Probleme bei 20m RS232-Kabel?

  • Hallo zusammen,


    ich habe 3 Siemens-Sitop-WR mit RS232-Anschluß zur Datenabfrage. Jetzt möchte ich ein Kabel von den WR zum Computer legen, das Problem ist nur die Kabellänge beträgt ca.20m. Gibts da Probleme, und wenn ja, wie kann man die lösen?


    Gruß


    Günni

  • Soweit ichs im Kopf hat, ist RS232 maximal bis 10m spezifiziert. Mit speziellen Kabeln gehts aber bis zu 50m. Das Kabel sollte kapazitätsarm sein und eine gute Schirmung aufweisen. Meins ist bestimmt 40m lang, hab damals ein Cat7 Netzwerkkabel genommen, weils zufällig noch rumlag.
    Denke mit einem Cat5 solltest auf der sicheren Seite sein.

    2x Sunways NT 6000, 52x Sanyo HIP 190 BE3, 9,88kWp


    WR1: 3 Strings a` 8 Module, 1 Temperatur- und Einstrahlungssensor, Neigung 30°, Azimut 180°
    WR2: 1 String a` 10 Module, 2 Strings a` 9 Module, Neigung 40°, Azimut 180°

  • Hallo Günni,


    meine beiden Männer sagen, wörtlich: " bis zwanzig Meter geht für unsere paar Daten auch ein verdrillter Strick " :lol:
    Hmm, ich glaube die meinen normales Fernmeldekabel. Aber echtes Datenkabel sollte schon besser sein.


    Ich hatte für den gleichen Zweck ungefähr 40 Meter in der Hausverkabelung. Da war dann eine Datenübertragung vom SDC zum PC auch mit einem Verstärker nicht zu machen. Den Verstärker hatte ich von Reichelt. Nannte sich Line-Booster und sollte die Flanken verbessern und die Pegel anheben.


    Und sicherheitshalber extra Kabel nehmen und nicht über Verteilungen führen, wenn du ISDN oder DSL hast (???) - meinen die Beiden.


    Tschüss
    Doris

    Ein positiv denkender Mensch weigert sich nicht, das Negative zur Kenntnis zu nehmen. Er weigert sich lediglich, sich ihm zu unterwerfen. (Norman-Vincent Peale 1898-1993)

  • @ Doris
    Dann haben deine beiden Männer so ein Kabel noch nie neben einer Koaxleitung verlegt ;) Es kann leicht mal passieren, dass man in die Nähe eines solchen Kabels kommt. Das nächste Problem sind Elektromagnetische Felder im Kabelkanal.

    2x Sunways NT 6000, 52x Sanyo HIP 190 BE3, 9,88kWp


    WR1: 3 Strings a` 8 Module, 1 Temperatur- und Einstrahlungssensor, Neigung 30°, Azimut 180°
    WR2: 1 String a` 10 Module, 2 Strings a` 9 Module, Neigung 40°, Azimut 180°

  • Vielen Dank für eure Beiträge. Ich werds mal mit 'nem geschirmten Kabel versuchen.
    Es kommt noch ein Problem hinzu. Das Datenkabel liegt neben der Einspeise-Leitung. Da kann ich wohl nur im Dunkeln die Daten abfragen.


    Gruß


    Günni

  • Mit der Einspeiseleitung meinst du die Leitung zum Zähler, oder? Die sollte eigenltich das kleinste Problem sein, da sie nach außen hin ziemlich neutral ist

    2x Sunways NT 6000, 52x Sanyo HIP 190 BE3, 9,88kWp


    WR1: 3 Strings a` 8 Module, 1 Temperatur- und Einstrahlungssensor, Neigung 30°, Azimut 180°
    WR2: 1 String a` 10 Module, 2 Strings a` 9 Module, Neigung 40°, Azimut 180°

  • also ich kann nur blabla recht geben, wenn du ein Kat.5 Kabel (oder besser) nimmst, müssen 30 m machbar sein. wenn du noch Kat5. anschlussdosen vorne und hinten dran machst, kannst du später auch mal 'nen Netzwerkfähigen Datenlogger direkt dran knüpfen...


    :!:

  • Hallole,


    falls alles nix hilft, es gibt auch Wandler von "Serial" auf Lan/WLAN und zurück. Kostet zwar ein bischen funktioniert aber prächtig. Evtl. geht auch Powerline. In meinem SB 4200 TL habe ich so ein Teil verbaut das schickt die Daten direkt über das Hausstromnetz an die Steckdose wo der Datenlogger (SB Control light schon wartet). Funktioniert seit 1 1/2 Jahren absolut störungsfrei. Beide Geräte müssen nur an der gleichen Phase liegen ansonsten ist ein Phasenkoppler nötig.


    Viel Erfolg
    Martin

    Anlage 1: 5,04 kWp; 28 x Sanyo HIT 180 (HIP-J54BE2), SMA SB 5.0, 91710, 45° DN, 15° SW, Aufdach, seit: 07.01.2004
    Anlage 2: 20,35 kWp: 110 x Trina TSM-DC01 185, 1 x Huawei Sun2000-17KTL , 91719, 45° DN, 15° SW, Aufdach, seit : 20.04.2009