Kabel-Querschnitt

  • 1.)Mein Solateur hat mir ein Erdkabel geliefert und verlegt, und zwar wohl ein 10mm² Kupferkabel. (Die Schieblehre sagt: jede Kupferader ist 4mm dick! Außendurchmesser des gesamten Kabel ca. 2,4cm.)
    An das Kabel hängen 30kW, die dreiphasig eingespeist werden. Die Länge von den 3 StecaGrid 9000-Wechselrichtern bis zum Zähler beträgt 25m.
    2.)
    Jetzt meine 2.Frage: Es geht nun um den Querschnitt der (relativ kurzen) Kabel von den WRs zu dem Sicherungskasten bzw. der ESS-Überspannungseinrichtung.
    Die 3 WRs haben in ca.1m Entfernung die ESS-Überspannungseinrichtung in einem Sicherungskasten.
    Diese 3 Kabel von den WRs zu dieser ESS haben zwar nur ca. 1,5m Länge, sind aber recht dünn (m.E nur 5x1,5mm). Kann es hier zu Verlusten kommen???


    Danke vorab für Antworten von Euch!

  • Hallo,


    mit dem Leitungsquerschnitt 10mm² werden deine Verluste 0,8 % bei maximaler Einspeisung und 0,4 % im Jahresmittel betragen. Der Aufpreis für den nächstgrößeren Leitungsquerschnitt rechnet sich jedoch meistens noch auf die nächsten 20 Jahre.
    Die Stecas speisen ja dreiphasig ein, so dass pro Wechselrichter 5 x 1,5² mit 3 x 16A abgesichert noch ok wäre, besser wäre allerdings 2,5².
    Die Leitungsverluste durch die nur ~ 2m mit 1,5²-Leitung würden bei etwa zusätzlichen 0,05-0,1 % liegen.


    Viele Grüße:


    Klaus

    "Ich hatte nie zuvor ein Produkt um das ich so betteln musste um es zu bekommen um später so kämpfen zu müssen und alles zu versuchen um es nur behalten zu dürfen"
    Peter Horton 2003 über sein GM EV1 in"Who killed the electric car"

  • Hallo mr.fundus,


    Wg. den 1.5mm²-Leitung möchte ich nochmal nachfragen:
    Wievel Ampere haben die entsprechenden Sicherungen im Stromkasten?


    Grüße
    Klaus

    10 kWp, 44x Topsolar TSM 60-156M-230W (mono), SB 5000TL, SB 4000TL, Suntrol STL200

  • Nach Rücksprache mit dem Elektriker hat er wohl doch 2,5mm2 (zw. WR und Überspannungseinrichtung) verbaut!
    Die Sicherungen weiß ich nicht, die würden rausfliegen, wenn die zu schwach wären, hörte ich nur!
    Die Strings wurden angeblich vor 3 Wochen alle durchgemessen und ok befunden. Leider bleibt aber das Problem: bis ca. 30% weniger Ertrag (trotz Süd/Süd-West-lage) als exakt gleiche Anlage (Ost-West-Dach) 1km entfernt.

  • Zitat von mr.fundus

    Die Sicherungen weiß ich nicht, die würden rausfliegen, wenn die zu schwach wären, hörte ich nur!


    Öhm - mein Gedanke war weniger, dass die Sicherungen rausfliegen, sonders das die dünnen Kabel verdampfen! (Auch 2,5mm² kann dünn sein.) Evtl. verräts du doch mal die Amperezahl der Sicherungen?


    --------------------


    Was die 30% angeht, liegt es mit Sicherheit nicht am Kabelquerschnitt (diese Verluste liegen bei dir unter 1%)
    Kann Verschattung eine Rolle spielen?


    Schreib mal die detailierte Daten beider Anlagen auf (Dachneigung, Modulltyp, Strangaufteilung, WR usw.) - evtl. fällt ja jemand was dazu ein. Sehr hilfreich wären Datenlogger-Werte - hast du da was?

    10 kWp, 44x Topsolar TSM 60-156M-230W (mono), SB 5000TL, SB 4000TL, Suntrol STL200

  • Beide Anlagen haben: 3x StecaGrid 9000-WRs, 438 Module FirstSolar FS270 (30,66kw), ESS31-Überspannungseinrichtung,
    Anlage 1: exakte Ost-West-Ausrichtung, (je 50%) Dachneigung 12Grad (Tagesertrag 15.4. 150kw)
    Anlage 2: Süd-Süd/West, Dachneigung 12Grad+ Schleppe 6Grad (45/55%) (Tagesertrag 15.4. 118kw)
    Sicherungen bei beiden Anlagen identisch (näheres weiß ich noch nicht!)

  • Zunächst Entwarnung: Bei B20 sollte 2,5mm² gehen.


    Wie gesagt: Deine hohen Leistungsabweichungen sehe ich nicht im Leitungsquerschnitt oder Sicherungen begründet.


    Damit man Anlage 1+2 vergleichen kann, solltest du bitte die einzelnen Strings detailierter beschreiben (Dachausrichtung, Modulanzahl usw. JE String)


    Kannst du was über Verschattung sagen?


    Schade dass du keinen Datenlogger hast (gibts ja nen anderen Thread drüber). Da wären dann Handaufschreibungen sehr hilfreich.
    Kannst die die Momentanleistungen zu beiden Anlagen (gleicher Tag, gleiche Uhrzeit - mal morgens, mal mittags, mal abends...) aufschreiben?


    Die WR haben wohl keine Anzeige 'momentane Leistung' , oder?
    Aber du hast getrennte Einspeisezähler? Dann bei beiden Anlagen mit der Stoppuhr messen, bis eine Stromeinheit (z.B. 1kWh) geflossen ist .
    Das ist zwar etwas umständlich, aber es geht ja schliesslich um deine Kröten ....


    Grüße
    Klaus

    10 kWp, 44x Topsolar TSM 60-156M-230W (mono), SB 5000TL, SB 4000TL, Suntrol STL200

  • die einzelnen Strings detailierter beschreiben kann ich noch nicht. Da fehlt mir immenoch der Belegungsplan! :evil: Fakt ist bei dieser Anlage: 146Module an jedem WR in nur einer Himmelsrichtung!
    Verschattung bei beiden Anlagen gegen 0! (Bei diesem Südwestdach ist lediglich im Winter morgens und abends durch Wald je ne Stunde schächer)
    An dieser Anlage habe ich den Datenlogger ELV1010. (ich besorg viell.noch eine für das Ost-West-Dach). Die Ost-West-Anlage arbeitet morgens deutlich ergiebiger, soviel ist schon klar! Vielleicht liegt es an der "nur" 6Grad Dachneigung ??? Mittags müsste die Anlage aber eigentlich aufholen!? (Ein Ost-Westdach ist mittags praktisch wie auf einem Flachdach ausgelegt)
    WR haben übrigens keine Anzeige :evil: , direkter Vergleich der Momentanertäge ("Stoppuhr") werde ich unverzüglich machen!
    (Aktuelles Bsp: 13.4.: 120 - 156kw)

  • Hallo fundus!


    Ich sags lieber gleich: Die Sache mit den Handaufschreibungen wird hart (für alle Beteiligten).


    Wenn du mit dem Gedanken spielst, für die andere Anlage auch einen Datenlogger anzuschaffen, wäre dafür JETZT der geeignete Zeitpunkt!


    Deinen Datenlogger hast du an der Süd-Süd-West-Anlage?
    Kannst du uns mal ein paar Datenlogger-Messdaten der Anlage zeigen? (z.B. Tagesverlauf an einem möglichst wolkenfreien Tag)


    Wenn ich das richtige Gerät 'EMV EM 1010' gefunden habe, ist das ja eher ne Low-Cost-Version mit dem man leider nicht die einzelnen Strings überwachen kann.
    Gemessen an den Anlagenkosten relativieren sich die Kosten für zwei 'ordentliche' Logger. Denk da nochmal über Alternativen nach...


    Sag mal, wo der PLZ-Standort deiner Anlagen ist.


    Grüße



    PS: Hast du Zoff mit deinem Solarteur, dass er den String-Belegungsplan nicht rausrückt? Zu ner ordenlichen Anlage gehört auch ne ordenliche Dokumentation.

    10 kWp, 44x Topsolar TSM 60-156M-230W (mono), SB 5000TL, SB 4000TL, Suntrol STL200