DC und Erdkabel

  • Hallo Solarfreunde
    Ich plane eine Anlage mit Modulen auf der Doppelgarage und Wechselrichter im Keller. Deshalb würde ich gerne über ein vorhandenes Erdkabel (5 adriges 380V-Kabel, davon 2 Adern frei) den Wechselrichter mit Gleichstrom versorgen. Mein Solateur sagt aber, dass die Vorschriften eine DC Verbindung über ein Erdkabel nicht zulassen. Kennt jemand dafür den technischen Hintergrund?
    Die Alternative:
    Wechselrichter in der Garage und mit AC in den Keller geht mit meinem vorhandenen Kabel angeblich auch nicht. (Das EVU schreibt vor, ein separates Kabel zu verwenden).
    Gruß Piet

  • Hallo Piet,


    ich gehe auch über ein vorhandenes Erdkabel DC-seitig. Allerdings ist dieses nur für die PV-Anlage. Wieviel Querschnitt hat denn dein Kabel ? Und wie weit ist es ? Am Ende reicht es querschnittsmäßig nicht aus und die Verluste werden zu hoch, so dass von daher das Kabel schon nicht geeignet ist. Verschiedene Spannungen in einem Mantel sind meines Wissens nicht zugelassen. Das DC generell nicht über Erdkabel geführt werden darf, ist mir unbekannt.

    15,54 Kwp
    2xSB5000 mit je 32 Stück Suntechnics STM185
    1xSB3300 mit 20 Stück Suntechnics STM185
    SunnyBoyControl mit Netzleitungsmodem

  • Hallo Kato
    Danke für Deinen Input.
    Querschnitt ist 1,6 qmm. Entfernung ca. 25m. Es ist aber nur ein Einzel-Strang System also max. 4,7 A Impp. Daher passen die Leitungsverluste noch ganz gut.
    Das Kabel ist für ein 380V Drehstromsystem (da taucht ja auch alles gemischt auf z.B. 3 Phasen die zu jedem Zeitpunkt ganz unterschiedliche Spannnungen haben, daneben ein Leiter (Schutzleiter) dessen Spannung sich nicht ändert). Daher bin ich der Meinung es ist technisch bestens geeignet.
    Aber wenn es irgendwelche Sicherheitsvorschriften gibt? Ich muss da bei meinem Solateur noch mal nachhaken.
    Was heisst bei Dir Dein Erdkabel ist nur für die PV-Anlage? Verbindest Du nur Module innerhalb eines Stranges darüber oder hängt an einem Ende doch auch Dein Wechselrichter?
    Gruß Piet

  • Hallo Piet.


    also auf dem Nebengebäude sind die Module und ca. 30m im Wohnhaus im Keller sind die Wechselrichter über mein Erdkabel. Du meinst bestimmt 1,5mm² Querschnitt. Ich würde dir auf keinen Fall raten, die Gleichspannung und den Wechslstrom in einem Mantel zu führen. Die 1,5 sind meiner Meinung schon ein bisschen mickrig. (ich habe 1,2% Leitungsverlust ausgerechnet)


    Kannst du nicht buddeln?

    15,54 Kwp
    2xSB5000 mit je 32 Stück Suntechnics STM185
    1xSB3300 mit 20 Stück Suntechnics STM185
    SunnyBoyControl mit Netzleitungsmodem

  • Atommafia

    Zitat von kato

    Hallo Piet,


    ich gehe auch über ein vorhandenes Erdkabel DC-seitig. Allerdings ist dieses nur für die PV-Anlage. Wieviel Querschnitt hat denn dein Kabel ? Und wie weit ist es ? Am Ende reicht es querschnittsmäßig nicht aus und die Verluste werden zu hoch, so dass von daher das Kabel schon nicht geeignet ist. Verschiedene Spannungen in einem Mantel sind meines Wissens nicht zugelassen. Das DC generell nicht über Erdkabel geführt werden darf, ist mir unbekannt.



    da die Kurzschlußströme bei PV-Modulen nur knapp über den Betriebsströmen liegen, müssen die Leitungen und Kabel erd- und kurzschlußsicher verlegt werden.
    Da kann man nicht einfach zwei unbenutze Drähte verwenden.




    MfG

  • Tach


    Der Ausdruck kurz- und erdschlußsichere Verlegung bedeutet
    etwas in der VDE-Welt hinsichtlich Auswahl der Kabel- und Leitungen,Verlegeart usw


    Einfach zwei freie Adern einer NYM 5xX² verwenden ist nicht zulässig


    MfG