String Verschaltung bei Schatten

  • Hallo,


    ich habe ab 18 Uhr auf meinem Dach leicht Schatten. Wie soll ich nur meine Strings verschalten um so wenig wie möglich einbußen zu haben?


    Ich habe Fotos mit der Uhrzeit auf: http://sonneundmehr.s02.user-portal.com/index.htm gemacht. Oben ist auch die geplante Einteilung mit der Stringverschaltung.


    Habe mir überlegt evtl.5 Module (die ganz links am rechten Dach sind) auf das linke Dach (linke Seite) zu setzen.


    Kann mir hier jemand helfen??


    hansmann

  • Tja, sieht nicht optimal aus. Auf der anderen Seite wird der Minderertrag gering sein. Ich denke daß der Verlust sich bei max 1% aufhält. Damit kannst du bestimmt leben


    Da um 18.00h die Sonne eh schon tief sitzt wirst du um die Zeit keine großen Erträge mehr einfahren.


    Wie ich das sehe, wirst du da mit der Änderung der Strings nimmer viel ändern.


    Aber mal schauen ob noch jemand anderer Meinung ist.

  • Bei mir wird nur ne leere Seite angezeigt

    2x Sunways NT 6000, 52x Sanyo HIP 190 BE3, 9,88kWp


    WR1: 3 Strings a` 8 Module, 1 Temperatur- und Einstrahlungssensor, Neigung 30°, Azimut 180°
    WR2: 1 String a` 10 Module, 2 Strings a` 9 Module, Neigung 40°, Azimut 180°

  • Guten Tag hansmann,


    Sind die Bilder aktuell vom August?


    Nur mal so ein Gedanke: Ich würde die „schattengefährdeten“ Module in einem String zusammenfassen und den Rest auf die anderen Strings aufteilen. Danach würde ich mal ausrechnen, ob der „Schattenstring“ über das Jahr noch wirtschaftlich zu betreiben ist. In der Folge könnte die Anlage zwar etwas kleiner ausfallen aber gleichzeitig wesentlich effektiver arbeiten.
    Von eingesparten Geld machst du eine Woche Urlaub mit deiner Frau.:wink:


    Allerdings muss ich Walter zustimmen, um diese Uhrzeit ist soviel Ertrag ohnehin nicht mehr zu erwarten.


    Bis Dezember sollte die Verschattung aber noch zunehmen und die Gaube vom Wohnhaus könnte dann auch noch größeren Einfluss haben – auch auf die Strings, die normalerweise nicht verschattet werden.


    Kennst du die Schattensituation im Herbst?
    Wenn der Schatten auf die jeweils linken pinkfarbenen und blauen Module fallen sollte, dürften auch diese Strings die Leistung reduzieren, bis auf den blauen unten rechts.
    Es wäre zu überlegen, ob die Stringverkabelung günstiger angeordnet ist, wenn die Stringfelder in 5x Module senkrecht und 2x Module nebeneinander und nicht waagerecht und untereinander angeordnet werden – oder etwa so wie auf dem kleinen Dach.
    Der Vorteil wäre, dass in Abhängigkeit vom der Schattenverlauf nicht alle Strings auf dem großen Dach gleicher Maßen und zum gleichen Zeitpunkt betroffen sind.


    Im Netz gab es mal eine Software mit der man die Verschattung zu jedem Zeitpunkt berechnen konnte. Die war nicht mal teuer, aber dafür sehr hilfreich. Kennt die zufällig jemand?


    Interessant ist vielleicht noch, ob die Tannen oder Fichten auf dem Foto im Herbst-Winter-Frühling mit niedrig stehender Sonne für die Verschattung eine Rolle spielen könnten.


    Tschüss Doris

    Ein positiv denkender Mensch weigert sich nicht, das Negative zur Kenntnis zu nehmen. Er weigert sich lediglich, sich ihm zu unterwerfen. (Norman-Vincent Peale 1898-1993)

  • Hallo Doris,


    deine Ideen sind natürlich wieder Gold wert.


    Aber vergleich mal seine momentane Stringaufteilung mit seinem Schatten.



    Der Schatten wächst ja mit der Zeit, wie willst du da die Strings optimal aufteilen.


    Was mir auch nicht gefällt ist der kleinere Anbau. Ist net optimal. Aber sooo schlecht dann auch wieder nicht.


    1% Verlust, mit dem muß er Rechnen

  • Hallo Lothar,
    Module optimal aufteilen meine ich eigentlich so:
    Zuerst Strings, dessen Module über das Jahr definitiv keinen Schatten abkriegen. Danach die, die zeitweise und im jahreszeitlichen Verlauf über den Tag mal mit einem "wandernden" Schatten rechnen müssen (Bäume mit und ohne Laub!). Zum Schluss die, die schon vormittags oder nachmittags dauernd Schatten haben. Das dann die Stringgebilde nicht mehr so schön übersichtlich aussehen muss man einfach in kauf nehmen.


    Ich habe damals von Januar bis April jeden Monat einmal morgens, mittags und abends zu gleichen Zeit das Dach fotografiert, die Schatten ausgemessen und dann für die anderen Monate hochgerechnet. (Da kannte ich diese "Schattenberechnungssoftware" noch nicht.) Die Aufteilung ergab sich danach von selber.


    Das hansmanns Schattenproblem bei den angegebenen Uhrzeiten keine große Rolle mehr spielt ist schon klar. Aber das Jahr hat nicht nur den August und die Schatten werden erst mal immer zeitiger lang und länger und die Stromproduktion gering und geringer. Bei diesen teuren Anlagen lohnt es sich schon VORHER alles zu bedenken. Kennst du doch selber!


    Tschüss
    Doris


    P.S. Was sagen eigentlich die Solar-Fachleute (Solarteure, Unternehmer u. a. ) zu diesem Problem und vor allem - wie geht man RICHTIG vor?
    Ich habe eigentlich null Ahnung und komme ohne Feedback und ohne die Erfahrung der Profis einfach nicht weiter mit meinen Erkenntnissen.
    D.

    Ein positiv denkender Mensch weigert sich nicht, das Negative zur Kenntnis zu nehmen. Er weigert sich lediglich, sich ihm zu unterwerfen. (Norman-Vincent Peale 1898-1993)

  • Erstmal vielen Dank für die super Beiträge. Die Fotos auf der Page sind vom Mai.


    Jetzt im August sieht es aber identisch aus. Wg. der Stringeinteilung hat Doris recht. Ich sollte wirklich den Herbst abwarten, Fotos machen und dann überlegen wie es am besten ist. Meine Module bekomme ich Ende November! D. h. ich habe noch bisschen Zeit...


    Mein aktuelles Problem ist jedoch, ob ich die Anordnung lassen (Bild 1), oder doch 5 Module vom rechten Dach auf das linke Dach packen soll. Da ich im Moment das Dach decke und die Schienen befestige.