Verschattungsprobleme

  • Hallo,


    ich bin daran interessiert, auf unserem Dach eine kleinere PV-Anlage (abhängig von Modulleistung, -dimensionen und Verschattungsproblemen ca. 8 - 14 Module, also 2 - 4.5 KWp) zu installieren und habe daher dieses Wochenende mit Interesse hier in den Foren gelesen.
    Jezt bin ich aber noch mehr am zögern, nachdem ich über Verschattung gelesen habe und die Komplikationen verstanden habe.


    Mein Problem: Unser Dach ist fast optimal ausgerichtet, 42° Neigung, Südausrichtung mit knapp 20 ° Ostabweichung, keine Verschattung durch Bäume oder Nachbarhäuser :D .
    Aber - In der Mitte des Daches haben wir eine breite Gaube, die Vor- und Nachmittags zumindest teilweise eine Verschattung einzelner Elementteile bewirken würde (unser Dach ist nicht sehr groß...)
    Ich habe inzwischen schon mitgekriegt, daß Verschattung eines Teils des Moduls im Prinzip das ganze Modul "lahmlegt". :cry:


    Frage: Beschränkt sich diese Blockade auf das einzelne Modul, das dann in einer Reihenschaltung automatisch überbrückt wird, oder wirkt sich so eine Teilverschattung signifikant auf den ganzen String aus ? Wenn ja, kann man dieses Problem vielleicht (teilweise ?) mit Parallelschaltung umgehen? :?:


    Die diskutierten Beispiele von Verschattung hier in den Foren haben mir, ehrlich gesagt, nicht geholfen dieses Problem selbst zu lösen.




    Bastian


    [Die Gaube selbst ist übrigens schon mit Solarzellen belegt, die sich wegen der Dimensionen und der Leitungen kaum auf einen der Seitenflügel verlegen lassen.]


    [/b]

  • hallo
    erstmal willkommen im forum :D
    ein bild von dem dach wäre hilfreich
    aber es gillt verschattung ist immer schelcht,ausser in den schwachen monaten november dezember usw.. da fällt die verschattung nicht so ins gewicht



    gruß 4motion

    12x sanyo 210er
    16x sanyo 215er
    wr sma 4200tl und sma 1100e


  • Hallo Bastian,


    ...mir ist ein bisschen unklar, wie Du mit 14 Modulen auf bis zu 4kWp kommen willst.
    Zu Deinem Problem, dass ich im Winter auch habe, folgender Link:


    http://www.photovoltaikforum.com/ftopic3642.html


    Verschattungen sind immer problematisch, können aber bei Reihenschaltung mit Multistring-WR minimiert werden. Bei Deiner Anlagengröße fällt dies allerdings aus. Möglich wäre es auch 2 kleinere WR zu nehmen, allerdings mit geringerem Wirkungsgrad.
    Schon wenn ein Modul verschattet wird, kann die Leistung des gesamten Strings auf 10% einbrechen. Muss aber nicht, je nach Art der Verschattung, diffus, Streifen etc. greifen die Bypassdioden und brücken das Modul.
    Bei Parallelschaltung fällt immer nur das jeweilig verschattete Modul aus.
    Nachteil: es gibt nur 2 mir bekannte Hersteller von WR für Parallelversch. .
    Würth mit dem Solarstar 1500 oder SMA mit dem SB 1100LV. Weiterer Nachteil, Parallelanlagen sind wesentlich teurer. Die WR kosten um ein Vielfaches mehr als normale Reihenschaltungs-WR. Der SB 1100LV kostet schon 900€, der Solarstar zwischen 600 und 1000€, je nachdem. Der Solarstar wird nur in Verbindung mit Würthmodulen verkauft ( versuche gerade sie trotzdem zu bekommen. Also: zum hohen Preis kommt auch noch ein schlechter Wirkungsgrad. SMA 91%, Solarstar 93%.


    Eine teilweise Umgehung, Kombination von Reihe und parallel, also das einzelne Module parallel verschaltet werden ist nicht möglich. Entweder Oder.


    Gruß Heiko

  • Das ging ja fix mit der ersten Reaktion.


    Ich wollte eigentlich erst einmal nur eine prinzipielle Antwort, bevor sich hier unzählige Leute mit einem Problem beschäftigen, das vielleicht nie vom Boden abhebt.


    Also hier das Bild. Dach links und rechts trapezförmig, an der Basis ca. 2,55 m, Oberkante ca. 3,00 m. Von Regenrinne bis First 5,60m. Das Fenster wird im Zweifelsfall verlegt. Über die Schüssel habe ich mir noch keine größeren Gedanken gemacht, vielleicht ist sie ja sogar hoch genug das sie nicht stört ...


    Dach-Ausrichtung übrigens knapp 20° nach West, nicht Ost.


    Gruß


    Bastian

  • Hi Bastina,


    Du wirst Morgens auf der Westseite und Abends auf der Ostseite Verschattungen bekommen. Hier gibts ne Menge Leute, die eine Anlage trotz Gaube gebaut haben. Vielleicht meldet sich noch der Ein oder Andere. Auf alle Fälle ist es problematisch ohne genaue Maße eine Dachbelegung zu konstruieren. Je mehr Du von der Gaube wegbleibst, desto geringer fällt die Verschattung aus. Allerdings kannst Du die Dachfläche dann nicht bis aufs Letzte ausreizen.


    Gruß Heiko

  • Hallo Helios,


    richtig, hoch bis 3,08 KWp mit 14 Stück 220iger Suntechnics Elementen wenn ich das Dach voll ausreize - ich hatte die Spalte in meiner Tabelle verwechselt.


    Je kleiner die Anlagem desto größer der Anteil der Grundkosten, mit 2 KWp bewege ich mich ja wohl sowieso and der unteren Grenze des Wirtschaftlichen.
    Wenn ich Verschattung total vermeiden will, wird die Anlage echt arg klein - ich muß mal eine Abschätzung machen, wie stark sich die Verschattung bemerkbar machen wird - aber wie ich eine solche 3D-Abschätzung einigermaßer genau hinbekomme, weiß ich noch nicht.


    Gruß


    Sebastian


  • Luke hat einen Multistring-WR, mit 4! MPP-Trackern und eine Leistung >5kWp.
    Das bekommt Bastian leider nicht zusammen.
    Habe gerade mal in Sunny-Design nachgesehen. Passen würde der SB 3000 mit 2 parallel geschalteten Strings. Also 2x 7 Module. Ich denke, das wäre vertretbar und die Verluste halten sich durch die 2 Strings in Grenzen. Bastian: Du müsstest mal rausbekommen, bis wann und ab wann wieviel Module bei der Planung mit 14 Modulen verschattet werden. Tritt die Verschattung z.B. im Sommer nur bis 08:00Uhr und Abends auch max. 2 Stunden auf, würde ich es machen.


    Gruß Heiko


    edit PS: habe gerade gesehen, dass bei 7 Modulen eine Stringspannung von durchschnittlich 280V erreicht wird, die min MPP-Spannung des SB 3000 allerdings bei 268V liegt. Fällt allerdings ein Modul aus ( 40V) komme ich unter Min MPP U. Was sagen die Experten? Wie ist das zu bewerten?

  • Helios,


    Danke - mit der Angabe kann ich meine Abschätzung wenigstens erstmal auf den Sommer beschränken und brauch dann nicht Frühjahr/Herbst, Sommer und Winter durchspielen.


    Bastian