Zählerwechsel nach rücklaufendem Zähler

  • Moin,


    meine PV Anlage ist seit 05.05. in Betrieb, NAB mit Einspeisezusage, alle Dokumente inkl. E8 wurden fristgerecht bzw. unverzüglich an den MSB und VNB (SH Netz) übermittelt. Seit dem speist die Anlage ein, den Zählerstand zum Zeitpunkt der Inbetriebnahme habe ich dem VNB und auch dem EVU (ging automatisch) übermittelt. Am Freitag wird der Zähler getauscht, der ist seit Inbetriebnahme ca. 1700 kWh zurück gelaufen. Mein SmartMeter kann den Bezug und die Einspeisung taggenau ermitteln.

    Soll/Muss ich vor dem Zählerwechsel noch etwas tun? Den korrigierten Zählerstand am Donnerstag Abend nochmal online melden (ca. 15 kWh Bezug seit Inbetriebnahme)? Oder einfach nur die Anlage am Freitag Morgen bevor der Monteur kommt runter fahren und nicht darüber sprechen?

    Bei der Terminabsprache wurde mir schon gesagt, dass ich die Anlage nicht hätte laufen lassen dürfen, aber das ist aus meiner Sicht nicht korrekt und die Clearingstelle ist da auch eindeutig.

    Ich vermute, der MSB wird den letzten Zählerstand (abgelesen) ins System stellen, dann dürfte denen schon auffallen, dass die Daten so nicht zusammen passen. Ich könnte natürlich problemlos ein Dokument vorbereiten, aus dem die korrigierten Stände hervorgehen, sollte ich das dem Monteur anbieten oder einfach nichts tun?

    Welche Erfahung habt ihr in dieser Situation gemacht?


    Gruß, Volker

  • Ich würde das schon alles dokumentieren und ggf. dem Messstellenbetreiber mitteilen, denn Du willst ja nicht nur keinen Ärger, sondern auch noch den eingespeisten Strom vergütet haben und bist bereit, die 15 kWh zu bezahlen. Fotos sind auch immer wichtig zur Dokumentation (Smartmeter Import/Export bei Betriebsbeginn und am Tag des Zählerwechsels mit Datum).


    ich würde das allerdings nicht dem Monteur mitgeben, sondern an die E-Mail-Adresse zur Dokumentation der Zählerstände des Messstellenbetreibers schicken. Der Monteur meldet nur den Stand des Zählers bei Ausbau, Ersatzwertbildung kann und darf der nicht.

  • Erstmal, du bist safe, die Anlage durfte/darf laufen. Die Behauptung das sie erst nach Zählerwechsel laufen darf hält sich hartnäckig. Die Netzbetreiber wissen es entweder nicht oder behaupten es erstmal damit es für sie einfacher wird.

    Die Solarteure behaupten es wahrscheinlich weil sie möglicht wenig komplikationen mit dem VNB wollen.


    Bei mir war es genauso, der Ferraris Zähler lief bis zum Zählerwechsel Rückwärts. Hat sich nie jemand zu gemeldet und ich bin dahingehen auch einfach nicht aktiv geworden. Der Zählerstand zum Ausbauzeitpunkt wird ja vom Monteur übermittelt, da braucht man nichts selber machen. Wenn der Monteur kommt würde ich die PV allerdings doch vorher abschalten damit es in dem Moment zu keinen Diskussionen kommt.


    Ich nehme an es kommen nur Rückfragen wenn der Zählerstand beim Ausbau niedriger ist als bei der letzten Ablesung... Das kannste ja selber schonmal checken ob das so ist...


    Ansonsten, alles gut Dokumentieren (ich rate dazu nicht nur Zählerstände zu notieren sondern Abzufotografieren) und abwarten ob sich nach dem Tausch jemand meldet...


    MFG

    PV-VE-> 2006: 22kWp PV-ÜE-> 2020: 10kWp 2021: 62kWp 2022: 75kWp 2023: 27kWp, auf 4 Grundstücken, 2x Direkt-, 2x Wandlermessung

    WR SMA-> 1x50kW 2x25kW 1x20kW 2x10kW 1x5kW 5x3,3kW 1x1,6kW, 3x Sunny Island 3.0, 3x Homemananger2.0

    Akku-> 15kWh Lifepo4 + 15kWh Lifepo4

    WP-> Bj1919 200qm 5kW Luft-WP Panasonic, Bj1860 400qm 12kW Luft-WP Panasonic, Bj1815 355qm 16kW Sole-WP Logatherm WSW196.i2-16

  • btw. schon etwas älter aber noch aktuell:

    Clearingstelle: Zeitpunkt der Zählersetzung ist für die EEG-Vergütung nicht entscheidend
    Ist die eigene Photovoltaik-Anlage erst einmal auf dem Dach, soll es nach dem Willen der Anlagenbetreiberinnen und Anlagenbetreiber am besten sofort losgehen…
    www.pv-magazine.de

    PV-VE-> 2006: 22kWp PV-ÜE-> 2020: 10kWp 2021: 62kWp 2022: 75kWp 2023: 27kWp, auf 4 Grundstücken, 2x Direkt-, 2x Wandlermessung

    WR SMA-> 1x50kW 2x25kW 1x20kW 2x10kW 1x5kW 5x3,3kW 1x1,6kW, 3x Sunny Island 3.0, 3x Homemananger2.0

    Akku-> 15kWh Lifepo4 + 15kWh Lifepo4

    WP-> Bj1919 200qm 5kW Luft-WP Panasonic, Bj1860 400qm 12kW Luft-WP Panasonic, Bj1815 355qm 16kW Sole-WP Logatherm WSW196.i2-16

  • Anlage am Freitag Morgen bevor der Monteur kommt runter fahren

    Nein. Außer diese Sonne brennt an dem Tag und du willst nicht bei voller Ernte abwürgen.

    dass ich die Anlage nicht hätte laufen lassen dürfen

    Steht in welchem Gesetz?

  • Nein. Außer diese Sonne brennt an dem Tag und du willst nicht bei voller Ernte abwürgen.

    Gibt es einen Grund das nicht zu tun? Ich würde erwarten, dass die gesamte Anlage frei geschaltet werden muss, dazu gehört eben auch Solar vom Dach und Speicher.


    Steht in welchem Gesetz?

    Keine Ahnung, mir wurde das MsBG genannt, aber kein § oder andere Details. Ich habe im EEG und in erklärenden Texten genügend Stellen gefunden, die ein EInschalten (mit Einspeisung) zulassen, sofern alle anderen Dokumente fristgerecht eingereicht wurden. Das soll der Fall sein, also warte ich das ab.

    Den Monteur lasse ich den Wechsel machen, an den MSB/VNB schicke ich am Freitag die Dokumentation zur Ersatzwertbestimmung und auch eine Rechnung über den bis dato eingespeisten Strom, Dann werden die sich schon melden :) , außerdem werden die den EVU benachrichtigen, am 19.06. endet meine Abrechnungsperiode, die haben schon angekündigt den Zählerstand abzufragen. Die bekommen dann den aktuellen Stand vom neuen Zähler, was anderes habe ich ja nicht.

  • Bitte nicht in unnötige Vollzitate schreiben sondern deinen Text außerhalb. Bitte korrigieren.

    Nicht für alle Zähler muss die Anlage stromlos sein.

  • Gibt es einen Grund das nicht zu tun? Ich würde erwarten, dass die gesamte Anlage frei geschaltet werden muss, dazu gehört eben auch Solar vom Dach und Speicher.

    Bei steckbaren eHz gibt es nicht einmal eine Unterbrechung der Stromversorgung. Bei Hybridwechselrichtern mit Speicher und Notstromfähigkeit sind diese meist auch in der Lage, bei Netzabschaltung weiter Strom aus der PV in den Speicher zu leiten.



    , außerdem werden die den EVU benachrichtigen, am 19.06. endet meine Abrechnungsperiode, die haben schon angekündigt den Zählerstand abzufragen. Die bekommen dann den aktuellen Stand vom neuen Zähler, was anderes habe ich ja nicht.

    Die bekommen auch automatisch den Zählerstand vom Messstellenbetreiber.

  • Die Behauptung das sie erst nach Zählerwechsel laufen darf hält sich hartnäckig. Die Netzbetreiber wissen es entweder nicht oder behaupten es erstmal damit es für sie einfacher wird.

    nach dem Gesetz muss eine Anlage dem VNB, und dem MSB, gemeldet werden und man darf erst einspeisen, sobald der Zähler gewechselt ist.

    Für den Wechsel hat der MSB acht Wochen Zeit, lässt er diese zeit verstreichen, darf der Betreiber seine Anlage einschalten, wenn er den eingespeisten Strom selber misst 8und dabei den bezogenen wert nicht verfälscht)


    Alles andere, auch deine Behauptung, entspricht nicht dem Gesetz.

    Hanjörg Resa


    Dachanlage, Ferrais-Zähler

    SunnyBoy GCI 2400 (bis 28.04.2016)
    SunnyBoy2.5-1VL-40 (seit 11.05.2016)
    2*12 BP-Solar 585


    BKW, Hausanschluss-Zähler

    BW-MI600

    2* Maysun Solar 370WP, FULLBLACK