Kliemaanlage in Thailand mit Photovoltaik betreiben

  • Hallo


    Meine Idee,Kliemaanlagen welche relativ viel Strom verbrauchen mit einer kleineren Photovoltaikanlage betreiben.Denke das der Spiegel dafür nicht all zu groß sein muss.
    Pro Kiemaanlage einen kleineren Spiegel (ca.650-900Euro)müsste meineserachtens ausreichen.
    Bringt zwar rechnerrich keinen finanz.Gewinn in Thailand aber eine Unabhängikeit vom Stromnetz und die Umwelt wird ja auch dadurch sehr geschont.
    Ist soetwas überhaupt möglich und was sollte man beachten?
    Hat schon jemand Erfahrung damit oder kennt Anbieter?
    Wie gesagt,ich möchte diese Variante in Thailand nutzen habe aber da noch nichts passendes gefunden.
    Danke im Voraus für eure Infos

  • Hallo Schiene,


    Klimaanlagen mit Solarstrom anzutreiben geht natürlich, nur den Aufwand unterschätzt du um einige Größenordnungen. Die üblichen Klimasplitanlagen an Tailands Hausfassaden sind wahre Sttromvernichtungsmaschinen. Um nun z.B. ein eher luxuriöses thailändisches EFH mit solar getriebenen Klimasplitgeräten zu klimatisieren werden Anlagen in der Größenordnung von 5 KWp aufwärst notwendig um einen vernünftigen Teildeckungsgrad zu erreichen, dazu kommt noch ein Inselwechselrichter mit Akku und Laderegler. Der Akku dient dabei zur Überbrückung der Netzausfälle; währe ja dumm eine PV zu haben aber wie alle anderen auch schwitzen zu müssen da die klimasplit ohne Akku nicht anlaufen würden :wink: . Invest ab 25.000 € aufwärts.
    Es gibt aber Optimierungspotenzial was das ganze in den Bereich des möglichen rückt. Ansetzen muß man bei den Klimageräten: anstelle von raumweisen Klimasplitanlagen mit einem COP von 2 nutzt man zentrale Aggregat mit Kaltwassersatz und Übergabe z.B. mittels Klimakonvektoren oder noch besser als eine Klimaanlage im Keller ist es, wenn möglich, eine Wärmesenke wie z.B. kühles Grundwasser zu erschließen und direkt (mittels Wärmetauscher) zur Kühlung zu nutzen. Der Strombedarf dieser Varianten ist sehr viel geringer und damit würde eine kleinere Photovoltaikanlage bereits für einen vernünftigen Deckungsgrad ausreichen. Wie es geht kann man an einem Haus in Bangkok sehen, in einer älteren Photon wurde es vorgestellt.
    Trotz allem, marktgängig ist das nicht, wirtschaftlich auch nicht.


    Solare Klimatisierung gibt es allerdings schon in einer anderen Form als fertige und am Markt eingeführte Lösungen. Absorptions- und Adsorptionsanlagen (Hinweis: man beachte die geringfügig andere Schreibweise die jeweils für einen völlig anderen physikalischen Prozess steht) kombiniert mit einer thermischen Solaranlage erzeugen zuverlässig und preiswerter Klimakälte. Aggregate über 30 kW sind schon länger am Markt, Aggregate im Bereich von 10 kW Kälteleistung werden derzeit am Markt eingeführt. Die Solaranlagen erzeugen dann natürlich nicht nur Antriebswärme für die Klimaaggregate sondern machen auch das Brauchwasser warm.


    Grüße Alex
    http://muenchner-solarmarkt.de

  • Alexander Hälbisch
    Danke für deine Infos.Ca.25.000 Euro wären ja mehr als das Haus(Neubau)kostet.
    Du schreibst:
    "Solare Klimatisierung gibt es allerdings schon in einer anderen Form als fertige und am Markt eingeführte Lösungen. Absorptions- und Adsorptionsanlagen (Hinweis: man beachte die geringfügig andere Schreibweise die jeweils für einen völlig anderen physikalischen Prozess steht) kombiniert mit einer thermischen Solaranlage erzeugen zuverlässig und preiswerter Klimakälte. Aggregate über 30 kW sind schon länger am Markt, Aggregate im Bereich von 10 kW Kälteleistung werden derzeit am Markt eingeführt. Die Solaranlagen erzeugen dann natürlich nicht nur Antriebswärme für die Klimaaggregate sondern machen auch das Brauchwasser warm. "


    Ich habe leider bisher noch keinen wirklich passenden Seite bezw.Link gefunden.Wenn jemand dazu nen passenden Link weiß wäre ich sehr dankbar.
    mfG schiene

  • Echten Solar Enthusiasten kann ich empfehlen sich zum Thema Solares Kühlen kundig zu machen. Ist dann zwar kein PV aber Solar.


    Ich kenne jemanden in Thailand der sein PV-Klima-Projekt abgebrochen hat, weil du zum ordentlichen Anlagenbetrieb auch ne oredentliche Stromversorgung brauchst. Und in Thailand scheint ja nicht immer die Sonne, obwohl doch oft.


    Halte ich gegenwärtig für nicht optimal. Alternativ Warmwasserbereitung mit Klimanlagen Abwärme. Auch gut für die Umwelt.


    Grüße

    ...und Gott sprach es werde Licht...und wir sagen "danke!"

  • Wir haben in unser Mietshaus eine Klimaanlage mit 18.000 BTU (Maßeinheit hier in Thailand) einbauen lassen. Dies entspricht 5,3 kWh und 24 A.
    Das geht mit Solarstrom nicht.

    Claude Feller
    Gruss aus Koh Samui, Thailand

  • Hallo Schiene,


    schreib doch einfach mal wie Stark in KW dein Klimagerät ist, das ist das einfachste.


    Dann kann ich dir auch sagen, was du Investieren musst.
    Wir haben schon mehrer solcher Anlagen nach Togo (Afrika) geschickt, für auch teilweise Klimageräte und Licht oder PC´s, so wie Wasserpumpen für die Brunnen.


    Grüße Timo

    62,2 Kwp, 388 Module Nau 160 Wp mit 13 Fronius Wechselrichtern. 44 Kwp P-Z-M Module an Power One WR. 410 Kwp P-Z-M Poly an Power One Wechselrichtern. 1,3 MW Freiland an Power one Central Station.