Wechselrichteranschluß auf dem Dachboden an Verteilerdose ?

  • Hallo,


    von diesem Forum, welches ich `grade gefunden habe, bin ich ganz begeistert; so viele Mitglieder, die wirklich Ahnung haben!


    Ich habe eine Frage bezüglich Wechselrichter:


    Ich habe auf dem Dach meiner Doppelhaushälfte einen Enflo Windtec Windgenerator.


    Mein Elektriker hat den Wechselrichter einfach oben auf dem Dachboden an eine Stromverteilerdose angeschlossen und nicht im Keller an eine der 3 Phasen.


    Er hatte für mich eine Zeichnung gemacht und behauptet, das wäre im Prinzip das selbe.


    Einen Freund habe ich gefragt, der sich beruflich viel mit Elektronic etc. beschäftigt. Er hat sogar zu mir gesagt, daß wäre sogar besser so; bei einem Anschluß im Keller an eine Phase würde der Strom ja erst in den Keller fließen und dann wieder nach oben. Also wegen der längeren Leitung würde es zu einem leichten Spannungsabfall kommen.


    Der Lieferant meiner Enflo Windtec Anlage meinte, besser so anschließen, wie von Enflo angegeben (an eine Phase im Keller also). Ich habe sehr viel gegoogelt und sogar FAQ von Enflo gefunden: Demnach kann das im Prinzip an jede Steckdose im Haus angeschlossen werden?


    Falls jemand mein Posting beantwortet, herzlichen Dank im voraus! ;-))>>


    Mit herzlichen Grüßen




    HansR :danke:

  • Natürlich ist es besser und überschaulicher, wenn der Anschluss im Keller an eine der Hauptleitungen im Zähler- oder Sicherungskasten gemacht wird. Ich kenne kein EVU, das sich das nicht so wünscht.
    Der Spannungsfall auf der Strecke sollte mit erforderlichen Leitungsquerschnitten wohl kein Problem darstellen.

    Gruß Jörg Wedler Elektroanlagen
    Ust.IdNr.: DE 157 507 696
    Elektromeister und freier Sachverständiger für Photovoltaikanlagen
    3,12 kWp in 2009, 51,84 kWp und 3,60 kWp in 2010, 1,375 kWp in 2016

    3,30 kWp in 2019

    Senec Lithium Speicher 2,5 kWh in 2017, 5,0 kWh in 2018, 7,5 kWh in 2019

  • Hallo Jörg,


    herzlichen Dank für die Antwort. Der Elektriker hatte bei den Stadtwerken gefragt, ob er das so machen darf. Der Zuständige hatte sein O.K. gegeben.


    Meine Frage war eher so gemeint, ob das funktioniert bzw. ob der normale Stromzähler auch wirklich langsamer läuft, wenn mein teurer Windgenerator Strom generiert?


    Mit freundlichen Grüßen




    Hans

  • Ja, das sollter tun, da die Energieflussrichtung entgegengesetzt ist. Bei unseren Probeinbetriebnahmen von Eigenverbrauchsregelungen, schaffe ich es auch fast immer den Bezugszähler rückwärts laufen zu lassen. ( D.h. die PV Leistung ist in diesem Moment höher, als die Entnahmeleistung aus dem EVU Netz )

    Gruß Jörg Wedler Elektroanlagen
    Ust.IdNr.: DE 157 507 696
    Elektromeister und freier Sachverständiger für Photovoltaikanlagen
    3,12 kWp in 2009, 51,84 kWp und 3,60 kWp in 2010, 1,375 kWp in 2016

    3,30 kWp in 2019

    Senec Lithium Speicher 2,5 kWh in 2017, 5,0 kWh in 2018, 7,5 kWh in 2019

  • Hallo Jörg,


    herzlichen Dank für diese Antwort. Mein Elektriker hier in Velbert hatte auch gesagt, daß der normale vorhandene Stromzähler im Prinzip auch sogar evtl. rückwärtslaufen würde, aber manchmal wäre diese Funktion blockiert. Für einen neuen Stromzähler für diese Zwecke wollte er ca. € 1000,-- inklusive Montage etc. von mir verlangen, so daß ich lieber auf dieses Angebot verzichtet habe, da mir das unverschämt vorkam. Hier in Nordrheinwestfalen bin ich übrigens der einzige Verrückte, der eine Windkraftanlage auf dem Dach hat! ;-))>>


    Ich wünsche ein schönes Wochenende!


    Herzliche Grüße




    Hans

  • Tach

    Zitat von HansR

    Für einen neuen Stromzähler für diese Zwecke wollte er ca. € 1000,-- inklusive Montage etc. von mir verlangen, so daß ich lieber auf dieses Angebot verzichtet habe, da mir das unverschämt vorkam. Hier in Nordrheinwestfalen bin ich übrigens der einzige Verrückte, der eine Windkraftanlage auf dem Dach hat! ;-))>>


    Und bei diesen Verrückten kann man Mondpreise verlangen , einen Versuch ist es wert :-)


    MfG

  • Hallo Hans

    Zitat

    Hier in Nordrheinwestfalen bin ich übrigens der einzige Verrückte


    dann stell doch Bitte mal ein paar Bilder Deiner kleinen WKA ein 8)


    Gruß Knüllsonne

    Gruß--KyoSun--
    Wer nicht an die Zukunft denkt,der wird bald große Sorgen haben--Konfuzius


    10,67 kWp-Kyocera--SMA--Haus-160°/210°--40°
    7,280 kWp-SunTech--SMA--Garage--210°--25°
    EhrenGroß-Meister-Lusche
    L:98 D:14 T:5 Q:1
    36.JK am 14.8.2019 +D 2 am 23.6.2019

  • Hallo Hans,


    ich komme aus dem Sauerland.
    dort kenne ich bestimmt 8-10 Standorte von einer Enflo-Wintec Kleinwindkraftanlage.
    1x in Neuenrade
    1x in Sundern
    3x in Fröndenberg
    1x in Möhnesee,Neuhaus
    3x in Soest
    1x in Brilon usw.


    Bist also nicht der einzige.....



    Grüße