EEG in den US-Kongress eingebracht

  • EEG in den US-Kongress eingebracht

    Mit sonnigen Grüßen
    -eggis-


    "Die Welt hat genug für jedermanns Bedürfnisse, aber nicht für jedermanns Gier." (Gandhi)


    SOLON P 220/6+ (230W) / SMA SB3300 TL HC
    Meine Anlage!!! hier klicken

  • Wäre super wenns mit dem EEG in den USA klappt dann könnten die endlich mal zeigen wozu Sie fähig sind wenn sie nur "wollen".


    Und dann heisst es CDU und FDP zieht euch warm an ,denn gerade in einem Land mit hoher Exportquote und fast keinerlei Rohstoffen gibt es nichts wichtigeres wie 100% alternative Energie!!!
    Und wer das nicht war haben will, der soll sich mal Deutschland vorstellen mit der heutigen Energieversorgung und sich gedanklich vor Augen führen was los ist, wenn der Liter Benzin 10 Euro kostet und die kWh Strom 2 Euro usw. usw. und das nicht wegen der EEG Umlage sonderen wegen der gestiegenen Primärenergiekosten wenn wir nicht bald anfangen komplett auf 100% regenerative umzusteigen dann ist es aus in Zukunft mit made in Germany und wir werden zurückfallen in ein Entwicklungsland !!!


    Also bitte CDU und FDP langfristig denken bitte !!!!!!!!

  • Seltsame Logik!


    Das Gegenteil wird passieren, wenn dieser Vorstoß Realität würde! * extrem unwahrscheinlich, da keine Regierung (USA) Energiepreise verteuern wird, ohne einen Buhmann zu haben


    Wir werden profitieren. Das war doch der Sinn des Ganzen Geschäfts, dass die anderen Länder auf den Zug aufsteigen.
    Nur so wird die Technologie zur echten Massentechnologie mit allen Vorteilen.
    Na logisch, wird eine Modulproduktion in den USA aufgebaut! Bei sagen wir mal 10 GWp Nachfrage im Jahr normal. *Jetzt schon da, wenn auch klein.


    Aber die Technologie dazu kommt auch aus D.


    Wie immer, werden wir an der höchsten Wertschöpfung in der Kette partizipieren und nicht am "Schrauben" selbst.

    Wir werden einen Zubau in 2012 von >30 GWp sehen. Tendenz bis 2015 Richtung > 50 GWp. Ab 2020 Werden wir einen Zubau an PV von deutlich über 100 GWp sehen. Bis 2015 wird PV die 5 Cent Hürde knacken. *5% Zins bei nur 12 Jahren Amortisation. *diese Signatur ist aus dem Jahr 2010

  • Warum haben sie damit ein Problem?
    Das ist Wettbewerb.


    Wenn S und q ihren großen Vorsprung verspielt haben und im Grunde nur noch vor sich hin siechen, dann ist das dem ach so tollen Management geschuldet, aber eben nicht zu ändern.


    Kommt außerhalb China schon mal vor.


    In den USA ist Platz für Einige und noch mehr. Und einige sind auch da, mit D-Kennzeichen.
    Der Anlagen und Maschinenbau dazu bleibt fast zu 100% in Deutscher Hand. Und das sind "meine" Arbeitsplätze, die ich sehen möchte.

    Wir werden einen Zubau in 2012 von >30 GWp sehen. Tendenz bis 2015 Richtung > 50 GWp. Ab 2020 Werden wir einen Zubau an PV von deutlich über 100 GWp sehen. Bis 2015 wird PV die 5 Cent Hürde knacken. *5% Zins bei nur 12 Jahren Amortisation. *diese Signatur ist aus dem Jahr 2010

  • Ja habe ich denn es ist wie immer, in Deutschland wird etwas hochsubventioniert und wenns dann entwickelt ist, dann kommen die anderen mit ihren Billiglöhnen und den niedrigen Umweltstandarts etc.etc. und machen damit das Geschäft.
    Und die Hauptkosten bis es soweit kommen konnte hat der Deutsche Bürger, die Lorbeeren ernten die anderen ??
    Ist das denn so in Ordnung oder sollten nicht auch die die Lorbeeren ernten,die die Kosten hatten??
    Und im übrigen bin ich sehr für den Wettbewerb aber bitte unter einhaltung gewisser Mindeststandarts Patentrechte usw. usw.

  • Noch ist nicht entschieden, wer die Spieler sein werden.
    Warten wir es doch mal ab.


    Patente sind in den USA geschützt. Darüber sollten wir uns doch einig sein.
    Und wenn die Entwicklung wirklich so kommt, dann ist es mit AKW und Kohle schneller zu Ende, als wir alle gewagt hatten zu hoffen.
    Wenn die USA einsteigen, ich sage wenn, dann explodiert der Markt so, dass wir auch in D etwas davon haben.


    Denn einen großen Vorteil haben die Amerikaner: unendliches Wagniskapital.


    Dann können Wacker und Co. so schnell gar nicht bauen, wie sie Aufträge rein bekommen.


    Dass wir in D 100 kleine Solarklitschen gefördert haben, ist unser Problem, nicht das der Anderen.


    Wer hindert wen daran, dies sofort zu ändern?


    Zwei große Spieler, die eng verknüpft mit der Forschung sind, hätten allerbeste Chancen mitzuspielen. (Solarfirmen)
    Darunter einige Werke mit einem guten Vertrieb (Marken)
    Und schon sehe es mit dem Druck auf China, Japan, USA schon ganz anders aus.


    Leute wie Herr W, um Q hätten genug Kraft den Markt, um die einzig sinnvollen Unternehmen zu konzentrieren.


    5 Mrd. Bilanzsumme, 10 GWp Ausstoß, darunter wird es bald nicht mehr gehen.


    Dem EFH Besitzer kann es nur recht sein, wir kommen so zu Preisen, wo sich jedes Ost und West Dach auch noch lohnt und das nicht erst in 10 Jahren.


    Das ich selbst nicht mehr mitspielen kann, damit kann ich gut leben, war mir immer bewusst, dass dies zeitlich begrenzt sein wird.
    Und der normale Solarteur, wird sich freuen, denn Aufträge mit 5 bis 10 TEUR schreiben sich nun mal einfacher, als bis 30 bis 80 TEUR.

    Wir werden einen Zubau in 2012 von >30 GWp sehen. Tendenz bis 2015 Richtung > 50 GWp. Ab 2020 Werden wir einen Zubau an PV von deutlich über 100 GWp sehen. Bis 2015 wird PV die 5 Cent Hürde knacken. *5% Zins bei nur 12 Jahren Amortisation. *diese Signatur ist aus dem Jahr 2010

  • Passend zum oben verlinkten Artikel ein Kommentar vom Journalisten Evan Schwartz.
    Das deutsche Experiment

    Zitat

    Deutschland hat es aber geschafft, den Weltmarkt anzustoßen und zu demonstrieren, dass erneuerbare Energietechnik ein Riesengeschäft sein kann, in das zu investieren sich lohnt. Deshalb müssen die USA nicht mehr das deutsche Experiment wiederholen, um dessen Früchte zu ernten.


    :danke: Deutschland!

    Mit sonnigen Grüßen
    -eggis-


    "Die Welt hat genug für jedermanns Bedürfnisse, aber nicht für jedermanns Gier." (Gandhi)


    SOLON P 220/6+ (230W) / SMA SB3300 TL HC
    Meine Anlage!!! hier klicken

  • Nachfolgender Teil gefällt mir besonders gut:

    Zitat

    Besonders die Subventionierung der Photovoltaik sei angesichts der erzeugten Strommenge ineffizient gewesen, fügt Lee hinzu, denn „Deutschland ist bewölkteste Land in Europa“. Trotz des Wetters entfällt auf Deutschland jedoch die Hälfte der weltweit installierten Photovoltaik-Leistung in Höhe von 20 Gigawatt. „Dafür bekommen Sie hohe Strompreise, festgeschrieben für 20 Jahre, erzeugt von einer Technik, die innerhalb von drei Jahren veraltet“, sagt Lee. Und Borenstein stellt fest: „Das ist ein Versagen der Politik.“


    Die Dummheit stirbt nicht aus! :(


    Servus


    Toni

    Servus
    Toni


    Luschenjagd aufgegeben.
    Elektrisch unterwegs mit Leaf II