Voltwerk VS5 Hybrid Wechselrichter

  • Hallo,


    habe das jetzt erst in der Juni-Ausgabe der Photon nachgelesen.
    Da kommt ja die Voltwerk Electronics GmbH sehr bald mit einem recht interessanten Gerät raus was auch bei Netzausfall automatisch weiter die Hausversorgung unter weitere Nutzung der PV-Anlage für eine bestimmte Zeit sicherstellen kann sowie bei Bedarf auch den Eigenverbrauchsanteil erhöhen. Der Wirkungsgrad des Wechselrichters ist auch nicht schlecht.


    http://www.voltwerk.de/Hybridwechselrichter.819.0.html?&L=1


    also ich räume dem Gerät, wenn der Preis dann einigermaßen stimmt sicher einige Chancen am Markt ein.
    Es sollen ja Lithium-Ionen-Akkus von Saft enthalten sein für die eine Lebensdauer von 20 Jahren garantiert wird. Sicher ist der Akkupreis von etwa 500€ das kwh noch relativ hoch jedoch der momentanen Lage durchaus angemessen.
    Man muss es ja auch auf die angedachte hohe Lebensdauer sehen.
    Überlege schon wie ich am besten zu diesen Akku-Modulen für mein Elektroauto kommen kann. :D
    Bräuchte da gerne auch so um die 6-8 kwh. Damit käme ich dann an die 100km weit.
    Vielleicht hat ja jemand hier einen Tip zu den Akkus für mich ?


    Viele Grüße:


    Klaus

    "Ich hatte nie zuvor ein Produkt um das ich so betteln musste um es zu bekommen um später so kämpfen zu müssen und alles zu versuchen um es nur behalten zu dürfen"
    Peter Horton 2003 über sein GM EV1 in"Who killed the electric car"

  • Hallo Klaus,


    hört sich in der Tat sehr interessant an. Hoffen wir mal, daß die Zeit zwischen Ankündigung und Auslieferung auch stimmt und nicht SMA like auf 2012 oder gar 2013 rutscht :wink:


    Gruß
    Martin

    Gruß
    MBiker_Surfer


    Elektrisch: Inmotion V10F

  • .... Ich habe mal eine Frage , braucht man zur Eigennutzung und Abrechnung überhaupt einen Netzwechselrichter ?


    Oder anders gefragt gibt es einen anerkannten Gleichstrom Zähler also einen der meine kwh am PV Modul zählt ?


    Ein 5 kw Inselwechselrichter und 5 kw PV Laderegler( über 98 % Wirkungsgrad) kosten auch nicht viel (ca 1/3) mehr wie ein 5 kw Netzwechselrichter


    sagen wir mal 1000 euro mehr und eine Batterie die 10 Jahre plus hält nochmal ca 3000 Euro um ein Einfamilienhaus ( 10 kwh pro Tag ) 9 Monate im Jahr 100 % autark zu betreiben


    apropos Speicherbatterie :mrgreen:

    Zitat

    1887 wurde von Adolph Müller die erste Akkumulatorenfabrik Deutschlands gegründet, heute bekannt als VARTA.



    Lars

  • Zitat von Fanki-Solar

    Interessant... aber wohl sehr sehr teuer.... schätze jetzt mal 12000€... wen sich dass dann noch lohnt....in privaten Bereich wohl eher nicht...



    Wie kommst du jetzt auf 12000 € ? Komme eher bei meiner Schätzung auf 6000-8000 € ?
    Und muss sich das denn immer bis auf den letzten Cent lohnen ? Es gibt soviele Sachen im Leben die sich garantiert nicht lohnen, man denke nur mal an teure Autos und deren Ausstattung. Da fragt dann merkwürdiger Weise keiner danach ob sich die Extras auch lohnen. Trotzdem werden genug verkauft.
    Wenn jemand eine gewisse Unabhängigkeit vom Netz erreichen will hat er mit diesem Gerät eine gute Möglichleit dazu.
    Und ich denke das kommt noch günstiger als die kleinste Lösung mit SMA. Vor allem wenn man die Lebensdauer der Akkus berücksichtigt.


    Viele Grüße:


    Klaus

    "Ich hatte nie zuvor ein Produkt um das ich so betteln musste um es zu bekommen um später so kämpfen zu müssen und alles zu versuchen um es nur behalten zu dürfen"
    Peter Horton 2003 über sein GM EV1 in"Who killed the electric car"

  • einverstanden... die 12000€ kommen aus dem Vergleich mit SMA... aber solange es nicht wirtschaftlich ist, wird sich die breite Masse nicht dafür interessieren... ist leider so..egal wie gut...

  • Gefällt mir technisch sehr gut und sieht auch gut aus! Leider wird es stark eine Frage des Preises werden, ob sich die Technik schnell durchsetzen kann.


    Sobald die Batterietechnologie größere Speichermengen zu einem günstigeren Preis bieten wird, wird sich das Interesse stark beschleunigen. Unabhängig davon wird die Speicherung einen großen Schub bekommen, sobald die EEG-Förderung für die ersten Anlagen in einigen Jahren auslaufen. Die Umstellung auf Eigenverbrauch - sofern es keine interessante Vergütung von Seiten der EVU geben wird - ist für viele Betreiber sicherlich nicht interessant genug...

  • Hallo nochmal,


    übrigens ist die Aktie des französischen Akku-Herstellers Saft S.A. (Société des Accumulateurs Fixes et de Traction, Société anonyme) ein guter Investitionstip, viele renommierte Autohersteller sind da zwischenzeitlich schon vorstellig geworden mit Aufträgen wegen geeigneter langlebiger Lithium-Akkus für ihre Hybriden und Elektrischen und Saft produziert schon welche.


    Viele Grüße:


    Klaus

    "Ich hatte nie zuvor ein Produkt um das ich so betteln musste um es zu bekommen um später so kämpfen zu müssen und alles zu versuchen um es nur behalten zu dürfen"
    Peter Horton 2003 über sein GM EV1 in"Who killed the electric car"

    Einmal editiert, zuletzt von Boelckmoeller3 ()

  • :roll:


    kriegt ihr die Kurve nochmal ? Ich habe meine Bedenken !


    Wen um Himmelswillen intressieren teure Akkus ?


    Da stell ich mir doch lieber mehr PV in den Garten mit 30 Jahren Plus Lebenserwartung um irgendeinen schei...ss Aku auf Trap zu halten


    :juggle:


  • Schön für dich :D
    Nur ist es auch eine Tatsache, dass man für eine unterbrechungsfreie Stromversorgung eben Akkus braucht, auch in der Kurve.
    Und im Bereich der USV werden auch einige Geschäfte gemacht
    Diese Art von Geräten verbindet also PV-Wechselrichter und USV zu einer Einheit und da gibt es garantiert Bedarf.
    Natürlich auch in Regionen ohne Netz .


    Viele Grüße:


    Klaus

    "Ich hatte nie zuvor ein Produkt um das ich so betteln musste um es zu bekommen um später so kämpfen zu müssen und alles zu versuchen um es nur behalten zu dürfen"
    Peter Horton 2003 über sein GM EV1 in"Who killed the electric car"