Energieversorgung des Sunny Beam

  • Hallo


    In meinem Sunny Beam ohne bluetooh sind zwei Zellen Größe AA (Mignon) der Firma AccuCell. Diese Zellen sind eine Art Batteie die aber wiederaufladbar ist. Außerdem beträgt die Spannung pro Zelle nicht wie einem gewöhnlichen Accu 1,2V sondern 1,5V.
    SMA schreibt vor das nur diese Zellen eingelegt werden dürfen.


    Wenn ich meinen Sunny Beam über USB lade, ist er innerhalb von 24h wieder entladen. Ich habe vergeblich versucht diese Zellen in verschiedenen Elektrofachmärkten zu bekommen. Leider vergeblich.
    Die Homepage von AccuCell ist seit ungefähr 2006 im Aufbau!!! und mitlerweile googelt man immer mehr nach negativen Berichten wie z.B das man die Zellen nach jedem Gebrauch laden soll und die Zellspannung nicht unter 1,2V fallen soll (soll ich jeden Abend die Zellen messen?)


    Wo bekomme ich den diese Zellen und hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht bzw. mal normale Akkus versucht ?


    Viele Grüße


    meiseAC

  • Hallo,

    Zitat von meiseac

    Wo bekomme ich den diese Zellen und hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht bzw. mal normale Akkus versucht ?


    Wegen der Spannung werden normale Akkus vermutlich nicht gehen.
    Die AccuCells bekommst Du im Elektronikversandhandel (Reichelt, etc.)
    Dort kosten sie z.B. 2,10 EUR / Stück.
    http://www.reichelt.de/?ACTION=3;ARTICLE=27068;PROVID=2402


    Tschau
    Uwe

  • Hallo Uweklatt


    Vielen Dank ich bin selber Kund bei Reichelt aber das Stück für 2,10 also 4,20 € für zwei Stück + 5,95 € Versandkosten...
    Also für 10,15 € dafür bastel ich selber was...


    Habe gerade gemessen:


    Zellenspannung 1.313V dabei zeigt das Ladezeichen noch ca. 25% an.


    Normale Akkus mit einer Zellenspannung von 1,2V scheiden somit aus.


    Viele Grüße


    meiseAC

  • sicher nur die kann ich ja schlecht nehmen denn die würden über die eingebaute Solarzelle bzw. wenn das USB Kabel angeschlossen ist geladen. Das mögen normale Batterien aber nicht. :D


    Jedenfalls ist die Spannung von zwei normalen Accus in Serie (bestenfalls 2,4V Klemmspannung) für den Sunny Beam schon fas zu wenig.In diesem Fall steht die Ladeanzeige bei etwa 20%.


    Dies erklärt zumindest schon mal warum SMA AccuCell vorsieht.
    Wie dies mit der Tatsache zusammen passt das in verschiedenen Beschreibungen des Artikels AccuCell 1800 steht bis zu 25-500 mal aufladbar ist mir noch ein Rätsel. Weierhin heisst es mittlerweile je früher nachgeladen wird um so besser und die Zellenspannung sollte nicht unter 1,2V fallen. Im laufe der Zeit scheint sich das Produkt doch nicht als das gelbe vom Ei erwiesen zu haben.


    Viele Grüße


    Rolf

  • Hallo meiseac,


    die beim Sunny Beam verwendeten Akkus sind speziell für das Tischgerät und seine Anforderungen ausgesucht worden. Es dürfen daher keine anderen Akkus oder Batterien im Sunny Beam verwendet werden.
    Bitte beachten Sie auch, dass die AccuCell AC 1800 nur im Sunny Beam geladen werden dürfen. Andere Ladegeräte zerstören die Akkus.
    Die Akkus sollten auch nicht für andere Geräte verwendet werden, da eine höhere Entladung die Akkus schädigen könnte.
    Und die Akkus müssen mit gleichen Ladeständen verwendet werden. Benutzen Sie die Akkus daher immer nur paarweise.


    Mit sonnigen Grüße, Lydia Pieworeit

    Lydia Schacht | SMA Solar Technology AG | Team Kundendialog

  • Hallo Lydia


    Sorry, war ein paar Tage abwesend.


    Ich habe mir zwischenzeitlich zwei neue Accucell Zellen bestellt.
    Deine Ausführungen sind eh klar und richtig es sei denn man würde die speziellen Ladegeräte von AccuCell verwenden.
    Dies ist aber bei der Verwendung in einem Sunny Beam nicht nötig.


    Viele Grüße


    Rolf

  • Batterien im Sunny Beam defekt - kein Ersatz zu beschaffbar - normale Alkalibatterien möglich
    Nach 9 Jahren sind meine Batterien vom Typ AccuCell AC 1800 ausgelaufen. Bis dahin war alles super.
    Mein Sunny Beam will ich weiternutzen, also ist guter Rat teuer.


    Theorie: gute Idee :)
    Die installierten Zellen sind RAM-Zellen. Dies sind spezielle wiederaufladbare Alkali-Mangan-Zellen. Normale Batterien und RAM-Zellen sind chemisch gleich, aber die RAM-Zelle hat eine verstärkte Wand und einen anderen Elektrodenaufbau.
    RAM-Zellen müssen sehr speziell genutzt und geladen werden:

    • die Batterien müssen quasi immer voll sein, denn eine deutliche Entladung schadet der Batterie sofort und dauerhaft
    • sie vertragen nur schwache Ströme. Stärkere Ströme (=Fehlnutzung) reduzieren die Kapazität dauerhaft
    • die Zellspannung beträgt 1,5V
    • die Elektronik freut sich über die relativ hohe Spannung
    • sie haben eine sehr geringe Selbstendladung
    • und sind wohl auch noch umweltfreundlich
    • die Ladung erfolgt ganz anders als bei anderen Akkumulatoren


    Marktrecherche: :( nicht zu beschaffen
    Dank euerer Hinweise und intensiver Recherche komme ich aber zu folgendem Ergebnis:
    AccuCell schien ein gehobeneres Qualitätsniveau gehabt zu haben, von anderne Herstellern finde ich sehr viel Kritik.
    Restbestände sollte man mit Vorsicht genießen, sie sind auch extrem rar.
    Scheinbar aktuelle Angebot sind in allen Fällen Irrtümer gewesen.
    Ein einzigen Anbieter habe ich gefunden, aber der nennt weder den chinesichen Hersteller noch das Herstelldatum und verkauft nur große Gebinde mit hohem Porto.
    Diese Zellen werden seit vielen Jahren nicht mehr von Markenherstellern produziert.
    Ich habe Technikforen, Hersteller, Forschungsinstitute gegoogelt und das Ergebnis ist eindeutig: Diese Technik ist aufgrund des sehr engen Einsatzbereiches und gleichzeitiger Empfindlichkeit eingestellt worden.
    Es ist kein direkter Ersatz verfügbar.


    Alternativen:
    Akkumulatoren stehen nicht zur Verfügung:
    LiPo / Li-Ion, NiMH haben zu kleine Spannung (~1,2V),
    NiZn-Zellen müssen völlig anders geladen werden und würden im Sunny Beam Schaden nehmen (oder schädlich sein...).


    Entgegen des Rates von SMA nutze ich daher seit 2 Monaten einfache Alkali-Batterien problemlos.
    Deren Spannung notiere ich mir regelmäßig (über die Diagnosefunktion) und kann der (mittlerweile langsamen) Entladung zusehen. Bislang bin ich aber guter Dinge, dass die Mignonzellen ca. 1/2 Jahr halten.
    Ich muss aufgrund des Aufbaus regelmäßig schauen, ob die Zellen verschleißen und dann auslaufen, was aber vergleichsweise harmlos ist, da Flüssigkeit von der Elektronik weg fließt (bei Nutzung als Standgerät).


    Über Vorschläge einer Ersatzschaltung wäre ich dankbar.
    Hat jemand Erfahrung mit Kondensatoren (denen ist die Ladeart fast egal, aber die Kapzität ist eher klein)?

  • Ich nutze zur Zeit normale Mignon Varta Akkus.
    halten seit gut einem Jahr jetzt, aber sind natürlich nicht im optimalen Bereich genutzt.
    Bei Nennspannung meckert der Empfänger ja schon über leere Akkus.
    Ich habe schon eine Alternative liegen aber noch nicht eingebaut, werde 2x lifepo Akkus parallel einsetzen. Werden dann im optimalen Bereich gefahren, haben zusammen allerdings nur 800mah.
    http://www.ebay.de/itm/3913885…geName=STRK%3AMEBIDX%3AIT
    Mann könnte auch die Anschlüsse im Sunny Beam ändern und diese nehmen:
    http://www.ebay.de/itm/2-Stk-L…69477c:g:cz0AAOSwNsdXRtJg
    Also eine Seite nur plus und die andere Minus, da hätten wir dann 1200mah

    KWK Ecopower1.0 1kwp, 1x SB 5.0 und 1x SB 3.0 6,6kwp, 2x Outback Flexmax80 3,5kwp, Speicher 24V/1000ah, Überschußverwertung mit Heizstab in Pufferspeicher (Infrarot auf Q3d Zähler)
    Nachteinspeisung wenn KWK aus über WR

  • Hallo Zusammen,


    falls jemand ebenfalls den zuverlässigen Sunny Beam hat: meiner läuft nach 12 Jahren immer noch problemlos. Nur die Akkus sind defekt.
    Wie schon geschrieben, habe ich auf Alkalibatterien umgestellt und in den letzten 2 Jahren sehr gute Erfahrung gemacht: Neue Batterien halten ca. ein halbes Jahr, manchmal auch gefühlt länger.
    Da sich Alkalibatterien chemisch nicht von RAM-Zellen (wie ursprünglich mitgeliefert) unterscheiden, habe ich auch mal versucht fast leere Batterien wieder aufzuladen: mit mäßgem Erfolg: nur bei viel Sonne funktioniert es tatsächlich.


    Also: Problem gelöst: Alkalibatterien einsetzen und wechseln, wenn diese leer sind.
    Das erscheint mir wirtschaftlicher als Experimente mit Akkus.


    Immer Sonne auf dem Dach, Andreas