Hilfe! Miese Erträge im 1.Jahr - Axitec CIS nur 770 KWH

  • Hallo Forum,


    das erste Jahr ist um 19.3.09. Installiert sind 608 Axitec CIS 55 Module auf Ost-/West Dach mit 29 ° - unverschattete Höhenlage. Mit Poly Anlage am gleichen Standort machen wir 1100 KWh - natürlich Süd und ca. 20°.


    Erwartet hatte ich ca 900 KWh.


    Verbaut sind für Westdach 2 X SMC 7000 HV mit je 11 Strings á 13 Modulen.


    Ostdach: 2 X SMC 6000A mit je 14 X 8 Modulen (ist m.E. nicht so gut ausgelegt). 1 X SB 3800 mit 11 Strings á 7 Module und 1 X SB 1100 mit 3 X 7 Modulen.


    Ich hatte jetzt schon die Auslegung geändert - mit 2 X 7000 HV mit 12 X 12, 2 X 6000A mit 12 X 10 und 1 X SB 3800 mit 10 X 8(etwas kritisch). Effekt - minimal.


    Alle Daten sehen im Verhältnis zu einander logisch aus. Aber die Erträge liegen weit unter Erwartung. PV GIS sagt im Mittel ca. 820 KWh.
    Plz 72181, Ort Starzach.


    Wenn ich die Anlage mit E & U CIS Modulen vergleiche, stelle ich fest, daß diese erheblich besser läuft.


    Gruß
    Martin

    Gruß
    MBiker_Surfer


    Elektrisch: Nikola Gotway 100V

  • Hallo,


    nachdem wir gegen unser EVU per RA(Sonnenstevie) vorgegangen sind, haben wir jetzt die Aussage erhalten (bisher hiess es immer, Anlage 100 % o.k.), dass von Sulfurcell Erdungskits für die Module am negativen WR Pol vorgeschrieben sind. Hat jemand damit Erfahrung hinsichtlich Verbesserung der Erträge? Bzw. kann mir jemand erklären, was das genau bringen soll?


    Gruß
    Martin

    Gruß
    MBiker_Surfer


    Elektrisch: Nikola Gotway 100V

  • Hallo Martin


    Eine generatorseitige Erdung an Minuspol ist in der Tat vom Hersteller vorgeschrieben und sicher auch eine Ursache für den Leistungsverlust.
    Schlimmer noch ist, daß ohne diese Erdung auch die Garantie des Herstellers in Frage gestellt ist. An Modulen ohne Erdung kann auch Schaden entstehen.
    Schau doch mal auf die Webseite des Herstellers.
    Auf jeden Fall sollte die Solarfirma, die hier gebaut hat, schnellstens kostenlos nachbessern. Wenn die Leistung dann nicht besser wird,
    würde ich beim Hersteller um Hilfe bitten. Die können auch Auskunft geben. ob Module schon Schaden genommen haben.
    Wir haben damit keine eigenen Erfahrungen da wir diese Module nicht verbauen.
    Es ist immer wieder erstaunlich, das Anlagenbauer die Einbauvorschriften der Hersteller einfach nicht beachten.


    Frank Korda

  • HAllo Frank,


    Danke für die schnelle Antwort. Mir liegt eine ausgedruckte e-mail vor, in der steht, dass im März 2008 dies keine Vorschrift von Sulfurcell war. Ob das stimmt - keine Ahnung. Nur wundere ich mich im nachhinein, daß die Module nicht geerdet sind, da wir ja unbedingt Trafo WR nehmen mussten. Ich bin dann natürlich davon ausgegangen, dass das wegen der Erdung ist!
    Welche Schäden können entstehen? Kann man die messtechnisch vor Ort nachweisen?


    Gruß
    Martin

    Gruß
    MBiker_Surfer


    Elektrisch: Nikola Gotway 100V

  • Hallo Martin


    Hier gehört der Hersteller unbedingt mit an den Tisch, den das einzigste, was schon klar ist, daß Du als Kunde nicht schuld an der Sache bist.
    Wer nun gepennt hat, sollten die Herren unter sich klären, denn sonst bleibt es an beiden hängen.
    Gewöhnlich werden bei Dünnschichtmodulen die trafolosen Wechselrichter für die Produkte exta zugelassen.


    Frank Korda

  • DerSonnenkönig,


    ich hoffe, Du meinst nicht mich :evil:
    Denn wenn Du meine Beiträge liest, dann solltest Du erkennen, dass ich immer lieber 100 bis 200 € pro kwp mehr bezahle, als dass ich irgendwelche No Name Modle empfehle. Alsi oder Lidl oder gar Media MArkt Mentalität ist nicht mein Ding. PV kaufe ich beim Solarteuer, Notebook im EDV-Fachhandel und Fahrrad beim Bikehändler.
    Und die Anlage wurde nicht wegen des Preises als DS ausgeführt, sondern weil das EVU=Verkäufer uns dies empfohlen hat. Na ja, mittlerweile sieht man ja, DS ist nicht unbedingt das gelbe vom EI. Zumal wenn man sich durch den Preis blenden lässt. Dies gilt aber für alle Bereiche - wer billig kauft, zahlt 2-mal.
    O.k. - ich schreibe sehr oft, dass es zu teuer ist. Das liegt aber daran, dass ich ein gutes Preis-Leistungsverhältnis anstrebe und nciht jeden Preis bezahle. Aber eben auch nur Äpfel mit Äpfel vergleiche ...


    Gruß
    Martin

    Gruß
    MBiker_Surfer


    Elektrisch: Nikola Gotway 100V

  • Zitat von MBIKER_SURFER

    ... die Anlage wurde nicht wegen des Preises als DS ausgeführt, sondern weil das EVU=Verkäufer uns dies empfohlen hat ...


    Das verstehe ich nicht ...

    Gruß mwanton

  • Hier würde ich Herrn Korda voll beipflichten und wie oben schon erwähnt, alle Beteiligten schnellstmöglich an einen Tisch holen, um eventuell weiteren Schaden zu vermeiden. Sollte der Hersteller die Erdung damals nicht vorgeschrieben haben, muß er jetzt Lösungen parat haben, oder zumindest die Möglichkeit einer Vorort Modulprüfung erwägen.
    Martin, bitte bleib da am Ball.
    Über die negativen Veränderungen mit diesem Modul kann ich leider keine sachliche Aussage machen, da wir bisher den Hersteller noch nicht verbaut haben.

    Gruß Jörg Wedler Elektroanlagen
    Ust.IdNr.: DE 157 507 696
    Elektromeister und freier Sachverständiger für Photovoltaikanlagen
    3,12 kWp in 2009, 51,84 kWp und 3,60 kWp in 2010, 1,375 kWp in 2016

    3,30 kWp in 2019, 1,83 kWp auf dem Gartenhaus 2019

    Senec Lithium Speicher 2,5 kWh in 2017, 5,0 kWh in 2018, 7,5 kWh in 2019

  • mwanton,


    ungewöhnliche Konstellation, das gebe ich zu. Aber unser Bürgermeister besteht darauf(Kommunalpolitik??)! Die EnBW hat sogenannte Bürgerpropjekte angeschoben, daher ist EVU=Verkäufer.


    Gruß
    Martin

    Gruß
    MBiker_Surfer


    Elektrisch: Nikola Gotway 100V