Ersatzstrom Automatische Umschaltung

  • ?thumbnail=1


    Wenn dieses von einem Fachmann gemacht wurde und er auch noch diesen "Tip" gegeben hat :

    Feuer Ihn,

    das ist kein Fachmann das ist Fusch

    und der Tip: Lebensgefährlich und unzulässig.

    Ich Rate mal: Hauselektriker im Rentenalter ?

    13,6kWp mit Q.PEAK DUO BLK M-G11S (34 * 400Wp) am Growatt SPH 10000TL3 BH UP

    12,8kWh mit Growatt ARK Hochvolt ARK2.5H-A1
    Wallbox THOR 11AS-P


    5,34Wp mit AIKO-A445-MAH54Db (12 * 445Wp) am Growatt SPH 5000TL3 BH UP

    7,6kWh mit Growatt ARK Hochvolt ARK2.5H-A1

  • Ja is ja gut

    Aber was ist an der Verkabelung Pfusch?

    Falsch

    1. Siehts sch...e aus.

    2. Muss, wie es jetzt oft geschrieben wurde, sichergestellt sein, dass nichts ins öffentliche Netz fließen kann, wenn das Netz ausfällt oder abgeschaltet wird.


    Du sagst selbst, dass Du die Sicherung ausmachen musst, damit nichts zurück fließt.


    Ich kenne jetzt deine sonstigen Komponenten nicht, aber dein WR kann wahrscheinlich dein komplettes Haus versorgen oder zumindest teilweise und sich selbst vom Netz trennen, aber nicht bei der aktuellen Verkabelung.


    Es gibt auch noch den Schaltplan auf Seite 2 oder 3, da ist die Schützschaltung ganz gut, für einen Teil des Hauses, abgebildet.

    Ich hatte auch eine gesendet, hab diese aber selbst noch nicht gebaut, ka obs wirklich so klappt.

    Das ist wahrscheinlich sowas automatisches was du suchst, was aber vielleicht dein WR schon so kann.


    Ob beide Schützschaltungen Normgerecht sind, kann ich dir nicht beantworten.

  • Aber was ist an der Verkabelung Pfusch?

    a. Unsauber ausgeführt

    b. Kabel einfach durch die Seitenwand gebohrt, keine Tülle oder Verschraubung

    c. Sicherungen werden, in der Hausverteilung üblicherweise von Unten eingespeist, somit Oben der Abgang

    (Hintergrund : Phasenschienen können in der Regel nur von unten Angeschlossen werden.)

    Beim FI wird Oben eingespeist , da er unten auf die Phasenschiene verteilt.

    Auch wenn hier alles Sichtbar ist, halte ich es dennoch für eine Hobby-Ausführung.

    13,6kWp mit Q.PEAK DUO BLK M-G11S (34 * 400Wp) am Growatt SPH 10000TL3 BH UP

    12,8kWh mit Growatt ARK Hochvolt ARK2.5H-A1
    Wallbox THOR 11AS-P


    5,34Wp mit AIKO-A445-MAH54Db (12 * 445Wp) am Growatt SPH 5000TL3 BH UP

    7,6kWh mit Growatt ARK Hochvolt ARK2.5H-A1

  • Wenn ich zwischen Grid und AC Load eine Brücke mache hab ich im ganzen Haus Notrom welcher aber dann auch über den Zähler ins Netz zurückfliesst ausser ich mach die Sicherung nach dem Zähler aus

    Die Brücke wird nicht funktionieren, denn wenn das Netz tatsächlich ausfällt und nicht nur die Leitung zu deinem Haus betroffen ist (oder du das simulierst, indem du den SLS abschaltest), müsste der WR deine Nachbarn (und das komplette abgetrennte Netzsegment) ebenfalls versorgen. Das wird er nicht schaffen und abschalten. Eine Ersatzstromversorgung hättest Du dann im Ernstfall gar nicht. Weiterhin wäre der WR wahrscheinlich verwirrt, weil er ja selbst ein Netz bereitzustellen versucht und dieses Netz gleichzeitig an seinen Netzeingang sieht. Der WR wird dann gar nicht mehr erkennen können, dass ein Ausfall vorliegt. Die Regelung wird da höchstwahrscheinlich seltsame Sachen machen.


    Außerdem wurde ja schon angemerkt, dass Rückspeisung ins Netz bei Netzausfall absolut unzulässig ist, da das Reparaturpersonal davon ausgeht, dass die Hausanschlüsse bei Ausfall spannungsfrei sind.


    Korrekt ist, das Haus (abzüglich der Großverbraucher wie DLE oder Wallboxen) nur an den Critical-Load-Anschluss zu hängen. Der WR enthält das Schütz bereits, was die allpolige Trennung bei Netzausfall durchführt. Das einzige was u.U. fehlt ist die im Ersatzstromfall per Relais zu schaltende PE-N-Brücke.

  • Wenn ich solche Sachen sehe und lese, dass das ein Elektriker gebaut haben soll, dann fällt mir nur dazu ein: Verboten, gefährlich und absoluter basic Pfusch.

    Denn:

    1.

    Hat man eine moderne Anlage, kann diese Ersatzstrom UND ist schwarzstartfähig.

    2.

    Hat man eine schlechte oder alte Anlage ohne diese Basisfähigkeiten und möchte Ersatzstrom (Schwarzstart geht dann eh nicht), dann MUSS im Ersatzstromfall das Haus vom Netz allpolig !!! kpl. getrennt sein.

    Dies geht nur via 1-0-2 allpoliger Umschaltung (es gibt automatische = relativ teuer und manuelle = günstige Umschalteinheiten dazu).


    Alle Basteleien, die manuell eine gewissen Schaltabfolge benötigen um halbwegs zu funktionieren, sind fehleranfällig betr. Bedienung und bei Fehlbedienung gefährlich... kann auch teuer werden betr. zerschossener Geräte/WR usw. und daher illegaler Murx.


    Hoffentlich haben alle Nutzer 1. eine Einweisung bekommen, 2. diese im Kopf parat und 3. immer eine Taschenlampe ab Dunkelheit "am Mann"... wer da noch fragt warum... zurück zu Start und recherchieren, verstehen und kpl. neu verkabeln...

    Ich bin kein Elektriker, aber dass man sich autodidaktisch das Basiswissen aneignet, BEVOR man da in diese Richtung Etwas illegal baut oder von dann illegal "bastenden" Profis "schwarz" (?) machen lässt, sollte klar sein !!!

    Jeder echte Profi MUSS diese Anlage/Hauselektrik sofort außer Betrieb setzen, sobald er solche Geschichten sieht.