Dünnschichtmodule pro contra !

  • Moin !


    Über Dünnschichtmodule steht hier im Forum nun ja einiges, allerdings finde ich keine richtigen Beiträge mit belegten Pro bzw Contra Meinungen ! :idea:


    Habe geplant neben meiner 1 Anlage eine weitere 30 kWP Anlage auf städtischen Dachflächen zu betreiben ! :lol:
    Eigentlich bin ich davon ausgegangen, das die Dünnschichttechnologie eigentlich gleichwertig zu den mono-/ und Polykristallinen Modulen sind ! 8)


    Bis ich diesen Bericht eines "Experten" aus dem Finanzbereich gelesen habe: hier Auszugsweise das was mich stutzig macht: :shock:
    " Neben die den Markt dominierenden Mono-/polykristallinen Modulen treten seit etwa dm Jahr 2002sogenante Dünnschicht Module auf [...] Bisher realisierte Vorhaben nehmen den Status von Pilotprojekten ein [...]Bedingt durch die momentanen Produktionsprozesse weisen die Schichten strukturelle und elektronische Defekte auf. [...] Auch der Stromertrag ist entsprechend niedriger [...] So sprechen die in der aktuellen Studie " Erneuerbare Energien in Hamburg" befragten Wissenschaftler sogar von einer im Bezug auf Homogenität der Schicht und Qualitätssicherung heutzutage nicht ausreichende Beherrschung der Technik. Aufgrund instabiler Produktionsprozesse und nicht optimaler Halbleiter-Materialien ist eine Konkurenzfähigkeit der Dünnschichtmodule im Vergleich zu kristallinen Einheiten bei größeren Kollektorflächen derzeit nicht gegeben[...]ergeben sich weitere Ungenauigkeiten bei der Ertragsprognosen. [...] Da dieser Anlagentyp außerdem bei größeren Bodenanlagen mit einer Leistung >1MW noch nicht zum EInsatz kommt, kommen Dünnschicht Solaranlagen für Projektfinanzierungen derzeit noch nicht in Frage." :shock:


    Bin mal auf Eure Reaktion und Meinungen gespannt !


    Gruß

    68 SEM 177/24 Mono (12 kWP)
    2x Fronius IG 60 HV
    Dach 45° 0° Süd

  • Zitat von Naish2001


    Eigentlich bin ich davon ausgegangen, das die Dünnschichttechnologie eigentlich gleichwertig zu den mono-/ und Polykristallinen Modulen sind ! 8)


    Wenn das derzeit der Fall wäre , gäbe es keine netzgekoppelten Neuanlagen auf Poly/Mono Basis mehr. Auch wenn ich Dünnschicht für die Zukunft halte (siehe nanosolar.com) ,scheinen die derzeitigen Herstellungsverfahren komplex, fehlerbehaftet und nicht wirklich skalierbar (siehe Produktionszahlen Dünnschicht). Es scheitert also hier (derzeit) nicht am Material/Kosten sondern am Produktionsverfahren,wo ich aus Sicht der Produktion "das Verfahren" vermisse- jeder kocht sein eigenes Süppchen, ohne die perfekten Zutaten tatsächlich zu können.
    Über Degradation,Flächenwirkungsgrad, Ost-West Appl. steht ja hier im Forum einiges. Wäre aber kein Thema bei 70cts/Wp .
    Aber über 2€ für Dünnschicht- nicht mit mir


    Antec wäre übrigens auch ein schönes Suchwort.


    Viel spass beim Googeln


    cu,micro

  • Zitat von Naish2001

    Moin !
    Bis ich diesen Bericht eines "Experten" aus dem Finanzbereich gelesen habe:
    Gruß


    Hallo,


    evtl hat er Ahnung von Finanzen, aber ob er Ahnung hat von PV wage ich zu bezweifeln.
    Wir montieren im Jahr mehrere hundert kwp an Dünnschicht. Haben bisher keine Probleme und konnten keine Probleme feststellen oder Leistungseinbußen.
    Bei Interesse einfach melden mit Tel Nr. Darfst dir gerne unsere Ausstellungsanlage ansehen. Auch Dünnschicht.


    sonnige Grüße
    Jürgen

  • Hallo Naish2001. Bei der Endscheidung für oder gegen Dünnschicht geht es für mich einzig und allein um die Rendite pro inst. KW unter Berücksichtigung des finanziellen Risikos.


    Vorteil Dünnschicht :
    Höhere Erträge pro inst KW insbesondere bei diffuser Einstrahlung.
    evtl. günstigeres Verhalten bei hohen Zelltemperaturen
    Rahmenlose Module - gute Selbstreinigung


    Nachteil:
    Mein KO Kriterium - Langzeiterfahrungen ???
    Erhöhter Montageaufwand da mehr Fläche pro KW benötigt wird und somit auch mehr ALU Unterkonstruktion und Arbeitsstunden.
    Auf ein vorhandenes Dach passen weniger inst. KW!
    Wenn es um möglichst viele KW auf dem Dach geht ist das mit Dünnschicht nicht zu machen.


    Mein pers. Fazit:
    Mit Fremdkapital ist mir das Risiko bei Dünnschicht zu hoch. Der evtl. vorhandene Renditevorteil gegenüber Poly oder Mono Modulen ist zu gering. Was nützen mir ein paar Prozent mehr Rendite pro inst. KW wenn die Module vorzeitig altern / Leistung verlieren auf welche Art auch immer und die Firma dann evtl dann nicht mehr existent ist. Bei Poly und Mono Modulen liegen Erfahrungen über mehr als 20 Jahre vor.


    Wenn Du aber unbedingt etwas in der Richtung machen willst, würde ich ein Produkt aus den USA bevorzugen. Hier sieht es so aus als ob First Solar die stabilste Produktion hat. Alternativ könnte man ja auch die Aktie kaufen ;-) Eine schlecht laufende Aktie kann man verkaufen - eine gebrauchte - schlecht laufende PV - Anlage wohl eher gar nicht.


    Gruß
    Axel

    Nur tote Fische schwimmen mit dem "Strom".....



  • Sehr schön aufgewärmt, der alte Käse


    Weisst Du eigentlich, das CIS und CdeTe- Modsule deutlich weniger aler als kristalline Module ?
    Behaupte mal, das FS module in 20 Jahren soviel altern, wie manche kristalline während der ersten 12 Stunden. 8)

  • @ Naish2001


    ich konnte den zitierten Beitrag des "Experten" im Forum nicht finden.
    ich fände interessant zu wissen wie alt Bericht und zitierte Studie sind.
    In 2003 war Dünnschicht sicherlich ein Stiefmütterchen. Ist zwar erst drei Jahre her, aber die Welt bewegt sich :wink:


    Micro
    vielleicht gäbe es keine netgekoppelten Neuanlagen auf Poly/Mono-Basis mehr, wenn endlich mal zwischen Dünnschicht und Dünnschicht differenziert würde und nicht alles in einen Topf geworfen würde. Mit ANTEC wurde mal wieder ein schlechtes Beispiel aus der Schublade gezogen. Mir sind umgekehrt weder bei von uns gebauten Anlagen, noch hier im Forum Probleme mit First Solar bekannt


    Grüsse aus Köln

  • @voltaikfuchs und KölnSOlar


    Wenn ihr beiden hier schon die großen Leuchten seit und anscheinend mehr wißt wie alle anderen zusammen, dann tragt was ordentliches zum Forum bei. Die eigene Lobpudelei kommt hier nicht so gut an. Fakten, Fachwissen weitergeben und freundliches entgegenkommen könnten helfen die ganze Photovoltaik nach vorne zu bringen. Egoisten sind eine Laune der Natur, die früher oder später aussterben.


    Also Jungs. Bringt uns was vernünftiges bei in Bezug zur Dünnschichttechnik und es werden sich die alten Geschichten der Dünnschichtanekdoten erledigen. Wir hier im Forum sind sehr offen und bereit jeden Tag was Neues zu lernen.


    Der Tom 8)

  • Es geht mir nicht um FirstSolar, um den Thread oder um XYZ. Ich habe auch nichts gegen Dünnschichtmodule, aber auch nichts dafür.


    Ich wollte nur darauf hinweisen, daß man hier im Forum eine gewisse Umgangsform pflegt und auch als Super-Profi dem einfachen User sein Unwissen nicht um die Ohren haut.


    Warum nicht jedesmal die Vor- und Nachteile erklären. Dafür ist ein Forum da. Sonst können wir hier eine wikipedia raus machen und keiner muß mehr seine Tatstatur benutzen.


    Der Tom 8)

  • Zitat von KölnSolar


    wenn endlich mal zwischen Dünnschicht und Dünnschicht differenziert würde und nicht alles in einen Topf geworfen würde.


    ...genau das ist der Punkt...
    ...hier sollten wir weitermachen...
    ...wenn unser Anstandswauwau 8) aufhört zu bellen... :evil:


    respectfully


    Luke