Eternit Dächer (Asbest!)

  • :?: Hallo,
    wer kann über Erfahrungen betreffend Montage von PV-Modulen auf Eternit(asbest)dächern berichten?
    Muss man dafür über eine spezielle Erlaubnis/Befugnis verfügen, da bei den Montagearbeiten Asbest freigesetzt wird/werden kann?
    Gibt es ggf. gesetzliche Auflagen?
    Danke und frohe Ostern!

  • Das ist ein kritisches Thema, zum bearbeiten, sprich entsorgen, brauchst Du eine entsprechenden Lehrgang und eine Bescheinigung. Es gibt unterschiedliche Meinungen ob es erlaubt oder verboten ist, die meisten INstallateure lehnen es ab, wie ich meine zu recht, da es wohl erhebliche Probleme geben kann und es Betrieben ansich auch untersagt ist. Wenn Du Dir die Anlage selber montierst, ist das viellicht etwas anderes, aber ob es sinnvoll ist...!?


    Gruß
    germanfarmer

    Module: Schüco S130-SP, Schüco S175-SP-3, Schüco MPE 210 PS05 und Mitsubishi PV-TD 190MF5
    Wechselrichter von SMA: SB 5000TL, SMC 7000TL, SB 3300, SB 5000TL-20, SMC 11000TL, SB 4000TL-20, SB 3000TL-20
    Datenlogger: Webbox

  • :) Danke Dir. Das Dach soll nicht abgebaut und entsorgt werden! Die Problematik einer Entsorgung von asbesthaltigem Material ist mir bekannt. Meine Frage zielt darauf, was ist zu beachten, wenn man bei der Montage Dachdurchdringungen nicht vermeiden kann.
    mfG

  • Man darf seit dem 01.01.2005 keine Asbestdächer mehr bebauen. Da ist es egal ob man Dachdurchdringung von Befestigungsschrauben nimmt oder neue bohrt.


    Der Tom 8)

  • und bei Zuwiderhandlung kann der Rückbau der Anlage gefordert
    werden.
    Gruß sammy

    Das Geheimnis des Könnens liegt im Wollen
    Giuseppe Mazzini

  • Hallo,


    die Aussage von sammy und lehmann28 kann ich nur bestätigen.
    Dies hat aber steuerliche Vorteile.
    Wenn auf Grund der neuen Solaranlage das Asbestdach gegen ein neues ausgetauscht wird, so gehören diese "Austauschkosten" vom Dach mit zu den Herstellkosten der Solaranlage und sind somit abschreibbar.


    Grüße Raini

  • Zitat von Raini

    die Aussage von sammy und lehmann28 kann ich nur bestätigen.
    Dies hat aber steuerliche Vorteile.
    Wenn auf Grund der neuen Solaranlage das Asbestdach gegen ein neues ausgetauscht wird, so gehören diese "Austauschkosten" vom Dach mit zu den Herstellkosten der Solaranlage und sind somit abschreibbar.


    Diese Kosten sollten aber, laut unserem Steuerberater, eindeutig als Reparaturarbeiten ausgewiesen werden um vom Finanzamt anerkannt zu werden.


    Der Tom 8)

  • Hallo Germanfarmer,


    Wenn Du die Platten selber abbauen tust(Mit Schutzanzug u. Maske),
    und Sie dann in einem Bereitgestellten Container dort drin mit Big Bags
    verpackst, kostet dich im Schnitt die Tonne 50 Euro Entsorgung+Containerstellung.
    Dann nimmst Du Trapezbleche(Günstig bei Nordbleche)......



    Ist besser als alles andere..


    Grüße Zenkerd

  • Moin Reinste,


    würde auch die alten Platten runter nehmen (lassen) und entsorgen lassen.
    Denke dran, dass mit der Alterung der Platten auch leichter Asbest frei gesetzt wird, wollte ich nicht in der Nähe meiner Wohnung haben.


    Finanzamt sollte keine Problem sein.
    Ich habe unser Dach (Betonziegel) vorne für der Installation der PV Anlage auch mit Dachbahn versehen und neu eindecken lassen.
    Das ganze ist auf der Rechnung des Dachdeckers als "Dachsanierung vor Installation einer PV Anlage" ausgewiesen und wurde vom Finanzamt so ohne Probleme anerkannt.


    Gruß von der Küste
    Roman