Messkosten

  • Hallo Walter,


    ich bin im Bereich der SÜWAG Mittelhessen. Mein Elektriker hat mir einen geeichten Wechselstromzähler mit einer noch verbleibenden Eichgültigkeit von 15,5 Jahren besorgt. Preis inckl. Eichblatt 56 €. Die SÜWAG hat den Zähler anstandslos akzeptiert. Nicht einmal eine Rückfrage oder so.
    Lt. Eichblatt hat der Zähler eine Tol. von 1,62%. Insgesamt komme ich zwischen SBeam und Zähler auf eine diff. von ca. 4,1 %. Leider verfügt SDC noch SBeam da über eine Möglichkeit dieses zu kompensieren.
    Übrings tolleriert die SÜWAG auch, dass ich keinen Einspeisevertrag mit Ihnen abgeschlossen habe. Wir arbeiten also " vertragslos" nur auf Grundlage des EEG.


    Gruß


    Uhrner

  • Bei uns werder von der EON Hanse nur die Actaris Zähler mit Modem installiert.
    Abfrage täglich(weiß nicht warum).
    Abrechnung monatlich.
    Zähler speichert die Daten.
    Eon kann so die Einspeisung genau auswerten ( zB. Kurven der Einspeisung)
    kostet 1,28 im Monat



    MfG


    Carsten

  • Hallo carsten,


    mein Zähler ist Bj. 1969. Der Zählt nur und speichert nichts. Ich wollte aber damals einen Digitalzähler setzen. Lt. Süwag haben die aber bis dato. keine Erfahrung damit und haben mir abgeraten.


    Gruss


    Uhrner

  • Zähler laufen Problemlos.
    Schön ist auch das man Monatshöchsteinspeisung und Tausend andere Sachen immer abrufen kann.
    Momentane Einspeisung wird immer im 15min Takt hochgezählt.
    Man hat immer schon den Überblick, ob die Wechselrichter einwandfrei laufen.
    Und durch die Fernabfrage bekommt man jeden Monat einzeln abgerechnet (Geld ist am 8 auf dem Konto).


    MfG


    Carsten

  • Auch nicht schlecht. Die Süwag zahlt alle zwei Monate einen geschätzten Abschlag. Im Januar dann Endabrechnung.


    Gruss


    Uhrner

  • Nachtrag:


    Der Abschlag wir im voraus für die nächsten beiden Monate bezahlt.


    Gruss


    Uhrner

  • Hallo,


    eines vorab. Meine Anlage ist seit Anfang 06.2005 am Netz. Mein EVU ist eon Westfalen Weser (früher EMR). Ich habe von vielen Leuten schon gehört, dass es mit den großen EVUs bezüglich Photovoltaik immer wieder Probleme geben soll. Dies kann ich bis jetzt nicht bestätigen. Die Leute bei eon waren immer hilfsbereit und haben immer nett Auskunft gegeben. Zwar habe ich bis heute noch keinen Abschlag erhalten, aber es ist in der Mache und so rechne ich noch diese Woche (kW 29) mit der ersten Zahlung.


    1. nach Auskunft von eon wird bei meiner Anlage ein Ertrag von 750 kWh pro kWp vorausgesetzt. Dadurch beträgt der monatliche Abschlag mit MWSt ca. 130 EURO. Am Jahresende wird wie bei dem Bezug von Strom der Zähler abgelesen und dann der neue Abschlag festgelegt. Er kann bei einem guten Jahr durchaus höher, aber in einem schlechten Jahr auch niedriger ausfallen.


    2. Für den Zähler (Zweirichtungszähler) von eon muss ich eine jährliche Miete von 25 EURO + MWSt hinlegen. Wenn man bedenkt, dass ein regenerierter (Einrichtungs-) Zähler ca. 60 EURO kostet. hat sich der ja durch die eingesparte Miete inerhalb von 3 bis 4 Jahren amortisiert. Was dann allerdings von Nachteil sein kann, dass man alle 16 Jahre einen neuen geeichten Zähler auf eigene Kosten einbauen muss. Desweiteren wird kein automatischer Abschlag mehr von eon gezahlt, sondern man muss monatlich eine Rechnung schreiben und sie an eon schicken. Das sind zwar nur 6,60 EURO Porto im Jahr, aber die Arbeit sollte man auch bedenken.


    3. Wie oben erwähnt, habe ich einen Zweirichtungszähler, dass bedeutet, dass zwei Zählwerke eingebaut sind. Eines zählt den gelieferten Strom, das andere den verbrauchten Strom vom Wechselrichter. Der WR hat im Allgemeinen einen kleinen Eigenverbrauch im Standby-Betrieb, den eon natürlich bezahlt haben will. Die heutigen Zähler haben eine Rücklaufsperre, sodass der Strom nur in eine Richtung gezählt werden kann. Daher ist ein Zweirichtungszähler notwendig. Bis heute hat sich der "Verbrauchszähler" noch nicht gerührt.


    4. Nach Aussage meines Elektrikers und eon muss ein digitaler Zähler bereits nach fünf Jahren gegen einen neuen geeichten Zähler ausgetauscht werden.


    5. Ich habe auch einen SunnyBeam. Die gezählte eingespeiste Energie weicht ebenfalls vom Zählerstand ab. SMA teilte mir mit, dass der "Zähler" im WR nicht geeicht ist und begründet somit die Abweichnung. Ich vertraue jedenfalls auf die Anzeige meines geeichten Zählers vom EVU. Es ist zu bedenken, dass sich noch kleine Messungenauigkeiten zwischen geeichtem und WR-Zähler durch die dazwischen liegende Wechselstromleitung und deren Verluste einschleichen können. Dies ist aber Prozentual nur in den Nachkommastellen zu bemerken. Voarausgesetzt die Leitung vom WR zum Zähler ist ausreichend dimensioniert.

    Sonnige Grüße


    SunnyBoy SB3300TL 22x SHARP NU-S0E3E (180W)

  • Zitat von Hank

    ... aber eben weil das EVU nur eigene oder geeichte Einspeisezähler akzeptiert macht es wenig Sinn einen Inverter mit einer sehr genauen und somit sehr teueren Messeinrichtung auszustatten - sowas ist eine nette aber auch recht überflüssige Spielerei. Und selbst geeichte Zähler ( Wasseruhren , Stromzähler , Messeinrichtungen an Heizungen ) haben ihre Abweichungen , wirklich exakte Messinstrumente würden nämlich ein Vielfaches mehr kosten als man durch die ungenauen Messungen draufzahlt.


    Also es gibt da so nen kleinen IC der bei entsprechender Kalibration auf kleiner 0,1% genau die Leistung messen kann.

    16 x Sanyo HIP-215 (3,44 kWp) an einem Delta SI3300

    Einmal editiert, zuletzt von jogi77 ()

  • Tach

    Zitat von Anonymous

    Habe auch eine Anlage mit 30kw. Der Zählerunterschied liegt bei ca. 3% Das ist innerhalb der Toleranzen. Allerdings sind eben 5 WR am laufen deren Meßfehler sich gegenseitig ausgleichen, somit sind sie wesentlich genauer als der EVU Zähler, der für +-3,5% geeicht ist. Zudem wird die Eichung bei mittlerer Leistung vorgenommen.


    wenn die Wechselrichter so genau sind, wäre es doch einfach die bei der PTB als Zähler zuzulassen.
    Und das sich der Meßfehler ausgleicht hört sich lustig an


    Zähler werden bei der Eichung bei verschiedenen Leistungen geprüft,Leerlauf,Teillast und Vollast etc


    MfG