31kWp Canadian Solar auf 5°Norddach

  • Hallo,
    nach langem Überlegen und Rechnen habe ich mich Anfang Februar dazu entschlossen, meine exakt nach Norden ausgerichtete Dachfläche mit 5° Neigung mit polykristallinen Modulen zu belegen.



    Die Solaranlage im Vordergrund ist die 2007 installierte Südanlage



    Zur Vorbereitung der Entscheidung hatte ich auf diesem Dach 1,5 Jahre lang 12 Module STP180 zur Probe laufen. Im letzen Jahr hatte ich einen Ertrag von 880kWh/kWp. Nach PVGIS (5%) kann ich mit einem Ertrag von 840kWh/kWp rechnen. Für die in 2007 auf dem Süddach errichtete Anlage habe ich damals 4000/kWp bezahlt (970kwh/kWp in 2008). Rechnet man die geringere Einspeisevergütung (-13%) und den geringeren Ertrag (-7,7%), sollte die Anlage nicht mehr als 3150€/kWp kosten. Dieser Wert lag lange außerhalb der Reichweite. Jetzt habe ich die Anlage bei SunForFree http://www.photovoltaikforum.com/ftopic22115.html incl Installation für 3150€ gekauft.


    Anlagenbeschreibung:


    Module: CanadianSolar CSI CS6P 230W
    Wechselrichter: 3x SMA 9000 TL
    An jedem Wechselrichter hängen 3 Strings mit 15 Modulen
    Gestell: Auf die Dachfolie verschraubtes Aluprofil
    Montage: inclusiv bis zum Zählerschrank


    Die Anmeldung hat mein lokaler Elektriker übernommen, da die VNB-RMN mit auswärtigen Elektrikern sehr vorsichtig ist(Gastkonzession notwendig, Inbetriebnahme nur durch den VNB).


    Die Module wurden ca. 10 Tage vor der Installation direkt von Spanien kommend geliefert. Die Installation der Module dauerte Mitte März genau zwei Tage mit 4 Personen in den ersten trockenen Tagen des März. Die Wechselrichter hatten Lieferzeit und trafen am Donnerstag letzter Woche bei uns ein. Am Freitag wurden die Wechselrichter gesetzt und die DC- und AC-Verkabelung abgeschlossen. Gestern um 12Uhr wurde der Zähler gesetzt und die Anlage in Betrieb genommen.


    Die Module sind sehr gut verarbeitet und haben einen geschraubten, sehr stabilen Rahmen. Insgesamt bin ich mit der Leistung von SunForFree und hier mit Herrn Fiedler sehr zufrieden.


    Bleibt noch das Thema "Vorkasse". Als ersten Abschlag habe ich 20.000€ als Vorkasse ca. 4 Wochen vor Lieferung überwiesen. Einige Tage vor Lieferung der Module ging der Rest für die Module (ca. 65k) über Lastschrift ab. Die Module kamen dann einige Tage später und ich war deutlich erleichtert. Die 65k€ hätte ich wegen der Lastschrift zurückrufen können, aber die erste Anzahlung..... Letztendlich ist das gesamte ein Geschäft, dass eine Vertrauensbasis benötigt, und ich hatte die ganze Zeit das Gefühl und den Eindruck, bei Herrn Fiedler bei einem kompetenten und engagierten Fachmann zu sein, der sein Geschäft professionel betreibt.


    PS. Noch eine kleine Randnotiz
    SunForFree hat weder das Dach noch den Installationsort vorher gesehen. Alles hat gut geklappt und die Aussage war: Wenns Probleme gibt, dann ist das unser Risiko.


    Die Anlage ist auf meinem Solarlog auf den Wechselrichtern 8-10 zu sehen

  • Hallo Lehmann28,


    der Dachaufbau ist wie folgt:
    1. Leimbinder in 60cm Abstand
    2. Rauspundschalung, 19mm dick
    3. Vlies
    4. Folie


    Die Aluprofile haben eine plane Unterseite und wurden direkt auf die Folie gelegt. Durch die Profile geht eine lange Schraube in die Rauspundschalung. Die Durchdringung wurde noch mit Spezialkleber abgedichtet.


    Für mich hat diese Konstruktion noch den Vorteil, dass die Folie zusätzlich gesichtert wird. Ich hatte schon den Fall, dass sich Folienanker bei Sturm gelöst haben und falsch herum wie ein Reißnagel unter der Folie lagen. Die Profile sich die Folie zusätzlich gegen "flattern".


    In der Mitte des Daches wurden keine Schrauben gesetzt, damit bei Starkregen keine Durchdringungspunkte im Wasser stehen.


    Viele Grüße


    RKramer

  • Hallo rkramer,


    herzlichen Glückwunsch zur fertigen Anlage.
    Da man hier scheinbar noch einiges lernen kann, muß ich mal nachfragen.
    Die Durchdringung der Folie würde mich etwas detaillierter interessieren.
    Welchen Kleber verwendet man dafür und an welcher Stelle und zu welchem Zeitpunkt wird dieser aufgebracht?


    Gruß Sonnendieter

  • Hallo Sonnendieter,
    bei dem Nord und dem Süddach ist die Konstruktion leicht unterschiedlich.


    Das Süddach wurde von Inek AG, Bauschheim (http://www.inek.de) gebaut. Bei dem Dach wurde in die Oberseite des Profils ein großes Loch mit 35mm Durchmesser gebohrt. Der Schraubenkopf liegt unten auf dem Profil auf. Das Bohrloch unten im Profil ist ca 8mm. Vor der Montage des Profils wurde unten auf diese Bohrung ca 1cm3 Spezialkleber aufgebracht. Den Typ kenne ich nicht. Dann wurde das Profil auf die Folie gelegt und festgeschraubt. Der Kleber quillt dann unter dem Profil hervor und dringt auch in das Bohrloch im Profil ein. Die Modulklemmen werden mit selbstschneidenden Schrauben im Profil befestigt.


    Bei Bedarf können Sie sich auch an das Photovoltaikbüro von Herr Diehl wenden. Er hat diese Konstruktion entworfen. Herr Diehl ist auch in diesem Forum aktiv.



    Beim Norddach wurde zusätlich ein Klebepad mit ca.10cm Kantenlänge unter dem Profil auf die Folie geklebt. Der Kleber wurde wie oben beschrieben verwendet. Die Schrauben sind hier ca. 80mm lang, weil durch das Profil ein Durchgangloch gebohrt wurde.


    Diese Konstruktion hat Herr Fiedler von SolarForFree entworfen. Kontakt unter info(at)solarforfree.de


    Es wurde kein "normaler" Baukleber verwendet.


    In beiden Fällen wurde unter die Enden der Profile zusätzliche Folienstücke gelegt um die mechanische Belastung der Folie zu reduzieren. Weiterhin wurde zur Mitte hin im letzen Meter des Profils keine Bohrung eingebracht, um bei Stauwasser ein eindringen von Wasser zu verhindern. Aufgrund der Dachneigung von 5° ist mir nicht bange, dass Wasser ins Dach eindringt. Anders sieht es aus, wenn die Folie mal in der Kehle undicht werden sollte.


    Aber selbst dann könnte die Folie über eine Breite von zwei Metern ohne Demontage der Schienen gewechselt werden.


    Warten wir es ab!


    Viele Grüße


    RKramer

  • Glückwunsch rKramer,


    deine Anlagen zeigen in welche Richtungen Photovoltaik sich bewegen kann wenn der Anfang erst gemacht ist :!:


    Meine Module sind derzeit in Spanien oder Frankreich unterwegs und sollen Morgen/Übermorgen hier eintreffen......


    ......installiere derzeit auch eine CSI Anlage die bei sunforfree gekauft wurde.....


    Sonnige Grüße

    Wer, wenn nicht wir....


    wann, wenn nicht jetzt?????

  • Hallo rkramer ,


    hattest du Probleme mit Verschmutzung bei deinem 5°-Dach ?.


    Habe ein 8° Süddach mit rahmenlosen FirstSolar,
    da ist Verschmutzung kein Problem.


    Bin am kalkulieren ob ich das Norddach flach mit FS belegen soll, die Erträge (WR 4) ermutigen mich dazu, PLZ 674..

  • Hallo,
    wir wünschen Ihnen viel Erfolg mit der Anlage.
    Auch wir schauen mit Spannung auf die Erträge, eine Nordanlage baut man nicht alle Tage.
    Oben hat sich ein Fehler bei unserer Mailadresse eingeschlichen, sie lautet info (at) sunforfree.de

    SunForFree GmbH - In der kleinen Heide 4 - 53842 Troisdorf - Tel: +49 2241 9744972 - mail: info@sunforfree.de

  • Hallo FürDieZukunft,


    die Verschmutzung auf den Modulen besteht meiner Meinung nach aus zwei Bestandteilen:


    1. Ein hauchdünner öliger klebriger Film, den man dann spürt, wenn man mit den Fingern über das Glas streicht. Dieser Film geht mit keinem Regen ab.


    2. Staub und feiner Sand
    Dieser Sand sammelt sich etwas am unteren Rahmen. In der Regel ist der weiße Rand des Moduls so groß, daß diese Ablagerungen nicht weiter stören. Man sieht auch deutlich, wie der Wind beim letzten Regen stand. Randlose Module sind da sicher im Vorteil.


    Die CSI Module stehen hochkant und da bleibt fast ein zwei Zentimeter breiter Rand auf der Traufseite, sodaß hier die Schmutzansammlung liegen bleiben kann, ohne dass sie stört.


    Einmal im Jahr ein mäßiger Hagel putzt die Module ungemein.


    Wenn mann auf den obigen Bilder genauer hinschaut, sieht man, dass die "alten" Module deutlich matter erscheinen. Ich habe diesen Effekt auch schon bei deutlich steiler stehenden Modulen beobachtet. Ich denke, dass diese verschmutungen nur mit festtlösenden Mitteln zu beseitigen sind.


    Die Verschmutzung schätze ich im Moment als nicht kritisch ein. Sollte ich in einigen Jahren zu einer anderen Einschätzung kommen, würde ich eine Reinigungsfirma kommen lassen. Die Zuganglichkeit ist hier kein Problem.


    Ich möchte aber noch einmal auf einen anderen Aspekt aufmerksam machen:
    Ich habe jetzt auf diesem Dach ca. 59kWp installiert. Damit erwarte ich einen Ertrag von 52400kWh. Bei einer Aufständerung hätte ich nur ca. 22kWp mit ca 22000kWh ernten können. Das zeigt deutlich, dass das nicht aufgeständerte Dach absolut deutlich mehr Ertrag bringt.



    Viele Grüße
    RKramer

  • Du hast für das Norddach SUPER Werte !!!!


    Süddach im April = 36,79 kWh/kWp



    Norddach im April = 31,89 kWh/kWp



    Das sind nur ca. 9% weniger !!!, und wir haben erst Anfang April, schätze daß es über das gesamte Jahr nur ca. 12% werden.
    Da du nur SMA-WR hast, werden die Erträge wohl vergleichbar sein, oder hast du für das Norddach noch andere Erfassungs-Werte als die der WR ?