Kliemaanlage in Thailand mit Photovoltaik betreiben

  • Zitat von schiene

    Klingt ja alles ziemlich kompliziert für einen Laien.
    Es muß doch möglich sein eine kleineres Photovoltaikmodul mit nem Wandler aufzustellen und dies direkt an eine Aircondition anzuschließen.
    http://www.thailand-infos.wg.am/


    Klein ist gut, für 2kW Spitzenleistung brauchst Du mindestens 12 Quadratmeter Solarmodule......


    .... und ohne Pufferung wirst Du sicher nicht glücklich werden, also noch ne handvoll Akkus und nen Inselwechselrichter mit Ladefunktion > siehe Sunny Island.......

    16 x Sanyo HIP-215 (3,44 kWp) an einem Delta SI3300

  • Wie sieht es eigentlich mit Anlaufstrom bei
    - Klima
    - Kühl- und Gefriertruhen


    aus? Gibt es eine Faustformel?

    Claude Feller
    Gruss aus Koh Samui, Thailand

  • Hallo,


    Die Absorptions- und Adsorptionsanlagen sind jetzt erst im kommen und werden im Moment noch an wenigen großen Gebäuden erprobt. Die Technik ist als aufwändig zu bezeichen, die Energieeffizienz ist jedoch wesentlich besser als bei konventionellen Klima-Anlagen.
    Konventionelle Klimageräte der gehobenen Klasse verfügen allerdings über Invertertechnik. Das bedeutet, der Kompressormotor wird bereits mit gepulster Gleichspannung angesteuert und arbeitet mit besserem Wirkungsgrad.
    Deshalb liegt es vielleicht nahe einen Kompressormotor direkt mit der Gleichspannung aus PV-Modulen zu betreiben.
    Im Übrigen schätze ich die benötigte Sonnenenergie zur Kühlung eines normalen Hauses, wenigstens in unseren Regionen, nicht als allzu hoch ein. Eine Kompressorleistung um die 850Watt ist bei unserem Haus zum Beispiel bereits überdimensioniert.
    Unser neues Split-Klimagerät musste bei Außentemperaturen von 35 Grad gerade einmal 3 Stunden tagsüber laufen.
    Auch dabei spielt die Isolierung des Gebäudes natürlich eine ganz wesentliche Rolle,


    Viele Grüße:


    Klaus

    "Ich hatte nie zuvor ein Produkt um das ich so betteln musste um es zu bekommen um später so kämpfen zu müssen und alles zu versuchen um es nur behalten zu dürfen"
    Peter Horton 2003 über sein GM EV1 in"Who killed the electric car"

  • Diesen Tread habe ich schon ganz vergessen, entschuldige Schiene das ich so lange nichts mehr habe hören lassen.


    Solare Klimatisierung ist ein weites Feld und tatsächlich nichts was der Laie ohne kompetente Hilfe angehen sollte. Mit ein paar Grundlagen kann ich dir gerne auch hier im Forum weiterhelfen, wenn du aber vorhast dein Haus in Thailand solar zu klimatisieren, braucht es detailierte Angaben von deiner Seite um überhaupt eine grobe Richtung vorgeben zu können die sinnvoll währe. Für eine Planung ist das Forum der falsche Ort!


    Du solltest dir im klaren sein was du haben willst, eine reine Kühlung der Raumluft oder eine vollwertige Lüftungsanlage die für Kühlung, Entfeuchtung und Luftaustausch sorgt.


    Wie ist das Stromnetz beschaffen, gibt es viele Blackouts und wie lange dauern diese ist auch eine wichtige Frage in Thailand.


    Wie ist dein Haus beschaffen? Überprüfe den Sonnenschutz deines Hauses, "Dichtigkeit" und "Wärmeschutz". Am einfachsten ist es Wärmelasten erst gar nicht entstehen zu lassen, damit kann dann eine eventuell noch notwendige Klimaanlage sehr viel kleiner ausfallen.


    Eine Kühllastberechnung gibt Aufschluß wieviel Kälteleistung in etwa notwendig ist. Unabhängig wie die Klimaanlage angetrieben wird. Eine gute Schätzung geht auch (bei der Billiglösung Splitgerät aus dem Supermarkt wird diese nie erstellt obwohl es eigentlich sinnvoll währe).


    Hast du eventuell einen Pool? Wichtige Frage, da jede Klimaanlage eine Wärmesenke (bei den Splitanlagen ist dies das Ausenteil) braucht. Besonders für solare Klimatisierung mit Adsorptions- und Absorptionsgeräten


    Etc.... Fragen gibt es noch einige mehr, aber das sprengt hier jeden Rahmen.



    Grundsätzlich gibt es eine ganze Reihe von Möglichkeiten dein Haus zu "klimatisieren".


    - Freie Kühlung (fällt in Thailand weitgehend flach)


    - Passive Kühlung über Kühlflächen oder Kühlkonvektoren. Dafür bebdarf es einer "Kältequelle" wie z.B. einer Erdsonde (mit Einschränkungen, aber auch in thailand machbar) oder Grundwasser (hängt stark von den örtlichen Gegebenheiten ab). Von der Effizienz unschlagbar, wegen der hohen Feuchtelast in der Region ist eine Lüftungsanlage dennoch nötig.


    - In Verbindung mit einer Lüftungsanlage ist addiabate Kühlung eine Möglichkeit. DEC Anlagen lassen sich mit recht niedrigen Temperaturen eine Flachkollektors oder direkt mit Luftkollektoren antreiben, daneben erledigen die Kollektoren auch die Trinkwarmwasserbereitung.


    - Zusammen mit Kühlflächen oder Kühlkonvektoren mit Kälteverteilung sind zentrale Adsorptions- und Absorptionskältemaschienen ab 10 kW Kälteleistung erhältlich. Antriebswärme (70 °C bis 130 °C sind üblich) liefern hier effiziente Flachkollektoren oder Vakuumröhrenkollektoren. Auch hier wieder Warmwasserbereitung gleich miterledigen. Notwendig ist eine Rückkühlung, ist kein ausreichend großer Pool vorhanden erledigt das ein Naßkühlturm (geht mit Einschränkung auch trocken).


    - Die altbekannten Air Conditioner die es in Thailand um jede Ecke sehr billig zu kaufen gibt. In ihrer Ineffizienz sind diese Geräte nicht zu schlagen (real wurden COP von 0,18 bis 2 gemessen...das ist schon ein gewaltiger Unterschied zu den Angaben in den Hochglanzprospekten), diese Geräte sind es auch die in vielen Ländern für die häufige Blackouts hauptverantwortlich sind. Auch die besten Anlagen dieser Gattung sehe ich als schlechte Lösung in Verbindung mit PV, wenn du das unbedingt mal testen willst dann nur für einen kleinen Raum, wird auch dann schon teuer genug.


    Allen die hier meinen das sei eine Kleinigkeit muß ich aus Erfahrung wiedersprechen. Die Kühllasten (und Betriebsstunden) in Thailand sind wesentlich höher als hier, es ist wesentlich mehr PV-Leistung notwendig als die reine Aufnahmeleistung des Kompressors. Genausowenig ist die Kälteleistung der Klimanalage zur Auslegung heranzuziehen. Ohne Backup (sei es nun das vorhande öffentliche Stromnetz oder ein Generator) wird man sehr schnell Einbusen im Komfort haben. Der hohe Anlaufstrom (je nach Anfahrschaltung sind da x3 bis zu x8 zu berücksichtigen) und unterbrechungsfreie Betriebsweise machen einen Akku notwendig, je nachdem wie lange man autonom fahren will größer oder kleiner. Irgend eine Aussage ohne die Kühllast zu kennen und den örtlichen Wetterdaten ist wertlos.


    Für alle solaren Lösungen gilt das sie einen höheren Invest haben als die raumweise Lösung mit Split Klimageräten, aber auch sehr viel sparsamer im Verbrauch sind Die elektrische Aufnahmeleistungen sind bei den thermisch angetriebenen Geräten und passiver Kühlung minimal, Zusatznutzen der solaren Wärem zur Trinkwassererwärmung nutzt man selbstverständlich, gibts noch sonstigen Wärmebdarf nimmt man auch den mit rein in die Überlegungen.


    Jetzt habe ich bereits mehr geschrieben als ich wollte, um zum Schluß zu kommen. Mach dir Gedanken wie viel Geld du für die Klimatiserung zur verfügung hast bzw. wieviel du höchstens investieren willst und was für Anforderungen du an die Klimaanlage, Warmwasserversorgung, elektrische Energieversorgung hast, und geh damit zu einem kompetenten Planer. Ich suche dir später noch ein paar Links heraus oder du sendest mir per Mitteilung deine private E-Mail Adresse, dann kann ich dir ein paar Grundlageninfos zusenden.


    Sonnige Grüße aus München

  • Vielen Dank für deine ausführlichen Tips+Infos Alexander.
    Vermutlich werden wir nächstes Jahr mit dem Hausbau in Thailand beginnen.
    Dabei werden wir natürlich auf eine gute Wärmeisolierung des Hauses achten.Derzeitige geschätzte Baukosten liegen bei 30.000 Euro.Vermutlich werden wir aus Kostengründen auf eine herkömmliche Stromversorgung zurückkommen+eine Notstromaggregat,da wir zwei größere Kühltruhen mit nicht überall in Thailand erhältlichen Waren(wie Schwarzbrot,verschiedene Wurstsorten,Käse u.s.w.)nutzen wollen.
    Klimaanlagen aller größen bekommt man in Thailand überall ,auch als Energiesparmodelle.
    Werde mir noch einmal alles in Ruhe überlegen.
    Nochmals vielen Dank für deine Hilfe.Bei weiteren Fragen komme ich gerne nochmals auf dein Wissen zurück.

  • Wirtschaftlich ist es nicht grade, aber die Idee ist gar nicht so schlecht.
    Da ich auch plane ein Haus in Thailand zu bauen, hatte ich die selbe Idee.
    Um eine komplette Photovoltaik-Anlage kommt man wohl nicht herum. Aber dann ist man auch relativ autark bei den Stromausfällen. Da ich zum schlafen eine Temperatur von 27° angenehm finde, lief bisher die Klimaanlage im Sparmodus.
    Toschiba baut eine kleine Splitanlage mit einem COP von 5,08. Das ist ein Super Wert. http://www.toshiba-aircon.co.u…ntial/super_daiseikai.pdf.
    Zur Zeit mache ich mir noch Gedanken über Verdunstungskälte und die Möglichkeit über Grundwasser zu kühlen. Zudem werde ich in Holz mit einer extrem guten Isolierung bauen.
    Zur Zeit bin ich noch in Deutschland. :)


  • Moin !


    Wie wär es mit solarer Kühlung ? Wahrscheinlich besserer Wirkungsgrad in den Tropen ...


    http://www.solitem.de/solitem.de/ger_solitem.php?syf=3


    Andererseits ist der Strom in Thailand so billig, daß sich die Sache nicht "rechnen" wird .. Lediglich aus dem Umweltgedanken heraus vielleicht ...


    mfg

    [color=#800000]56 x Sharp NU-180E1, 2 x SB 5000 TL HC
    Dach:Az. 200 Grad, Elev. 40 Grad (3 Strings)
    + 28 Grad (1 String) Null Schatten ..

  • Keine Alternative zur Zeit, 7,5 KW Anlage mit COP 0,56 und 13,6 Kw Abwärme, Preise werden nicht angegeben und Vertriebspartner machen unseriösen Eindruck (Kostenvoranschlag 500€)!
    Es gibt ein paar Interessante Entwicklungen, aber das wird wohl noch Jahre dauern, es wird einfach zu kompliziert gedacht. :roll: