Messprotokoll

  • Hallo ,folgendes :
    Habe im April eine 13.65 kwp-Anlage(78 Module E 175 P)mit 3 Fronius IG 40 Wechselrichter installieren lassen.Im Angebot war eine Sun Ceck-Leistungsmessung für 150 Euro enthalten.Die Messprotokolle enthalten nun folgende Angaben:
    Modultyp: E 175 P
    Anzahl Stränge : 1 Stück
    Module je Strang: 13 Stück


    Gemessene elektrische Größen :
    Leistung: zwischen 1308.32 W u.1369.86 W (woher Differenz)
    Spannung: zwischen 285 u.294 V
    Strom : zwischen 4.470 u.4.790 A
    Leerlaufspannung : zwischen 366.0 u.373.0 V
    Kurzschluss-Strom: zwischen 4.99 u.5.21 A



    Was sagen mir diese Daten? Ist das eine gute oder mittelmäßige Anlage?
    Soll man eine solche Messung zur Kontrolle jedes Jahr machen um einen Leistungsnachweis zu haben ?
    Für eine Aufklärung oder Meinungen wäre ich sehr dankbar.
    MFG Wendelin

  • Hallo Wendelin,


    wann und bei welchen Bedingungen sind die Messungen denn gemacht worden? Bei der Inbetriebnahme ? Der Strom und die Spannung schwanken ja je nach Einstrahlung, so dass eine solche Messung nichts aussagt.
    Messen kannst du eine Anlage eigentlich nur am Ertrag und im Vergleich mit anderen Anlagen in der Region. Hierfür müsstest du den Zähler regelmäßig ablesen oder eine Überwachung mit Datenlogger machen.


    Ich jedenfalls kann mit deinen Daten nichts anfangen. Vielleicht sind es auch die Moduldaten, die vor der Installation gemessen wurden (z.Bsp. bei einer definierten Einstrahlung oder durch Blitzen) Das wird aber in der Regel im Werk gemacht.


    Gruß Kato

    15,54 Kwp
    2xSB5000 mit je 32 Stück Suntechnics STM185
    1xSB3300 mit 20 Stück Suntechnics STM185
    SunnyBoyControl mit Netzleitungsmodem

    Einmal editiert, zuletzt von kato ()

  • Hallo Wendelin,
    bitte prüfe mal die von dir gemachten Angaben. Die korrelieren nicht!!!
    1. Ich komme auf mindesten 6 Stränge. Gibt es für jeden Strang eine Messung/Protokoll?
    2. Die Multiplikation der elektrischen Werte (Spannung x Strom) ergibt nicht die angeführte Leistung.
    3. Der Bezug zum Wetter (Globalstrahlung, Temperatur) zum Zeitpunkt der Messung fehlt.


    Wenn das alle Angeben deines Sun-Checks sind, dürften die Messwerte in einem Jahr kaum reproduzierbar sein und damit nicht für Schlussfolgerungen oder Qualitätsaussagen geeignet sein. Ich kann mich aber auch irren!
    Meine Empfehlung: Geld zurück, oder auf eine weitere Messung verzichten!


    Tschüss
    Doris

    Ein positiv denkender Mensch weigert sich nicht, das Negative zur Kenntnis zu nehmen. Er weigert sich lediglich, sich ihm zu unterwerfen. (Norman-Vincent Peale 1898-1993)

  • Danke Kato und Doris,
    also gemessen wurde am 12.05.05(Inbetriebnahme 13.04.05)um ca 19.40 Uhr Einstrahlung ca. 590 W/qm optisch,Temperatur 29 Grad.
    Dann es liegen 6 Protokolle vor ,es müssen logischerweise auch 6 Stränge( 78:13 =6)sein.Die Multiplikation Spannung xStrom z.B.285 V x 4.79 A =
    1365.15 W stimmt. Ich hab da noch ein weiteres Problem bezüglich Module:Im Angebot waren Module mit der Bezeichnung ST-SEM,auf der Rechnung Conergy und jetzt steht auf einem Protokoll Atersa.Gibt es da keine Qualitätsunterschiede oder wird halt eingebaut was auf dem Markt grad zu bekommen ist ? Ist es überhaupt zulässig ohne Nachfrage vom Angebot abzuweichen?Was soll ich im Nachhinein machen?Muß dazu sagen ,dass die Firma ortsansässig ist und relativ viele Anlagen in der Umgebung macht,also ich gewissermaßen ihr (zuviel?)Vertrauen entgegenbrachte.Dazu kam dass ich im Dez. 2004 unter Zeitdruck wegen der Ansparabschreibung stand und außerdem zu diesem Zeitpunkt (u.auch heute noch)nicht allzuviel verstand .Die Anlage mit 13.65 Kwp kostete 62.366 Euro netto alles inklusive.MFG Wendelin

  • Hallo Wendelin,



    die Firma sollte schon liefern, was angeboten worden ist, deshalb ist es wichtig, dass möglichst genau im Angebot alles drin steht. Ich hatte auch Angebote wo nur drinstand "mit Wechselrichter" Da hätten die reinbauen können was sie wollen. Das Problem ist, dass es meiner Meinung nach zu spät ist, irgendetwas zu machen. Frag doch mal die Installationsfirma, welche Module verbaut sind. Die Bezeichnung E 175 P könnte schon ein Conergy-Modul sein. In dem Datenblatt steht AET:


    http://www.solar-mannheim.de/D…ergy%20E%20175P-1000V.pdf


    Mit den Messdaten kann ich nichts anfangen, auf jeden Fall kann man nicht schlussfolgern, ob mit der Anlage alles in Ordnung ist. (meine Meinung) Hast du denn Ertragsdaten ? Wieviel KWh?


    Bei mit wurden auch die falschen Module angeliefert, selbe Größe, selbe Leistung, selber Hersteller jedoch anstelle mono waren diese polykristallin. Das habe ich zum Glück gemerkt als es noch nicht zu spät war. Die komplette Lieferung ging zurück. Man muss immer dabei bleiben, ist wie beim Hausbau. Wohl dem, der ein bisschen Ahnung hat.




    Kato

    15,54 Kwp
    2xSB5000 mit je 32 Stück Suntechnics STM185
    1xSB3300 mit 20 Stück Suntechnics STM185
    SunnyBoyControl mit Netzleitungsmodem

  • Hallo Doris.
    nochmal zum SunCheck.Auf meine diesbezüglich nochmalige Nachfrage bekam ich von Installateur folgende schriftliche Antwort:Es gibt viele Meinungen zur Leistungsmessung.Fakt ist, das nur durch den SunCheck eventuelle Kaltlötstellen,Zellbrüche oder Diodendefekte abgebildet werden können.Da das Gerät in der Anschaffung 3800. euro netto kostet,muß derjenige der diese Serviceleistung nicht bieten kann,auch ein Argument dagegen haben!Der SunCkeck sei alle zwei Jahre zu empfehlen und koste Grundpreis 35 Euro plus 10 Euro je String.Hast Du oder jemand anderst eine Meinung dazu ?
    MFG Wendelin

  • Hallo Wendelin,
    gar keine Frage. Wenn das Prüfgerät deines Solarteurs wirklich diese Aussagen zulässt, sind die rund 50 Euro p. a. ganz sicher gut angelegt.
    Erst mal hast du den Mann regelmäßig vor Ort und außerdem wird er sicherlich bei der Gelegenheit auch gleich im Wechselrichter die Varistoren prüfen oder austauschen.


    Deine Frage zu Anfang war

    Zitat

    Soll man eine solche Messung zur Kontrolle jedes Jahr machen um einen Leistungsnachweis zu haben ?

    Dafür alleine reicht dein Zähler und ein Taschenrechner. Wie das geht, habe ich in der Checkliste/FAQ beschrieben.


    Tschüss
    Doris

    Ein positiv denkender Mensch weigert sich nicht, das Negative zur Kenntnis zu nehmen. Er weigert sich lediglich, sich ihm zu unterwerfen. (Norman-Vincent Peale 1898-1993)