Empfehlungen Stromzähler eHZ für VZlogger

  • Hallo,


    ich will mit meinem Mieter den PV-Strom abrechnen.


    Leider unterstützt unser Netzbetreiber aktuell noch keine Kaskadenschaltung. Daher wollen wir den Netzanschluss des Mieters rückbauen, und stattdessen intern abrechnen - daher muss ich mich selbst um einen passenden Stromzähler kümmern.


    Auf der Seite


    Mieterstrom oder Strom an Mieter - Photovoltaikforum
    Anlagenplanung? Zuerst PV-Handbuch lesen! Mieterstrom (laut Gesetz)Bundesnetzagentur - Mieterstrom de.wikipedia.org/wiki/Mieterstrom bietet Zuschuss…
    www.photovoltaikforum.com


    Wird ja der NZR 63321215 empfohlen.


    Da ich mir einfach eHZ adapter installieren lassen möchte, auch um eventuell auf eine Kaskadenschaltung des Netzbetreibers wechseln zu können , bieten sich meines erachtens die NZR

    Stromzähler 23030627 (picus) oder der 23030727 (mMe) an.

    Kann mir jemand die Unterschiede erklären? - der Picus ist günstiger, daher mein aktueller Favorit. Auf Ebay gibt es noch Produkte von ZPA. Gibt es sonstige Empfehlungen für eHZ Zähler, die auch an Privatpersonen (nicht Netzbetreiber) verfügbar sind?


    Hat jemand Erfahrungen mit vzlogger und den NZR-Geräten? Welche Daten kann man mit dem optischen Lesekopf (front) bekommen.


    Hat jemand erfahrungen mit dem Rückseitigen Lesekopf und vzlogger? So wie ich es verstehe spuckt der mehr Daten aus.


    Grüße


    Markus

  • bieten sich meines erachtens die NZR

    Stromzähler 23030627 (picus) oder der 23030727 (mMe) an.

    Baut NZR überhaupt eigene Zähler?

    Das Kürzel eHZM finde ich nämlich auch bei EMH. Mit identischem Gehäuse drum rum. Der picus scheint dem Modell eHZ-P zu entsprechen.


    Das betrifft aber nur die Hardware, was der Zähler ausgibt wird für den Kunden über die Software definiert. Was der Zähler konkret kann und macht solltest du beim Händler anfragen. Auf generische Datenblätter und Handbücher ist da nur bedingt Verlass.


    Hat jemand Erfahrungen mit vzlogger und den NZR-Geräten?

    Keine Erfahrung, sehe da aber auch kein Problem. Die NZR sprechen SML mit den übliche Einstellungen.


    Hat jemand erfahrungen mit dem Rückseitigen Lesekopf und vzlogger? So wie ich es verstehe spuckt der mehr Daten aus.

    Wie besagt, hängt von der konkreten Programmierung ab. Wahrscheinlich bekommst du hochaufgelöste Echtzeitdaten ohne PIN-Eingabe.


    Und an deinem Zähler kannst da ja machen was du willst. Besteht halt das Risiko das wenn der Messtellenbetreiber mitzieht und der Elektriker den Rückwandlesekopf sieht das er den Zähler nicht installiert. Dann muss du erstmal umtüdeln.



    Was ich gerade schlecht einschätzen kann, aber erwähnt haben möchte: Dein Kunde hat auch Anspruch auf Datenschutz (konkret: Datensparsamkeit). Da ist das akzeptierte Limit, meines Wissens, bei mindestens 15 Minuten gesetzt. Verbräuche auszulesen die dich nicht zu interessieren haben (deswegen auch der allgemein übliche PIN-Schutz an der Frontschnittelle) find ich problematisch.

    No Shift - No Service