Anlage 2005 oder doch noch etwas warten?

  • Hallo,


    ich bin vor einigen Tagen auf dieses Forum gestossen.
    Auch ich möchte mir dieses Jahr noch 2 Anlage errichten, aber leider bin ich mir noch nicht so schlüssig. :roll:


    <b>Meine Gegebenheiten:</b>
    Wohnort: Stendal Sachsen-Anhalt
    Hausdach mit 40 Grad Neigung
    Ausrichtung: 1: 165 Grad Süd-Ost Ausrichtung (15 Grad Südabweichung)
    2: 145 Grad Süd-Ost Ausrichtung (35 Grad Südabweichung)
    Verschattung: gibt es nicht, die Häuser frei stehen
    Dach: mit roten Tonziegeln eingedeckt
    Montage: mache ich mit meinem Kumpel (Elektriker mit Erfahrung in Solarmontage) selber


    <b>Als Angebot habe ich folgendes vorliegen:</b>
    Anlage mit 6480 Watt
    Module: Conergy E180 oder Enfoton-50E6+180 = 36 Stück (polykristalline Zellen)
    Leistung: je Modul 180 Watt
    Wechselrichter: Fronius IG60 (bis 6700 Wp)
    Montagesystem: SunTopII oder Schetter Aufdachmontage + Kabel & Stecker


    Preis incl Transport: je Anlage 27936,- netto -> je KW 4311,12 €
    Conergy ist vorraussichtlich dieses Jahr nicht mehr lieferbar, oder sehr spät.
    Enfoton -> habe ich bis jetzt noch nicht viel gehört. Laut Webseite 2002 gegründet. Verbaut werden Ersol or Q-Cells Zellen. Ab 36KW Module lieferbar.


    Was haltet Ihr von diesem Angebot?
    Hat jemand Erfahrungen mit Enfoton gemacht.


    Ich würde auch lieber Markenmodule (wie Sharp,...) wegen der Gewährleistung nehmen.


    Oder sollte ich lieber bis nächstes Jahr warten und hoffen, das die Modulpreis sinken? -> Dazu gab es ja schon einen Beitag im Forum.
    Bis jetzt sind aber noch keine Tendenzen in Richtung sinkender Preise zu erkennen, da es auf viele Module noch lange Lieferfristen gibt.
    Bis die Module dann in Mengen bei den Händlern auf Lager sind, dürfte es mindestens Mitte 2006 sein.


    Ich bin für jede Anregung offen. :lol:


    Danke
    Bert

  • Hallo Bert,


    deine Dächer sollten für PV schon geeignet sein, denke ich.
    Ich habe mal ein bisschen recherchiert: Enfoton Solar Ltd. ist eine noch junge, nicht sehr große Firma mit Sitz in Zypern. Firmeninfos sind eher mager.


    Polyphimou Street 7
    Strovolos Industrial Area
    2033 Strovolos-Nicosia
    Cyprus


    Tel: +357 22499716
    Fax: +357 22497998
    E-mail: info@enfotonsolar.com


    Als Ltd. kann sie im Grundsatz nicht haftbar gemacht werden, da es praktisch kein Haftungskapital gibt. Das ist allerdings keine Qualitätsaussage! Deren Module sind allesamt IEC-zertifiziert. Das Zellenmaterial stammt aus Deutschland von Q-Zell bzw. Ersol. Die Module selber habe ich noch nicht gesehen. Nach eigenen Angaben vertreibt Enfoton über die Lanitis Solar Ltd. die Module insbesondere in Südeuropa.
    Wer den Vertrieb in Deutschland macht, habe ich nicht raus gekriegt. Wäre aber wichtig wegen eventueller Garantie- oder Leistungsansprüche.
    Das Management scheint aus Profis zu bestehen und ist u. a. deutschsprachig (Studium u. a. in Potsdam bzw. Merseburg). Heurige Hasen sind das nicht! Mail-kontakt mit freundlichen Grüßen aus der alten Heimat wäre vielleicht sinnvoll. Möglicher Weise kriegst du so raus, wer den Vertrieb in Deutschland macht und kannst den einen oder anderen Zwischenhändler übergehen.


    Mr. Leon Soteriou
    Commercial Director
    E-mail: LeonSoteriou@enfotonsolar.com


    Mr. Matthias Schoft
    Technical Director
    E-mail: mschoft@enfotonsolar.com


    Der Preis scheint inzwischen üblich zu werden. Nachdem andere Länder mit ihren PV-Vergütungen nachgezogen haben, bin ich mir nicht mehr sicher, ob die Preise kurzfristig wirklich noch mal zurückkommen. Aber verhandeln kann man immer.


    Wenn ich mich nicht irre ist dein zuständiger Netzbetreiber auch die EnviaM – oder? Nichts voreilig unterschreiben!!!!!! Ich glaube, in den nächsten Wochen wird hier noch jemand zu dem Drama posten.


    Da fällt mir noch ein: Es sollte sinnvoll sein, besonders wenn du selber bauen willst, VORHER eine passende Versicherung abzuschließen, die die Bauphase mit absichert.


    Viel Spass und Erfolg
    wünscht Doris

    Ein positiv denkender Mensch weigert sich nicht, das Negative zur Kenntnis zu nehmen. Er weigert sich lediglich, sich ihm zu unterwerfen. (Norman-Vincent Peale 1898-1993)

  • Hallo Doris,


    danke für deine Antwort.


    Ich bin bei Eon/Avacon als Netzbetreiber.


    "Wenn ich mich nicht irre ist dein zuständiger Netzbetreiber auch die EnviaM – oder? Nichts voreilig unterschreiben!!!!!! Ich glaube, in den nächsten Wochen wird hier noch jemand zu dem Drama posten." <b>-> wie meinst du das? </b>


    Als Modul würde ich auch lieber ein Markenmodul wie Sharp, RWE ,.. schon wegen der Gewährleistung nehmen. Entweder nicht lieferbar oder einfach zu teuer. -> gibt es denn keine Markenmodule zu einem ordentlichen Preis :(


    Bert

  • zum Glück habe ich einen anderen Netzbetreiber. :)
    Ich wohne in Stendal und da ist EON-Avacon für zuständig.
    Ich habe mir auch schonmal einen Mustervertrag von denen zusenden lassen.


    Bert

  • Hallo Bert u. Doris,
    Doris : du schreibst, der Preis von ca. 4300€ scheint üblich zu sein....
    Das hört sich an, als ob das für dich teuer wäre. Ich persönlich (der übrigens immer noch nicht so recht weiß, was er machen soll) hab bisher noch kein Angebot unter 5000€ bekommen. Bei mir ist zwar die Montage dabei, aber die sollte dann doch keine 700€/kW ausmachen!!
    Also ich finde den Preis o.k.
    Wäre froh, wenn eins von den nächsten Angeboten so wäre.
    Ich halte Euch auf dem laufenden.


    Gruss
    michl

  • Versuch mal bei einer realistischen Kalkulation mit 850 kw/kwp und kosten von 6.00€ pro wp eine kostendeckende Rechnung hinzubekommen.
    Von Gewinn will ich nicht reden. bisher hat sich noch keiner getraut mir hier eine zu präsentieren.


    Ich meine aber keine Kalkulation mit diesen billigen oder kostenlosen Kalkulationsprogrammen. Die kannst in den Müll werfen. :twisted:

  • Soeren175
    Für 6.000 Euro/kWp (netto versteht sich) kriegst du eine nachgeführte, bereits einspeisende Anlage mit allen Raffinessen inclusive Wartungsvertrag, Versicherung, Rücklagen und Nebenkosten und auf Sicht 20 Jahre kalkuliert.


    Die Anlage bringt 30% bis 40% mehr Ertrag, als eine Anlage mit Südausrichtung und 30° Dachneigung. Der Rest ist einfache lineare Mathematik. Und schon hast du rausgekriegt, was eine private Anlage ohne Nachführung kosten darf - nämlich 30% bis 40% weniger als 6.000 Euro um am Ende ein gleichwertiges wirtschafliches Ergebnis zu haben.


    Dauerhaft positiver Ertrag nach auslaufen der Finanzierungsphase ist Pflicht, damit du wenigstens im neunzehnten Jahr noch das Finanzamt von deiner Investition begeisterst. Sonst kannste das Ganze wie Briefmarken sammeln und als Liebhaberei behandeln und eine gepfefferte Steuerzahlung für all die Jahre an die Finanzkasse rücküberweisen.


    Ich habe inzwischen erhebliche Bedenken, ob bei den heutigen Preisen am Ende noch ein positves Ergebnis heraus kommt. Aber das ist meine ganz persönliche und sicherlich unmaßgebliche Meinung. Und jeder muss selber rechnen. Glaube hilft hier nicht!


    Tschüss
    Doris

    Ein positiv denkender Mensch weigert sich nicht, das Negative zur Kenntnis zu nehmen. Er weigert sich lediglich, sich ihm zu unterwerfen. (Norman-Vincent Peale 1898-1993)

  • Angeblich steigen nächstes Jahr die Preise weiter, sogar ziemlich happig.
    Ich denke, der Zug ist langsam abgefahren, es sei denn, der technische
    Forstschritt zaubert ganz neue Kollektoren aus dem Hut, die um einiges ertragreicher sind als die heutigen.


    Da viele Länder unser EEG quasi übernehmen, wird die Nachfrage weiter steigen. Also, wer jetzt noch passable Module unter 5000 € pro kwp kriegt, der sollte, wenn er unbedingt welche will, zuschlagen, ansonsten sehe ich schwarz, was ich so höre.

    8,55 kwp SANYO HIT 190 BE 3
    27 x KACO PVI 4000 i -- 18 x KACO PVI 3500 i
    --------------------------------------------------------
    "Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt." (Einstein)