau ähnlich, vielleicht sind die Flecken etwas kleiner, aber immer da-vier Stück pro Zelle, absolut reproduzierbar.

  • Wir haben momentan Suntech, Yingli und Heckert Module am Lager und alle weisen diese Flecken auf.
    Wie gesagt sind die Flecken produktionsbedingt und völlig harmlos.

  • Danke für die hilfreichen Antworten :danke: ,


    ich habe mich halt nur geärgert, wie die mit mir umgegangen sind. Mir einfach nur ein formloses Schreiben zu schicken, (ohne Unterschrift, ohne Ansprechpartner, ohne weiterführende Erklärung) auf emails nicht zu reagieren, nicht anzurufen. Das ist in meinen Augen unprofessionell. Ich habe eine Menge Geld auf dem Dach investiert und möchte dementsprechend auch fair behandelt werden.


    Dass man nach einer erfolgten Montage auch mal aufs Dach steigt und sich alles mal ein wenig genauer anschaut, ist denke ich völlig ligitim.
    Wenn die Flecken regelmäßig vorgekommen wären, hätte ich gar keine weiteren Nachforschungen angestellt. Mich hat einfach nur gewundert, dass die Flecken unregelmäßig, ungleichmäßig und unterschiedlich groß vorhanden sind. Es ist doch klar, dass man da erst mal Muffensausen kriegt :shock:


    Mich hatte zudem gewundert, dass der so erfahren wirkende Vertreter von SIG Solar selbst erschrocken wirkte und zugab so etwas noch nicht gesehen zu haben. Wenn ich ein Produkt gewissenhaft verkaufe, sollten mir vielleicht im Vorfeld solche Flecken auffallen. Dann stelle ich Nachforschungen an, um evtl. Kunden auf einfache Weise erklären zu können, was es mit diesen Flecken auf sich hat.


    Nichts für ungut, wir werden das Geschehen weiter beobachten!

  • Siehste deswegen schleppen wir unsere Kunden(Installateure/Solarteure etc.) wenn möglich immer mit in die Produktion damit die Leute wissen was wie abläuft und woher eventuell solche Flecken entstehen. Dein Muffensausen ist ja verständlich, aber gleich mit den großen Geschützen drohen hm. OK Kommunikation ist nicht jedermanns Sache, da müssen so einige Firmen(wir schließen uns da auch nicht aus) noch dran arbeiten. Also weiter beobachten und wir drücken die Daumen das da nix passiert.