Frage zum Wechselrichter im Brandfall

  • Hallo,


    ich habe zwar keine PV Anlage aber ich habe trotzdem eine Frage. Ich bin bei der Feuerwehr und habe mich daher gefragt was passiert wenn es in der Nachbarschaft einer PV Anlage brennt. Dann wird entweder von der Feuerwehr oder vom EVU der Strom vom Trafo her abgestellt. Wenn jetzt aber hinterm Trafo eine PV Anlage ist, speist diese dann noch in den sog. "Inselbetreib" ein oder nicht? Wie verhält sich ein Wechselrichter, wenn die Spannung vom Netz unterbrochen ist? Versucht er das Netz aufrecht zu erhalten oder nicht und schaltet dann aus.


    Danke
    Mfg Dark Angel

  • Hallo
    Wenn ein Wechselrichter zum Einspeisebetrieb keine Netzspannung hat schaltet er ab.
    Mit sonnigem Gruß
    Eberhard

  • Na ja so einfach ist es nicht!


    Jeder Wechselrichterhersteller muss garantieren das ein inselbetrieb ausgeschlossen ist! Siehe ENS!

    32.06kWp Kyocera KC-167 GH-2; Solarmax40
    16.34kWp Kyocera KC170 GHT-2; 2xSolarmax6000C 1x6000S
    109.2kWp Sharp NT R5E3E; Solarmax100C

  • Gibt es nicht Wechselrichter, die einspeisen und bei Netzausfall im Inselbetrieb weiterlaufen? Zum Netz wird die Verbindung zwar getrennt, aber im Gebäude könnte dann dennoch Spannung anliegen

    2x Sunways NT 6000, 52x Sanyo HIP 190 BE3, 9,88kWp


    WR1: 3 Strings a` 8 Module, 1 Temperatur- und Einstrahlungssensor, Neigung 30°, Azimut 180°
    WR2: 1 String a` 10 Module, 2 Strings a` 9 Module, Neigung 40°, Azimut 180°

  • Hi


    ja es gibt Wechselrichter die im Falle eines Netzausfalles einen Notstromkreis versorgen. Aber diese Versorgung geht natürlich nicht in das öffentliche Netz, somit auch nicht zum Nachbarn dessen Haus brennt. Interessant wird die Sache, wenn das eigene Haus brennt. Der Inselbetriebsfähige Wechselrichter im Keller wird solange die Versorgung aufrechterhalten wie er kann, das ist nunmal seine Aufgabe.


    Gruß
    Steve

  • WAS? DAS GIEBT ES?


    Sowas wollte ich unbedingt haben, aber so ein Kombigerät habe ich nicht gefunden :cry:


    Bitte, Bitte mehr Infos; welcher Hersteller hat so was???


    Ich möchte auch bei Stomausfall z.B. im Winter meine Heizung damit weiterlaufen lassen, die Kühltruhe sollte auch noch möglich sein. Das Ärgert mich ungemein - habe für 60.000Euros "Strom" auf dem Dach UND KANN IHN NICHT NUTZEN :evil::evil::evil:

    12,2 kWp Solarworld L-Förmiges Dach 38°
    32 x SW210 Poly / 2 x SMA 3300TL (245° SW)
    11 x SW210 Poly / 1 x SMA 2100TL (245° SW)
    15 x SW210 Poly / 1 x Sunplug SPI 3000 (155° SO)

  • Hi


    nun es sind Wechselrichter der Fa. Conergy, die Serie heißt ISA Backup, auf der Homepage unter Insel-Wechselrichter zu finden.
    Aber diese Wechselricher haben einen großen Nachteil, das ist ihr Wirkungsgrad. Zum einen haben sie nur 48 V Systemspannung bzw. der 5 kW 120 V zum Anderen müssen sie natürlich die Pufferbatterie mitschleppen. Diese sollte ja im Falle eines Falles voll sein, das Frist Performens. Sie sind daher mehr für Gegenden gebaut in denen es täglich Aufgrund der schwachen Versorgungslage Stromausfälle gibt. Solange das Netz da ist stützen sie es mit ihrer Leistung, fällt es wegen Überlastung weg versorgen sie ihren Notstromkreis.


    Gruß
    Steve

  • @ Dark Angel
    gab schon mal eine interessante Diskussion dazu.
    Guck mal hier: http://www.photovoltaikforum.c…?t=83&highlight=feuerwehr
    und auch zu den Links die dort angegeben sind.



    @ Wechsel-Richter
    für Notstrom bist Du allemal mit einem Notstromaggregat besser dran - kostet z. Z. 199,- Euronen im gut sortierten Baumarkt für 2 kW im Dauerbetrieb. Hatte so ein Teil beim Hochwasser in Dresden 14 Tage im ununterbrochenen Einsatz (ausgenommen Tanken und Ölwechsel). Das Teil geht heute noch - Probestart im Frühjahr und im Herbst.
    Benzin mit Stabilisator hält auch etwa zwei bis drei Jahre.
    Eine vergleichbare Batterie ist wohl teurer...


    D.C.

  • Aber es gibt solche Exoten, soweit ich mich entsinne auch der Ursprungsgedanke bei PV-Anlagen.: http://www.ffsolar.com/product…npower_sunprofi-E_de.html
    Um aber Scherereien zum Thema ENS zu vermeiden, würde ich DC Seitig auch auf einen Inselsystem (z.B. Sunny Island o.ä.)
    Ich wette aber, dass z.B. SMA sehr viele solcher Systeme gebaut hat- wahrscheinlich aber nichts, was man bewirbt.
    Kosten brauchen wir aber nicht zu diskutieren :wink:
    Da bietet sich die Lösung des Vorschreibers an.
    cu,micro

  • Meines Wissens gibt es keine sinnvollen Wechselrichterlösungen die Netzeinspeisung UND Inselnetzversorgung in einem Gerät vereinen.
    Die meisten Anlagen die so arbeiten können haben eine automatische bzw. mechanische Umschaltung von Einspeiswechselrichter auf Inselwechselrichter was natürlich auch bedeutet 2 verschiedene Gerät an der Wand hängen zu haben.


    Im Brandfall gilt folgendes:
    PV-Anlagen die in das öffentliche Netz einspeisen dürfen nach VDEW NICHT inselbetriebsfähig sein. Sprich: Bei Netzausfall muss die PV-Anlage allpolig und automatisch vom Netz getrennt werden. Ob das eine vorgeschaltete Netzüberwachung oder der Wechselrichter selbst übernimmt ist egal.
    Das eigentliche Problem bein einem Brand eines Gebäudes mit PV-Anlage ist, dass die Solarmodule immer Spannung liefern und im worst case das Löschwasser eine Gleichspannung von 800 Volt haben könnte.
    Dieses Thema wird seit einiger Zeit diskutiert und es gab schon erste Versuche mit Schaum um die Einstrahlung auf die Module auszuschalten und so die Gefahr für die Feuerwehren zu mindern.
    Die Aussage von der Feuerwehr ist aber definitiv. Brände werden IMMER gelöscht.

    Let the sunshine in.