Neue Photaikanlage

  • Hallo,
    schön daß ich dieses Forum gefunden habe. Habe schon einiges gelesen und mich schon schlau gemacht (denke ich) Wir hatten jetzt einen Berater im Haus und der sagte uns, wir sollten erst das Energieunternehmen fragen. Die sagten uns wir sollten erst den Antrag bei der KFW stellen. Jetzt frage ich Euch, was soll das? Ihr habt doch bestimmt Erfahrung was wir tun müssen. Und eigentlich brauchen wir keine Finanzierung, es sei denn, das ist hierfür erforderlich. Wir wollen nur endlich mal anfangen. Jeder reicht uns nur rum. Habt Ihr einen Tip für uns. (Ach ja, die Anlage wollen wir selbst erstellen, mein Mann ist selbständiger Elektromeister, sollte er wohl können.) Jetzt schon danke,
    Elvera

  • Also bei mir ist als EVU EON Bayern zuständig. Da gibt es einen schriftlichen Anfragebogen. Kann man auch übers Internet abfragen. Das sind die Ersten. Denn wenn dein Netz nicht tauglich ist, dann hilft auch das KfW nicht. Normalerweise sollte das aber dein Solateur machen. So wäre es jedenfalls bei uns üblich.
    Aber der hatte wohl keine Lust mehr als er hörte dass nix zu verdienen ist

  • Guten Tag Elvera
    und willkommen im Forum. (Toll, jetzt muss ich nicht mehr so alleine kämpfen ;-) )
    Du schreibst

    Zitat

    ... Wir hatten jetzt einen Berater im Haus ...


    ???


    Mir legt sich wegen dieser Geschichte hier immer die Stirn in Falten http://www.photovoltaikforum.com/viewtopic.php?t=307 Es gibt aber auch andere Berater und ich würde gerne mehr erfahren. Was hattest du für einen Eindruck?


    Welcher Netzbetreiber ist für dich (für euch) zuständig?


    Wegen der Finanzierung konsultiert bitte noch euren Steuerberater. Eine teilweise oder vollständige Finanzierung kann vorteilhaft sein, zumal wenn die Leistungen selber erbracht werden können. Unter anderem kann in diesem Jahr noch eine Investitionsrücklage eingestellt und nächstes Jahr oder später die Sonderabschreibung kassiert werden.
    Wenn ihr die Anlage erst im Januar an das Netz lasst, gibt es satte 21 Jahre (20 Jahre plus Jahr der Inbetriebnahme) die Einspeisevergütung. Die niedrigere Vergütung ab nächstes Jahr sollte dadurch mehr als kompensiert werden.

    Tschüss
    Doris

    Ein positiv denkender Mensch weigert sich nicht, das Negative zur Kenntnis zu nehmen. Er weigert sich lediglich, sich ihm zu unterwerfen. (Norman-Vincent Peale 1898-1993)

  • Hallo,
    danke für Eure bisherigen Antworten. Ich glaube ich muß doch erst noch mehr ausholen, ich möchte unserem Berater nicht gleich ein negatives Zeugnis ausstellen. Seit einigen Jahren nerve ich meinen Mann daß wir endlich mal mit Solorenergie anfangen. Nun hat er es endlich eingesehen, und hat in unserer Großhandlung einen Mann aufgetrieben, der diesbezüglich Beratungen durchführt. Und der war nun da, und hat uns alles erklärt. Er bzw. über unsere Großhandlung bekämen wir die Anlage d.h. entweder Photowatt oder Total Energie geliefert. Und als erstes sollten wir unser Energieunternehmen fragen. Das ist die ESWE Wiesbaden. Und dort hat dann mein Mann angefragt, und die haben in an KFW weiterverwiesen. Und das verstehe ich halt nicht. Unsere Dachfläche die hierfür in Frage kommt ist ca. 30qm. Darin befindet sich nur ein Dachflächenfenster und ansonsten nur die Dachantenne. Das Dach ist komplett nach Süden gerichtet. Wir wollten die Anlage eingentlich kaufen und nicht finanzieren. Das mit den steuerlichen Seiten kann ich selbst, ich bin Buchhalterin und mache auch unsere eigenen Steuersachen. So das ist im großen ganzen Stand der Dinge. Ich habe schon die Links von Doris abgeklappert, aber so richtig kam ich da noch nicht weiter. Könnt Ihr uns noch weiterhelfen? Und an Doris, was heißt nicht mehr alleine kämpfen, bist Du die einzige Frau hier im Forum? Wenn ja, na dann. Muß ja auch mal sein, ich bin an diesen Dingen schon lange mit Neugier geplagt, von mir aus hätten wir vor Jahren schon damit anfangen können. Jetzt aber erst mal danke, und ich freue mich auf weitere Antworten.
    Gruß Elvera

  • Das EVU muß deine schriftliche Anfrage über eine PV Anlage genehmigen oder ablehnen.


    Das KfW hat damit gar nix zu tun. Nicht jeder kauft seine Anlage auf Pump, und auch nicht jeder von der KfW.


    Das Kfw kommt erst viel später, und dann auch nur vielleicht.

  • Hallo Elvera,
    Walter hat schon den ersten Schritt erklärt. Bis die Antwort eingetroffen ist, kannst du dir inzwischen die Spezialausgabe der Photon-Spezial besorgen. Kriegst du hier: http://www.photon.de/special/photon_special_05.htm oder auch im Zeitschriftenhandel. Da hast du erstmal das Wichtigste in kompakter Form. Dann ist diese Site sehr informativ http://www.sfv.de/ und noch eine ganze Reihe anderer Seiten. Sollte erstmal reichen.


    Total-Energie oder Photowatt - ist Ansichtssache. Sinnvollerweise nimmt man die Module mit der höchsten Leistung pro Flächeneinheit, mit dem höchsten Wirkungsgrad und niedrigsten Temperaturkoeffizienten. Letzteres ist nicht ganz so kritisch, wenn dein Süd-Dach eine Neigung über 40° hat. Oder du auf andere Weise eine ordentliche Hinterlüftung der Module zu Stande bringst. Wichtig ist die IEC-Zertifizierung und die haben alle Module dieser beiden Firmen. Die Module sollten auch sehr eng toleriert sein. Minustoleranzen solltest du nicht bezahlen. Ich bin nicht ganz sicher, aber einer von den beiden hatte eh nur Module mit Plustoleranzen im Angebot.


    Was ist noch wichtig. Naklar, der/die Wechselrichter. Da findest du hier Leute, die sich echt gut damit auskennen. Ich habe die von SMA und bisher keine Probleme. Für die Dimensionierung gibt es eine Reihe von Tools auf den Hompages der WR-Hersteller. Ich komme mit SunnyDesign von SMA am Besten zurecht.
    Beim Montage- oder Befestigungssystem für die Module kommt nur Alu und Edelstahl in Frage. Auch hier musst du auf Systeme mit geprüfter Statik achten. Ich habe Schüco. Schletter ist auch sehr gut. Es gibt aber auch andere vergleichbare.
    Mit deiner Dachantenne könnte es problematisch werden, wenn sie an irgendeiner Stelle Schatten auf dem Dach macht. Diesen Schatten hast du dann auch auf den Modulen und damit erhebliche Leistungseinbußen. Du musst dir das so vorstellen, dass alle Zellen in eine Kette geschaltet sind. Wenn nun ein Glied dieser Kette zu wenig Sonne kriegt, bestimmt diese eine Stelle den gesamten Strom. Wandert dieser Schatten, dann ist immer ein andere Zelle betroffen. Da ärgerst du dich ununterbrochen, weil sich dein Stromzähler trotz super Sonne und kühlem Wind einfach nicht so dreht, wie er es sollte.


    Ich glaube, das reicht fürs Erste.


    Nein, nein - die einzige Frau bin ich hier nicht, aber offensichtlich die mit der schnellsten Taste. Da ist noch Tante Emma im Hintergrund und Bettina, Silke, Marion und noch zwei oder drei. Aber leider kommen sie nur manchmal mal kurz für eine Frage rein und sind dann schnell wieder weg. Ich glaube, die trauen sich einfach nicht oder sie haben noch weniger Zeit als unsereins oder wurden von ihren Männern vorgeschickt.
    Blamieren kannst du dich hier eigentlich nicht und Fehler darfst du machen ohne Ende. Niemand setzt hier Sachverstand voraus. Denn genau den will hier jeder erlangen. Jeder weiß etwas oder fragt einfach. Vielleicht ist dieses Forum auch deshalb so erfolgreich.
    Die Herren sind sehr nett und die freuen sich, wenn sie dir was erklären können oder einreden oder ausreden ;-) . Wenn du beruflich Buchhaltung machst, kann ich mir sehr gut vorstellen, dass du das umgekehrt genauso gut kannst.
    Ich habe zum Beispiel am Anfang mal AC und DC verwechselt. Diese Bezeichnung für Wechselstrom und Gleichstrom gab es zu meiner Lehrzeit noch nicht. Na und? Ich hab`s gelernt - jetzt weiß ich es. Und für mich ist eigentlich das Schönste - du kannst hier unendlich viel Neues entdecken. Nur Fragen musst du selber - notfalls per Privatmail. Und lesen. Fernsehen habe ich inzwischen fast ganz aufgegeben. Vor einem halben Jahr hätte ich nie geglaubt, dass mich das hier so begeistern könnte. Nun, du siehst es ja.


    Liebe Grüße
    von Doris

    Ein positiv denkender Mensch weigert sich nicht, das Negative zur Kenntnis zu nehmen. Er weigert sich lediglich, sich ihm zu unterwerfen. (Norman-Vincent Peale 1898-1993)

  • hallo,
    danke für Eure Infos. Wir haben jetzt nochmal bei unserem EVU angerufen, wir sollen einen formlosen Antrag stellen. Wir wären in Wiesbaden offensichtlich erst die 2. die diese Wünsche haben. Also noch alles Neuland. Da kann noch viel aufgeholt werden. Aber wir sind dann wohl die Anfänger, und die wissen selber nicht wie das alles läuft. Also wir lassen es jetzt alles auf uns zukommen. Wenn die Genehmigung da ist, werden wir uns von verschiedenen mal Angebote einholen, je nachdem. Wir sind ja nicht auf unseren Großhändler angewiesen, ich denke da gibt es doch sicher noch andere Firmen die diese Anlagen verkaufen, ohne daß sie selbst montieren. Habt Ihr da noch ein paar Tipps? Danke schon mal.
    Elvera

  • Guten Tag Elvera,
    mein Solarteur hat meine Anlage von hier. Die Produktpalette ist klein aber fein. Nichts exotisches dabei.
    Außerdem bietet die Firma eine Produktgarantie (NICHT LEISTUNGSGARANTIE!) von 5 Jahren und für Partner sogar von 10 Jahren. Das sollte eigentlich eine Qualitätsaussage sein. Dabei sind die Bausätze auch jetzt noch nicht überteuert.
    Was noch von Vorteil ist, es gibt eine umfangreiche Unterstützung für Selberbauer. Jede Menge Informationen zum herunterladen. Ich finde die Angebote von Solarstocc gut.


    Tschüss
    Doris


    Hallo Elvera,
    da habe ich doch glatt vergessen den Link einzubauen:

    http://www.solarstocc.de/home/main.php
    Entschuldigung!
    D.

    Ein positiv denkender Mensch weigert sich nicht, das Negative zur Kenntnis zu nehmen. Er weigert sich lediglich, sich ihm zu unterwerfen. (Norman-Vincent Peale 1898-1993)

    Einmal editiert, zuletzt von Doris ()

  • Hallo Elvera,
    ich kann nur dazu raten nicht auf die Genehmigung des EVU zu warten und dann erst Angebote einzuholen. Mach das parallel, sonst verschenckst du nur Zeit. Bei mir hat es im Norden ca. 3 Wochen gedauert , vom Antrag zur Genehmigung. In dieser Zeit habe ich die Angebote eingeholt, mit meiner Bank gesprochen, so dass ich nach vorliegen der Genehmigung gleich weitermachen konnte. Vom Antrag beim EVU bis zur Inbetriebnahme lagen bei mir ca. 8 Wochen inkl. Abwicklung mit KFW, Hausbank, etc.


    Anders wird es sicherlich auch schwer dieses Jahr noch ans Netz zu kommen.


    Gruß
    Jürgen

    66x Sharp ND155E1 - 10.23 nominal
    1x SMA TL5000& 1x SMA TL4200 (ausgetauscht 12.06)
    SolarLog400 seit 12.2005
    E.ON Westfalen-Weser
    !Neue HP-Adresse!

  • Hallo,


    jetzt muss ich mal ganz dumm fragen, ihr sprecht hier immer nur von Genehmigung durch das EVU. Also ich habe meinem Solateur den Auftrag erteilt und habe mit dem EVU vom Prinzip bis dahin nichts zu tun. Habe nur eine Vollmacht unterschrieben mit Zählernummer. Solange die Anlage unter 30Kwp hat müssen die einen anschließen. Bei mir kam 3Tage vor der Installation jemand vom EVU und hat was am Hausanschluss nachgemessen. Nach der Fertigstellung kamen welche vom EVU und haben den Zähler abgelesen und das wars. Jetzt muss ich mich noch mit dem Vertrag einigen.


    Kato

    15,54 Kwp
    2xSB5000 mit je 32 Stück Suntechnics STM185
    1xSB3300 mit 20 Stück Suntechnics STM185
    SunnyBoyControl mit Netzleitungsmodem