Hilfe bei Unterkonstruktionsplanung

  • Hallo Leute,

    langsam geht es mehr voran richtung Anlagen Errichtung und nun steht das nächste Thema auf dem Programm - die Unterkonstruktion.

    Ich komme, denke ich, nicht so recht klar mit dem K2 Base Tool und bin äußerst verwundert über die Menge an Material die benötigt wird für das erste Dach.

    Ich möchte sowohl meine Nordseite als auch meine Südseite belegen. Es sind Drohnenbilder erstellt worden von den Dachflächen "im Lot mit der Drohne", da Google Maps zu unscharf ist.

    Ist es möglich mich dabei zu unterstützen eine effizente, stabile aber auch sinnvolle Verlegung zu erstellen ?
    Geht das auch ohne eine Kreuzmontage ?
    '




    Schönen Tag euch allen :)

  • Das werde ich gleich ausprobieren. Aber Warum muss bei waagerechter Montage, Kreuzmontage verwendet werden?

    Ich stelle es mir so vor, die Dachhaken kommen an jeden Sparren und die Haken verbinden die waagerechten Profilschienen.

  • Das werde ich gleich ausprobieren. Aber Warum muss bei waagerechter Montage, Kreuzmontage verwendet werden?

    Ich stelle es mir so vor, die Dachhaken kommen an jeden Sparren und die Haken verbinden die waagerechten Profilschienen.

    Das geht bei ein paar Modulen nebeneinander mal, aber nicht wenn unten noch mehr Reihen anschließen, da du hier von der Ziegelverlegung abhängig bist.


    Spiel doch mal zwischen hochkant und quer rum - ich denke quer solltest du ein paar mehr drauf bekommen.


    P.S. die Single Rail in 5,50m gibt es nicht mehr

  • Tatsächlich bekomme ich senkrecht exakt ein Modul mehr aufs Dach als waagerecht. Aber das ist gar nicht so relevant, weil ich sowieso schon am Maximum im ersten Schritt wäre. Hauptsache der Netzbetreiber kommt jetzt mal in die Hufen und macht seine Netzprüfung und gibt das Go fürs Vorhaben...sind bereits 4 Wochen für nichts ins Land gegangen.


    Worüber ich mir natürlich keine Gedanken gemacht habe, war der Abstand der Ziegel. Das muss ja selbstverständlich jetzt im Nachhinein bedacht werden zum montieren der Module.


    Wobei ihr schreibt sie müssen an der langen Seite montiert werden, ja können sie doch bei einer waagerecht installierten Profilschiene


    ================

    | || | | |

    ================

    | || | | |

    ================

    | || | | |

    ================

  • Wobei ihr schreibt sie müssen an der langen Seite montiert werden, ja können sie doch bei einer waagerecht installierten Profilschiene

    In der senkrechten Montage ist das kein Problem - unter jedem Modul zwei Schienen waagrecht und an der langen Seite geklemmt.

    Bei waagrechter Montage geht das erst durch den Kreuzverbund.

  • Hallo,


    wie kann ich denn nun am besten vorgehen um das herauszufinden ob Module an der kurzen Seite montiert werden können und der Abstand bei der Montage eingehalten wird?


    Diverse Maße habe ich bereits vom Dach entnommen.


    Und das K2 Base Tool kann diese Planung wohl nicht korrekt umsetzen.

  • wie kann ich denn nun am besten vorgehen um das herauszufinden ob Module an der kurzen Seite montiert werden können und der Abstand bei der Montage eingehalten wird

    Die Maße bekommst Du aus der Montageanleitung der Module.


    Die konkreten Abstände kannst Du über die Höhe der Dachpfannen ermitteln.

    Wenn der Abstand von Pfannenunterseite zu Pfannenunterseite auf dem Dach gemessen z.B. 32 cm ist, dann kannst Du alle 32 cm klemmen.

    Wenn Du nun drei Modulreihen hochkant auf das Dach bekommst musst Du mal rechnen.

    Modulhöhe, Abstand zwischen den Modulreihen (mind. 2 cm) und Abstand der Pfannen (z.B. 32 cm).

    Dann mal in Excel bisschen rechnen und probieren.

    Oder male es dir auf.


    Und das K2 Base Tool kann diese Planung wohl nicht korrekt umsetzen.

    K2 rechnet mit dem, was du vorher an Werten eingegeben hast. Die Höhe und Klemmbereiche der Module werden tatsächlich nicht abgefragt und in K2 base ignoriert. Aber ob du da nun eine Pfannenreihe höher oder tiefer rutscht ist für das benötigte Material eigentlich auch nicht relevant.