Schott-Anlage mit Aufständerung 16,49 kWp

  • Abend,


    im Frühherbst 2009 hab ich auch nochmal meine Anlage um gut 16 kWp erweitert.
    Wollte erst jetzt "offiziell" einen Beitrag dazu schreiben um eine kleine Abschätzung zu haben wie die Anlage im Winter läuft.


    Wo fang ich an.



    Vorweg - die Anlage konnte ich nur wegen der günstigen Preise verwirklichen (Aufständerung) sonst hätte sich das ganze nur bedingt rentiert. Es war diesmal klar -um die deutsche Wirtschaft in der Krise zu stärken- das diesmal nur deutsche Komponenten in Frage kommen.
    Die Auswahl war für mich recht schnell zwischen Aleo und Schott eingekreist.


    Letzt endlich hat Schott den "Zuschlag" bekommen, da diese in dem Fall besser zu den WR (SMA) passten.


    Die Anlage wurde in Zusammenarbeit mit´n Otto (http://www.gentnersolar.de) verwirklicht.
    Hiermit nochmal einen Herzlichen Dank !! :danke:


    Wie gesagt es wurden Schott Poly 217er Module verwendet sowie SMA Wechselrichter.
    Das Untergestell ist von Schletter gekommen.


    Ausrichtung des Ostdaches ist 70° (ONO) mit einer Neigung von 25°. Die Module wurden mit 25° aufgeständert.
    Die Module auf der Garage haben eine Neigung von ca. 38° und eine Ausrichtung von 160°.



    Das Untergestell wurde an wirklich jeden Balken befestig wo es nur gegangen ist. An den Windgefärdeten Rändern wurden deutlich mehr Schrauben verwendet.




    Nach Fertigstellung sah das ganze so aus:






    Das ganze Bild noch etwas "designt":



    Eine gewisse Eigenverschattung war eingeplant (bei tiefstehender Sonne - logisch). Musste jetzt im Winter aber trotzdem feststellen das diese Verschattung (trotz Quermontage [Bypassdioden werden besser ausgenutzt]) einiges an Leistung verloren geht. Ich werde das weiter beobachten. Im Notfall kann ja die Neigung der Module geändert werden.


    Wenn die Anlage im Frühjahr/Sommer/Herbst die Verluste durch bessere Hinterlüftung und klaren Vormittagswetter (kühler/klarer) halbwegs wieder reinholt bin ich absolut zufrieden.


    Ich hab nun Vergleiche zwischen Sanyo/Kyocera und Schott-Modulen.



    Grüße


    Beta

  • :lol: Gratulation zur tollen Anlage ! :lol:


    Sieht alles perfekt aus ! ( Da soll noch mal einer sagen PV-Anlagen verunstalten Gebäude :roll: )


    Besonders interessieren würde mich die Vergleiche der 3 Module, da das auch meine Kandidaten waren, vielleicht kannst du da demnächst ein paar
    Ergebnisse einstellen, wäre sehr interessant, gibts auch einen Solarlog dazu ? :juggle:


    p.S. Auf das weiße Wohnhaus geht auch noch was drauf. 8)

    8,82 kwp 42 x Kyocera 210 GH-2PU 2xSMA 4000TL-20


    29,14 kwp 124xWinaico WSP 235 P6 1xSMA 12000TL und 1xSMA 15000TL

  • Hallo,


    meine Glückwünsche auch wieder zu dieser gelungenen Erweiterung.
    Sieht immer absolut perfekt geplant und ausgeführt aus bei dir.
    Soviel ich mich erinnern kann wurde Sanyo und Kyocera ja schon mal von dir verglichen und soviel ich weiß kamen keine Ertragsvorteile für Sanyo raus ? Der Vergleich mit den Schott-Polys dürfte jetzt nochmal sehr interessant werden.
    Mein Eindruck von den Schott ist bisher ertragsmäßig gut, aber ob sie an Sanyo und Kyocera herankommen können bleibt die große Frage.


    Viele Grüße:


    Klaus

    "Ich hatte nie zuvor ein Produkt um das ich so betteln musste um es zu bekommen um später so kämpfen zu müssen und alles zu versuchen um es nur behalten zu dürfen"
    Peter Horton 2003 über sein GM EV1 in"Who killed the electric car"

  • hallo :)


    auch von mir herzliche Glückwünsche :)
    die Ost Seite finde ich vertretbar ,auf der West Seite wären Bauchschmerzen vorprogrammiert :wink:
    es ist wirklich interessant mehrere Module im Einsatz zu haben .
    reichlich Sonne wünscht


    bettina

  • Zitat von bettina

    hallo :)


    auch von mir herzliche Glückwünsche :)
    die Ost Seite finde ich vertretbar ,auf der West Seite wären Bauchschmerzen vorprogrammiert :wink:
    es ist wirklich interessant mehrere Module im Einsatz zu haben .
    reichlich Sonne wünscht


    bettina


    Hallo Bettina,


    warum hättest du auf der Westseite Bauchmerzen *grübel*.


    Beta

  • Zitat von Betatester

    Hallo Bettina,


    warum hättest du auf der Westseite Bauchmerzen *grübel*.


    Beta


    hallo :)


    einzig wegen dem Wind ,wenns richtig stürmt kommt er ja meist aus SüdWest bis West .
    viele Grüße
    bettina

  • Zitat von bettina

    hallo :)


    einzig wegen dem Wind ,wenns richtig stürmt kommt er ja meist aus SüdWest bis West .
    viele Grüße
    bettina


    Ja hast recht.


    Als wir bei der Montage waren hatten wir mal kräftigeren Westwind.
    Den Wind schiebt´s auf der Westseite nach oben zum First und geht dort erst mal in dem Winkel der Dachneigung weiter nach oben um dann über den Modulen hinweg zu ziehen.
    Die sind also da oben erst mal im Windschatten.
    Hab mich selbst etwas gewundert das der Wind an der Firstspitze (Ostseite) nicht gleich gerade rüberkommt, sonder erst mal ~30-60 cm der Dachneigung vom Westdach folgt.


    Wie das bei Sturm ist ..... ?!




    Den genauen Abstand der Module kann ich jetzt gar nicht sagen, aber eine Eigenverschattung hab ich ja automatisch.
    Sobald die flache Sonne im Winter in Richtung Westen wandert wird der Winkel auf dem Dach immer flacher so das ich irgendwann IMMER einen Schatten hab - spätestens natürlich wenn die Sonne im Westen "hinterm Dach" verschwindet.
    Das war soweit auch klar und eingeplant.


    Nicht ganz glücklich bin ich mit den Bypassdioden bzw. die Zusammenarbeit mit den SMA-WR bei diesem geschilderten Schatten zur Winterszeit.
    Bei Quermontage sind es ja 6 Zellenreihen. Schott hat 3 Bypassdioden welche jeweils immer zwei Zellenreihen verwaltet.
    Wir sind davon ausgegangen das wenn die untere erste oder zweite Zellenreihe beschattet wird die oberen 4 Reihen normal weiterlaufen, da ja nur die unteren 2 Reihen durch die Diode blockiert werden.
    Also 2/3 der Leistung sollten eigentlich zu diesem Zeitpunkt erhalten bleiben.
    Leider musste ich feststellen das bereits bei der Beschattung der ersten Zellenreihe die Leistung rapide (weit mehr als nur 1/3) abfällt. Sobald die 3. Reihe betroffen ist, läuft die Anlage nur noch auf Vollschattenniveau.


    Ich hab bei Schott angefragt, die sind der Meinung das der WR. bei Abfall der Modulspannung um 1/3 nicht mehr optimal arbeiten kann, da das Spannungfenster der SMA-MC nach unten hin zu klein (333-500V) ist.


    Nunja...mal schauen ob SMA was machen kann.


    Grüße


    Beta

  • Zitat von redbull-e30

    Schön gemacht mit deiner Anlage. Hast du für das Aufständern eine Baugenehmigung benötigt?


    Gruß Andi


    Ja, für die Aufständerung wird eine Baugenehmigung benötigt.


    Beta