7,20 kWp in Lübben /Spreewald

  • Zitat von Solaris I


    Meines Wissens sind bei mir 2 Strings a 20 Module geschalten, aber jetzt, da du mich fragst, schaue ich besser noch mal nach. Der VS8 der letzten Auslieferungen macht wohl überall Probleme. Wie hoch ist deine Anlagenleistung eigentlich heute *grinz*? Ich melde mich wieder, meine Mittagspause ist nur gerade eben zuende.
    Gruß Ralph aka Solaris I


    Kann ich mir eigentlich nicht vorstellen, aber klär das mal definitiv ab - ohne wenn und aber!
    Werte kann man eigentlich nur vergleichen, wenn keine Bewölkung ist, ansonsten macht es wenig Sinn. Daher mein Hinweis, dass z.Zt schon wieder weit über 6 KWh pro KWp mit unseren Dachneigungen drin sind.


    Gruß
    Martin

    Gruß
    MBiker_Surfer

  • Hallo Martin,


    klar, bei mir ist nach obenhin auch noch reichlich Luft, wenn das Wetter mal danach sein sollte. Da brauch ich mir nur mal die Sommererträge der vergleichbaren Anlagen meiner Region anschauen. Wenn ich jetzt ganz vorn mit drin hänge, warum nicht auch im Sommer? Da widerspreche ich dir auch gar nicht *lach*.
    Zurück zum Thema: Heute bei unauffällig eher miesem Wetter lieferte mein Austausch-WR keine Auffälligkeiten und den Ertrag hätte ich mir anhand meiner Vergleichsanlagen bereits ausrechnen können. Bis spätestens 1. Januar lege ich mir sicher auch noch einen Solarlog zu. Am WR hängen in der Tat - wie vermutet - 2 Strings a 20 Module. In Sachen Solarschaltungen tendiert meine Ahnung zugegebenermaßen bislang noch gen Null. Was spricht aus fachmännischer Sicht gegen diese Ausführung, wenn der Ertrag stimmt ??? Warum kannst du dir das nicht vorstellen? Für konstruktive Kritik bin ich jederzeit offen. Dass der WR zuweilen etwas spinnt ist auf einen Werksfehler zurückzuführen und amtlich erwiesen, den die Firma Voltwerk jetzt labortechnisch untersucht. Falls sich der WR doch noch an meine Restanlage gewöhnen sollte, rück' ich den nicht mehr raus :D .
    Ich hoffe am WE auch wieder auf schönes Wetter, dann schaue ich mal, was da zwischen 8.45 und 9.45 Uhr draußen bei mir passiert. In ca. 60 Meter Entfernung passiert die Sonne bei der Jahreszeit bei Aufgang möglicherweise ein paar hohe Eichen. Ich kann mir aber nicht vorstellen, dass da die Module so unterschiedlich belastet werden, dass es Auswirkungen auf die PVA hat. Oder? Durch die Bewegung der Baumwipfel vielleicht oder dass die Anlage irgendwie einseitig Halbschatten bekommt und so innerhalb der Module ein Leistungsgefälle entsteht? Aber die Bäume sind eigentlich weit weit weg... und das müsste der WR auch abkönnen. Vielleicht ist das alles aber auch nur Zufall. Ich seh' schon, ich werd' mit meinem Camcorder noch den Sonnenaufgang beobachten...


    Danke übrigens auch mal für deine rege Tätigkeit in meinem Beitrag hier!

    "Den Mutigen gehört die Welt. Leider aber auch noch ein paar anderen."

  • Ausprobieren ist gut... ich hab' nur hier eben gerade mal zufällig keine Wechselrichter so herumzuliegen. Warum soll der VS8 nicht passen? Ich bin nicht davon überzeugt, dass andere WRs unbedingt mehr Leistung bringen. Ich kenne in meiner Region überraschenderweise keine Anlage die unter gleichen Bedingungen soviel mehr Strom erzeugt als dass es erwähnenswert wäre. Es geht hier um Unterschiede von max 0,1 kWh/kWp und die liegen in der Regel noch in der minimal unterschiedlichen Sonnenscheindauer begründet und meinen Ausfällen vom WE. Also ich sehe hier nicht unbedingt Handlungsbedarf.

    "Den Mutigen gehört die Welt. Leider aber auch noch ein paar anderen."

  • Danke für den Hinweis. Ich werde mal ins Handbuch schauen, ob ich die Version direkt am Gerät ablesen kann. Bei meinem Erstgerät brachte das Softwareupdate keine Verbesserung. Bei der Installation des Austauschgerätes war ich arbeitsbedingt leider nicht anwesend, könnte aber mal den zuständigen Elektriker anfunken. Manche Tage arbeitet der VS8 ohne Ausfälle ganz normal, dann fällt ihm mal ein, innerhalb einer Stunde bis zu 9x ganz kurz hintereinander neu zu starten um dann den Rest des Tages so weiterzuarbeiten, als ob nichts gewesen wäre, ohne bislang hier irgendeine Regelmäßigkeit feststellen zu können. Meine in diesem Beitrag weiter oben getätigten Vermutungen bestätigten sich allesamt nicht. Angezeigt wird immer der gleiche Fehler: "Interne Störung 000-008-000-000", was immer das bedeuten mag. Im Vergleich zu anderen PV-Anlagen in meiner Region produziert sie trotz der gelegentlichen Ausfälle immer Erträge im Bereich der zwei Erstplazierten. Insofern kann ich der Zeit bis zum Einbau eines zu 100% funktionierenden VS8 WRs noch relativ gelassen entgegensehen. Jede Störung ist ärgerlich und eine zuviel. Meine Anlage lasse ich jetzt - wie gesagt - mangels Solarlog zeitweise von meinem Camcorder überwachen und schaue mir die Videos dann mit 32-facher Geschwindigkeit an. So kann ich nächste Woche mal genauer schauen, welche abnormen Werte eventuell zur Abschaltung führten. Allerdings hoffe ich, dass die Firma VOLTWERK mit ihren Laboruntersuchungen meines ersten WRs schneller voran kommt *lach*.


    Herzliche Grüße aus dem heute sonnigen Spreewald an alle die diesen Beitrag hier lesen.
    Ralph

    "Den Mutigen gehört die Welt. Leider aber auch noch ein paar anderen."


  • Ohne mich jetzt intensiv mit Voltwerk und den Modulen von Epolly befasst zu haben würde ich meinen, dass bei 20 der genanten Module in Reihe bei starker Einstrahlung die MPP-Spannung zu hoch ist. Der WR verträgt max. 800V. :idea: Daher könnte er aussteigen.
    Daher können auch die guten Erträge bei difusem Licht stammen.


    Wie gesagt könnte...

    MfG


    Paul

  • Zitat von Paul Panzer


    Ohne mich jetzt intensiv mit Voltwerk und den Modulen von Epolly befasst zu haben würde ich meinen, dass bei 20 der genanten Module in Reihe bei starker Einstrahlung die MPP-Spannung zu hoch ist. Der WR verträgt max. 800V. :idea: Daher könnte er aussteigen.
    Daher können auch die guten Erträge bei difusem Licht stammen.
    Wie gesagt könnte...


    Hm, da jast Du was misverstanden! Die max MPP Spannung beträgt 800 V. Der WR kann schon 1000 V Leerlaufspannung. Aber die 800 V erreichst im Sommer sowieso nie. Bei 15 ° Modultemp. sind es ja 'nur' 755V!



    Gruß
    Martin

    Gruß
    MBiker_Surfer

  • Ich nenne euch hier mal ein paar der gemessenen Spitzenwerte der letzten Tage:


    U (DC): max 757,8 Volt, in der Regel sonst höchstens zwischen 685 und 715 Volt, die die Anlage aber anstandslos verkraftet
    I (DC): max 10,74 A
    U (AC): max 241 - 232 - 217 Volt, meist jeweils um 230 Volt
    I (AC): max 10,2 A


    Ist es normal, dass die 3 Phasen im üngünstigsten Fall bis zu 24 Volt auseinanderliegen ??? In der Regel sind es aber meist nur bis 5 Volt Unterschied. Ist hier vielleicht der Ansatz für die Fehlermeldungen zu suchen? Ich hab' da leider zu wenig Ahnung...

    "Den Mutigen gehört die Welt. Leider aber auch noch ein paar anderen."