Anleitung zum Umzug mit dem SolarLog auf eine eigene .....

  • Schritt 10: ….und noch ein nützliches Tool, das man nicht unbedingt benötigt, das die Arbeit aber bedeutend erleichtern kann
    Um auf den Server aus der Ferne direkt zuzugreifen und ihn eventuell umzukonfigurieren, empfehle ich den Einsatz des TeamViewers von http://www.teamviewer.com/de/download/ .
    Mit Hilfe dieses Programmes könnt ihr den Server auch ohne Monitor, Tastatur und Maus betreiben.
    Auch dieses Programm ist für nichtkommerzielle Anwender völlig kostenlos.


    Die Einrichtung ist so einfach, dass ich darauf hier nicht näher eingehen werde. Ich möchte hier nur einige kleine Tipps im Zusammenhang mit diesem Programm geben.


    Für den Server ist es ausreichend, den TeamViewer Host zu installieren.
    Nach der Installation ist im Host eine vierstellige Zahl als Passwort vorkonfiguriert.
    Um immer das richtige Passwort zu kennen, empfiehlt sich hier die Vergabe eines festen Passwortes.
    Dazu mit der rechten Maustaste in der Taskleiste auf das Symbol klicken und „Optionen“ auswählen.
    Unter dem Reiter „Allgemein“ werden die Passworteinstellungen vorgenommen ….als Passwort werden nicht nur vierstellige Zahlen akzeptiert, ihr könnt hier auch nach den üblichen Passwortregeln Zahlen, Buchstaben und Sonderzeichen verwenden.


    Für den entfernten Rechner, mit dem ihr später auf den Server zugreifen möchtet, müsst ihr natürlich die TeamViewer-Vollversion installieren.
    Befindet sich Euer Server im lokalen Netzwerk, solltet ihr zum Zugriff auf den Server nicht die TeamViewer-ID verwenden, sondern direkt per lokaler IP auf den Server zugreifen. Dazu gebt ihr statt der ID die IP-Adresse des Servers an, also z.B. 192.168.178.201. Damit funktioniert der Zugriff auf den Server viel schneller weil er nicht erst den Umweg über das Internet machen muss.
    Außerdem ist so ein zweiter Teamviewer-Zugriff auf Euren entfernten PC oder den Server durch eine andere Person mittels TeamViewer möglich :D obwohl eigentlich in der kostenlosen Version des TeamViewers nur ein Sitzungskanal zur Verfügung steht !

  • Ich werde diesen Thread hier aktuell halten, sobald sich neue Erkenntnisse ergeben, werde ich sie Euch hier mitteilen.
    Diskussionen über das hier Geschriebene bitte hier http://www.photovoltaikforum.com/ftopic24913.html .



    ...und damit ich keine Regressforderungen von Euch erhalte, falls mir in der Beschreibung ein Fehler unterlaufen ist, der Euren Rechner zum Absturz bringt oder in den PC-Himmel befördert ....


    ....die unumgängliche Haftungsausschlusserklärung: als besonders Kleingedrucktes


    Haftungsausschlusserklärung für Bilder, Texte und in diesem Dokument beschrieben Vorgehensweisen.


    Alle Inhalte (Texte, Bilder, Produkte und Dienstleistungen, die gemeinsam als „Inhalte“ bezeichnet werden), auf die in diesem Dokument Zugriff besteht, werden den Nutzern ohne Genehmigung des eventuellen Gebrauchs zur Verfügung gestellt.
    Durch das Herunterladen oder die Verwendung von Inhalten, die auf oder durch dieses Dokument gefunden wurden, werden die Ansprüche der Inhaber der Rechte an diesen Inhalten nicht abgegolten.


    Das Dokument kann direkt oder durch Links von Dritten erstellte oder ins Web gestellte Inhalte enthalten („Inhalte Dritter“). Die Inhalte Dritter entsprechen nicht immer der Meinung des Verfassers.
    Für den Inhalt der verlinkten Inhalte ist ausschließlich der Betreiber der jeweiligen Webseiten verantwortlich. Der Verfasser kontrolliert, überwacht, genehmigt und garantiert die Inhalte Dritter in keiner Form. Er haftet weder direkt noch indirekt für Schäden oder Verluste, die durch die Verwendung dieser Vorgehensweiseoder den Bezug auf Inhalte, die auf oder durch dieses Dokument gefunden wurden, entstanden sind oder entstanden sein könnten.
    Der Verfasser haftet nicht für illegale Tätigkeiten, die auf das Herunterladen oder die Verwendung der Inhalte zurückgehen, auf die in oder durch das Dokument Zugriff besteht.
    Die Inhalte dieses Dokuments können ohne vorherige Benachrichtigung geändert oder entfernt werden.



    Gruß
    Jörg

  • Ergänzung -> Backup-Konfiguration im SolarLog
    Wer seine Backups aller Erträge des SolarLog auch auf seinem Server speichert, muss eine weitere Konfigurationsänderung im SolarLog vornehmen. Den Zweck dieser Backups bitte in diesem Thread nachlesen: http://www.photovoltaikforum.com/ftopic24384.html


    Damit auch die Backup-Daten der SolarLog-Erträge im richtigen Verzeichnis auf dem Home-Server gespeichert werden, ist im SolarLog an einer weiteren Stelle auch noch die IP-Adresse des Home-Servers einzutragen:


    Im SolarLog unter Konfiguration-Intern-Backup ist die IP Eures Home-Servers einzutragen weil sonst die Backup-Dateien weiterhin auf dem Server von Solare Datensystem gespeichert werden würden.



    Ohne diese Einstellung funktioniert die Datenübertragung, insbesondere der wichtigen Ertragsdateien für die Homepage des SolarLog auch, allerdings sind dann nicht alle Daten an einem zentralen Punkt, nämlich auf Eurem Server immer auf aktuellstem Stand verfügbar.
    Die Synchronisation dieser Daten mit dem Server von Solare Datensysteme haben wir schon vorher unter Schritt 9 mit dem Programm FTP-Watchdog eingestellt. Es handelt sich hierbei um den zu synchronisierten Datentyp „.dat“.


    Das Dokument mit dieser Änderung/Ergänzung könnt ihr Euch als Revision 0.2 weiterhin unter http://photonensammler.homedns.org unter dem Link "Dokumente/Downloads" zum Ausdrucken herunterladen.


    Gruß
    Jörg

  • Ergänzung -> Probleme mit FTP-Watchdog und deren Beseitigung


    Ich habe festgestellt, dass das Programm FTP-Watchdog unter Umständen auf dem Server mehrfach läuft.
    Um das zu überprüfen, ruft ihr den Taskmanager auf (mit der rechten Maustaste unten auf die Taskleiste klicken und „Task-Manager“ auswählen).
    Unter dem Reiter „Anwendungen“ sollte FTP-Watchdog nur einmal auftauchen – wenn das der Fall ist, ist bei Euch alles in Ordnung und ihr braucht hier nicht weiterzulesen.
    Ansonsten muss die Watchdog-Konfiguration etwas aufgeräumt werden, wie das geht, beschreibe ich hier.


    Um herauszufinden, welche Konfigurationen des Programmes alle bei Euch laufen, ruft bitte das Microsoft-Systemkonfigurationsprogramm unter Start-Ausführen-msconfig auf:


    In dem sich öffnenden Fenster könnt ihr unter dem Reiter „Systemstart“ alle Programme sehen, die beim Windows-Start geladen werden.
    Hier taucht dann auch der Watchdog mehrfach auf. In der ersten Spalte seht ihr die Namen der Konfigurationen, die alle gestartet wurden, von denen aber nur eine die richtige ist. Den Namen der richtigen Konfiguration habt ihr beim Speichern im Watchdog vergeben. Falls ihr nicht gespeichet habt, heißt diese „Unbenannte FTP-Watchdog einstellungen" (oder so ähnlich).
    Alle ungültigen und nicht gewünschten Konfigurationen werden wir jetzt mittels Editierung der Registry entfernen. Der Registry-Schlüssel, unter dem diese abgelegt sind, steht in der dritten Spalte des Fensters.


    Ihr öffnet jetzt mittels Start-Ausführen-regedit den Registrierungseditor.
    Unter dem Schlüssel HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Run befinden sich die Watchdog-Einstellungen.
    Zum Öffnen der Schlüssel vor den entsprechenden Optionen auf das „+“ klicken, dann öffnet sich der zugehörige Pfad, in dem dann die nächste Option gesucht wird.
    Wenn ihr den Schlüssel gefunden habt, sollte das Fenster etwa so aussehen :


    In der rechten Fensterhälfte seht ihr dann unter anderem alle gestarteten FTP-Watchdog-Konfigurationen.
    Die ungültigen Konfigurationen durch einfachen Mausklick markieren und mittels der „Entf“-Taste löschen.
    !!!Achtung!!! aber bitte nur FTP-Watchdog-Konfigurationen löschen !!! Ihr seht hier unter Umständen noch andere gestartete Programme (im Beispiel z.B. den AbyssWebServer) – diese nicht löschen weil sonst das entsprechende Programm nicht mehr mit Windows zusammen gestartet wird.
    Danach könnt ihr RegEdit und andere noch offene Fenster wieder schließen.
    Wer jetzt möchte, kann zusätzlich noch im FTP-Watchdog-Programmverzeichnis die ungültigen Konfigurationseinstellungen löschen und nur seine eine gültige, gewünschte Konfiguration stehen lassen.
    Das Verzeichnis befindet sich in der Regel in „C:\Programme\Tools&More\FTP-Watchdog“.
    Anschließend bitte den PC neu starten, wenn nichts übersehen wurde, sollte danach der Watchdog nur noch einmal mit den richtigen Konfigurationseinstellungen laufen (mit Taskmanager überprüfen).

    Auch in msconfig taucht er dann unter „Systemstart“ nur noch einmal auf.


    Das ergänzte Dokument (Revision 0.3) mit der neuen Beschreibung könnt ihr Euch wie immer von http://photonensammler.homedns.org herunterladen und Hinweise/Ergänzungen usw. in diesem http://www.photovoltaikforum.com/ftopic24913.html Thread diskutieren.


    Gruß
    Jörg

  • Ergänzung -> Erzeugung täglicher LOG-Dateien für den Abyss Web-Server und FTP-Watchdog


    Wer in Abständen die LOG-Dateien des WebServers und von FTP-Watchdog durchsieht, wird sich sicherlich darüber ärgern, dass diese immer größer und unübersichtlicher werden und unter Umständen schon mehrere Megabyte umfassen.
    Im Gegensatz zum zFTP-Server, der jeden Tag automatisch eine neue Logdatei anlegt, schreiben die beiden anderen Programme alles in nur eine Datei.
    Deshalb habe ich diese Funktion der täglichen Logdateien mittels der Programmierung kleiner bat-Dateien nachgerüstet.


    Die Scripte nennen die Original-Logdateien der Programme um und verschieben sie ggf. auch in einen anderen Ordner.
    Die Umbenennung erfolgt in der Form, dass dem alten Originaldateinamen das aktuelle Datum vorangestellt wird.
    Aus der Logdatei „access.log“ des Webservers wird somit z.B. die Datei „10.05.2009 access.log“.
    Die originale Logdatei wird anschließend gelöscht und beim nächsten Start des Webservers erzeugt dieser eine neue Logdatei.


    Da Webserver oder FTP-Watchdog beim Umbenennen oder Löschen nicht laufen dürfen, können die entsprechenden BAT-Dateien, die diese Arbeiten erledigen nur aufgerufen werden, wenn die Software nicht aktiv ist.
    Um das zu gewährleisten, bietet es sich an, die Aufrufe bei jedem Herunterfahren des Systems auszuführen. Dazu werden die Aufrufe in die Gruppenrichtlinien von Windows eingebunden, womit sichergestellt ist, dass die Aufrufe erst erfolgen, nachdem Webserver und Watchdog beendet sind.


    Sollte der PC mehrfach an einem Tag heruntergefahren werden, wird die beim zweiten Runterfahren schon vorhandene Logdatei aber nicht überschrieben, sondern die neuen Daten werden an die vorhandene Datei angehängt.

  • Vorgehensweise für den Abyss Web Server:


    Die Logdatei des Webservers befindet sich bei Installation in die vorgegebenen Verzeichnisse in „C:\Programme\Abyss Web Server\log“.


    Die Bat-Datei „WebServerLog.bat“ befindet sich auf meiner Homepage http://photonensamler.homedns.org unter dem Link „Dokumente/Downlaods“ im Verzeichnis „Tools und Software / Abyss Web-Server / log-Batch-Datei“ und kann von dort als RAR-Archiv heruntergeladen werden. Vor der Verwendung natürlich das Archiv entpacken :wink: !


    Wenn ihr bei der Webserver-Installation alle vorgeschlagenen Verzeichnisnamen beibehalten habt, muss an der bat-Datei nichts geändert werden.
    Ansonsten die Datei bitte mit einem normalen Texteditor (z.B. dem Windows-eigenen Editor) öffnen und die Verzeichnisnamen entsprechend anpassen.
    Dazu sind in der Datei zwei Zeilen, ziemlich weit oben am Anfang der Datei, entsprechend anzupassen. Die Anpassung ist sehr einfach und auch selbsterklärend (einfach mal in die bat-Datei reinschauen).


    Die Datei „WebServerLog.bat“ bitte nach „C:\“ kopieren. Natürlich kann sie auch von jedem anderen beliebigen Verzeichnis aus gestartet werden, ich beziehe mich aber in der weiteren Beschreibung auf einen Aufruf aus „C:\“.


    Windows XP-Home Nutzer lesen jetzt bitte erst einmal weiter hinten im Dokument unter „gpedit.msc auf XP Home nachrüsten“ weiter.


    Nutzer von XP Professional können gleich hier weitermachen.


    Wir müssen den Aufruf der BAT-Datei jetzt mit dem Herunterfahren des Systems verbinden.
    Das ist am komfortabelsten durch Einbinden des Scripts in die Gruppenrichtlinien des Systems.
    Dazu bitte unter Start-Ausführen „gpedit.msc“ eingeben und starten:



    Im sich öffnenden Fenster „Gruppenrichtlinie“ den Baum „Windows-Einstellungen – Scripts (Start/Herunterfahren)“ öffnen und in der rechten Fensterhälfte mit einem Doppelklick auf „Herunter-fahren“ das Fenster „Eigenschaften von Herunterfahren“ öffnen.



    Durch Hinzufügen öffnet sich ein Fenster, in dem wir dann mittels „Durchsuchen“ die entsprechende Datei „C:\WebServerLog.bat“ auswählen.



    Die Zeile für die Scriptparameter kann leer bleiben.
    Nach dem Schließen aller Fenster mittels „OK“ ist die Bat-Datei in Windows eingebunden und wird bei jedem Herunterfahren des Systems ausgeführt.

  • Vorgehensweise für FTP-Watchdog:


    Hier ist die Vorgehensweise nicht ganz so einfach.
    Da die Bat-Datei mit dem Standard-Verzeichnisnamen, in dem FTP-Watchdog installiert ist, nicht umgehen kann, müssen wir es erst einmal in ein anderes Verzeichnis installieren.
    Das Problem liegt hier an dem verwendeten „&“-Zeichen im Verzeichnispfad …/Tools&More/…
    Dieses Zeichen bereitet Probleme bei der Verarbeitung in der BAT-Datei.


    Deshalb solltet ihr jetzt folgendermaßen vorgehen (genau in der beschriebenen Reihenfolge):


    - FTP-Watchdog öffnen und rechts unten die Häkchen bei „Watchdog aktiv“ und „Autostart aktiv“ entfernen.


    - Falls es noch nicht geschehen ist, die funktionierenden Einstellungen unter einem aussagekräftigen Dateinamen (ich habe „Sync Solarlog-Home“ gewählt) speichern (drittes Icon links oben, das mit der Diskette und dem Laufwerk).


    - Diese Datei kopiert ihr jetzt kurzfristig in ein anderes Verzeichnis, ihr findet sie unter „C:\Programme\FTP-Watchdog\Sync Solarlog-Home.ftpwd“, …oder ihr gebt beim Speichern gleich ein anderes Verzeichnis an.


    - FTP-Watchdog danach über Systemsteuerung-Software deinstallieren


    - Anschließend wieder neu installieren und als Verzeichnisnamen eines wählen, das kein „&“-Zeichen enthält. Ich habe es in „C:\Programme\FTP-Watchdog installiert“. Die Bat-Datei, die ihr von meiner Homepage herunterladen könnt, ist auch auf diesen Verzeichnisnamen vorbereitet.


    - Nach erfolgter Installation die vorher gesicherte Datei „Sync Solarlog-Home.ftpwd“ wieder zurück in das Watchdog-Verzeichnis, also nach „C:\Programme\FTP-Watchdog\“ kopieren.


    - Diese Datei anschließend mit FTP-Watchdog (links oben das Icon mit dem Ordner „vorhandene FTP-Definition laden“) öffnen. Die Einstellungen sollten jetzt alle wieder wie vorher angezeigt werden.


    - Dann die Häkchen für „Watchdog aktiv“ und „Autostart aktiv“ wieder markieren


    - Anschließend bitte noch ein neues Verzeichnis (ich habe es …\log genannt und die BAT-Datei auch darauf vorbereitet) als „C:\Programme\FTP-Watchdog\log“ anlegen. In dieses werden später die umbenannten LOG-Dateien kopiert weil Watchdog seine LOG-Datei direkt im Programmverzeichnis ablegt.


    Falls ihr ein anderes Installationsverzeichnis für FTP-Watchdog als von mir vorgeschlagen gewählt habt, könnt ihr die Verzeichnisnamen in der BAT-Datei wieder anpassen. Die Datei mit einem Editor öffnen und die Variablen in den ersten Zeilen entsprechend anpassen (die Sache ist selbsterklärend).


    Die BAT-Datei „WatchDogLog.bat“ jetzt nach „C:\“ kopieren und über „gpedit.msc“ einbinden. Die Beschreibung hierzu findet ihr weiter oben in diesem Dokument unter „Vorgehensweise für den Abyss Web Server“.


    Jetzt wird bei jedem Herunterfahren des Systems die BAT-Datei ausgeführt und damit das Logfile „FTP-Watchdog-Protokoll.txt“ umbenannt und in den Ordner „C:\Programme\FTP-Watchdog\log“ kopiert.
    Die Bat-Datei „WatchDogLog.bat“ findet ihr auf meiner Homepage http://photonensamler.homedns.org unter dem Link „Dokumente/Downlaods“ im Verzeichnis „Tools und Software / FTP-Watchdog / log Batch-Datei“ und kann von dort als RAR-Archiv heruntergeladen werden.

  • gpedit.msc auf XP Home nachrüsten


    Die Eintragung der Scripte, die beim Herunterfahren des Systems ausgeführt werden sollen, könnte auch von Hand durch Editieren der Registry erfolgen. Dies ist aber sehr kompliziert und fehleranfällig.
    Deshalb solltet ihr den Editor für die Gruppenrichtlinien auf dem XP-Home-System nachrüsten.


    Dies ist relativ einfach möglich. Die dazu benötigten Dateien befinden sich in diversen Servicepacks (Quelle hier und anderen diversen Internet-Foren).


    Entweder Ihr verfahrt nach Anleitung der PC-Welt (in deren Script ist aber ein Fehler enthalten, ein Dateiname ist falsch geschrieben [Stand 12.5.09]), oder Ihr erhaltet die benötigte Software per Mail oder PN von mir. Aus Urheberrechtlichen Gründen stelle ich sie nicht zum öffentlichen Download bereit.
    Danach sollte auch unter XP-Home das Ausführen von gpedit.msc unter „Start-Ausführen“ funktionieren.


    Das Dokument in der Revision 0.41 mit der kompletten Beschreibung des Umzugs könnt ihr Euch wie immer von meiner Homepage zum Ausdrucken herunterladen.


    Ergänzungen, Fragen, Hinweise usw. bitte in diesem Thread.


    Gruß
    Jörg