Unsere 1. Anlage - 18,7 kWp auf Ost/West ohne Speicher

  • Hallo alle miteinand‘,


    seit 3 Tagen läuft jetzt unsere erste Anlage, welche wir auf unserer Garage des MFH installiert haben:


    Spezifikationen:

    Ausrichtung 70° West, -110° Ost

    DN 50°

    jeweils 22 Module (Jinko JKM425N-54HL4) pro String

    Wechselrichter: Huawei SUN2000 15K-MB0, kein Speicher


    Geschätzte Erträge Mai:

    Ertrag West: 3,54 kW/kWp/d

    Ertrag Ost: 3,15 kW/kWp/d

    Ertrag gesamt: 3,35 kW/kWp/d

    kumulativ: 970 kW im Monat


    Da es die letzten drei Tage bis auf Sarahstaub u. heute ab Nachmittag wolkig super sonnig waren, wurde das vor allem heute mit 4,2 kW/kWp deutlich übertroffen.

    Geerntet haben wir heute insgesamt 88,23 kWh.


    Der Eigenverbrauch ist sehr gering (ungefähr 3,5-4 % bei den guten Bedingungen aktuell), da der Gesamtverbauch sowieso nur 1800 kW/a beträgt und auch nur eine Person die Wohnung bewohnt. Nächstes Jahr ist eine Wärmepumpe geplant u. es soll eine Kaskade geben, um dann den PV-Strom an die WP verfüttern zu können.


    Erste Beobachtungen:

    - die Temperatur im Inneren des WR ist mit max. 55-59 °C recht hoch. Der WR ist auf dem Dachboden installiert (kaltes Dach, ungedämmt), was im Nachgang wohl nicht die beste Idee war. Wir werden den entweder doch ins Treppenhaus verfrachten, oder ich werde aktiv kühlen mit ein paar kleinen PC-Lüftern. Im Sommer werden wir da bestimmt etwa 50-55 °C Umgebungstemperatur haben, dies bzgl. hat sich leider niemand von der Solarfirma geäußert. Der Platz am Kamin ist ansonsten ideal, weil frei zugänglich.

    - Leistungsfaktor des WR 0,9

    - der Ost-String performt erwartungsgemäß schlechter. Dafür hatten wir heute bereits ab 6 Uhr ein paar Watt, die geerntet werden konnten. Ab 6:15 Uhr wurde die Grundlast von ca. 120-130 W gedeckt.

    - die maximale Leistung lag gestern u. heute bei etwa 8,5 kW zur Mittagszeit, wobei dann gut 95 % auf den West-String entfallen. Der Ost-String liefert etwa 0,6 kW im Schatten.


    Über kurzes Feedback freue ich mich. Bisher scheint die Anlage in etwa das zu tun, was man von ihr erwartet. Ich bin jetzt sehr gespannt, was in den nächsten Tagen passiert, wenn das Wetter wieder deutlich schlechter wird.


    Unten ein Bild vom heutigen Tage. :/


    Freu‘ mich über Feedback und wünsche einen schönen Abend. :danke: :saint:

  • Glückwunsch zur PV-Anlage. 18,7 kWp bei 1800 kWh/a Verbrauch ist ordentlich. Im Winter wirst Du über die Größe der PV froh sein.

    die Temperatur im Inneren des WR ist mit max. 55-59 °C recht hoch. Der WR ist auf dem Dachboden installiert (kaltes Dach, ungedämmt), was im Nachgang wohl nicht die beste Idee war. Wir werden den entweder doch ins Treppenhaus verfrachten, oder ich werde aktiv kühlen mit ein paar kleinen PC-Lüftern. Im Sommer werden wir da bestimmt etwa 50-55 °C

    Wenn der WR im Sommer das Treppenhaus noch zusätzlich heizt, macht das auch keinen Spaß. Ab welcher Temperatur regelt der WR ab? (Schätze das ist als Sicherheitsfunktion vorhanden.) Einen Keller gibt es nicht? Gibt es eine Möglichkeit, die heiße Luft im Sommer temperaturgesteuert aus dem Dachboden zu schaufeln?

    Meine Anlage: MegaSlate II + SE PO P404 + SE5K + SE8K-RWS + BYD LVS8

    Im übrigen bin ich der Meinung, dass SolarEdge den PV-Anlagenbetreibern umfangreichen Zugang zu Ihrem Eigentum gewährleisten sollte. Zugang SolarEdge

  • schön, bei einem konkreten Projekt das dem eigenen Ähnlich ist, freut man sich über jede Zahl. Ost-West perfektes geometrisches Eigenverbrauchsdesign.

    Ein MFH und ca.150 Watt Grundlast, dann habe ich zuviele (2) Server laufen, liege bei ca.350-400 Watt. Aber es geht voran ...

  • . Ab welcher Temperatur regelt der WR ab? (Schätze das ist als Sicherheitsfunktion vorhanden.) Einen Keller gibt es nicht? Gibt es eine Möglichkeit, die heiße Luft im Sommer temperaturgesteuert aus dem Dachboden zu schaufeln?

    Laut Datenblatt Reduktion wohl >45 Grad. Wobei ich nicht weiß, ob er das auch im konkreten Fall bereits getan hat. Kann ich das irgendwie rausfinden?? Abschalten weiß ich tatsächlich nicht.


    Der Dachboden ist entsprechend groß mit etwa 200 m2 und sicherlich 800 m3 Volumen. Sicherlich könnte man jeweils zwei Ventilatoren an die kleinen Fenster stellen, die es gibt; da glaube ich allerdings nicht große an Wirkung.

    Es gibt zwar einen Keller, aber der Zählerschrank ist im Treppenhaus zwischen 1. und 2. OG.. Wir sind von außen an der Fassade entlang und dann ins Dach mit den Stringleitungen. Das war A) viel, viel einfacher und der Weg einiges kürzer sowie B) natürlich günstiger.

    schön, bei einem konkreten Projekt das dem eigenen Ähnlich ist, freut man sich über jede Zahl. Ost-West perfektes geometrisches Eigenverbrauchsdesign.

    Ein MFH und ca.150 Watt Grundlast, dann habe ich zuviele (2) Server laufen, liege bei ca.350-400 Watt. Aber es geht voran ...

    Danke 8)

    Nachts läuft da eigentlich nur Equipment vom Gartenteich, Fritz!box und Kühl-/Gefrierschrank. Dazu dann noch Kleinkram.

  • Geschätzte Erträge Mai:

    Ertrag West: 3,54 kW/kWp/d

    Ertrag Ost: 3,15 kW/kWp/d

    Ertrag gesamt: 3,35 kW/kWp/d

    kumulativ: 970 kW im Monat

    <Korinthenkackermodus an> Ertrag wird in kWh, Leistung in kW angegeben <Korinthenkackermodus aus>

    wurde das vor allem heute mit 4,2 kW/kWp deutlich übertroffen.

    Geerntet haben wir heute insgesamt 88,23 kWh.

    4,2*18,7 = 78,54 kWh

    Irgendwie verstehe ich Deine Rechnungen nicht.


  • Oh, da habe ich mich in geistiger Umnachtung mit den Einheiten vertan.


    Sind natürlich auch 4,7 kWh/kWp :oops: :oops: :danke:

  • Wir hatten jetzt in den letzten Tagen meist bombastisches Wetter und z.T. wolkenlosen Himmel. Damit gab es einmal 97.45 kWh und einmal 99.08 kWh Ernte. Dabei ist mir aufgefallen, dass der Oststring insgesamt schlechter performt als die Westseite. Es entsteht quasi eine 3-gipfelige Kurve. Morgens läuft bis etwa 8 Uhr ein Schatten eines Baumes über die Module, danach ist alles unverschattet. Ist das noch „normales“ Verhalten? Ich weiß leider nicht genau, wie ich ohne Modbus die Stromstärke über die Zeit beider Strings sehen kann als Graph.


  • Ich weiß leider nicht genau, wie ich ohne Modbus die Stromstärke über die Zeit beider Strings sehen kann als Graph.

    Den String-Strom kann das Monitoring nicht darstellen. Allerdings die Stringleistung. Bei konstanter Stringspannung von 750 V verhalten sich Stringstrom u. Stringspannung proportional; P=U*I bzw. P/U=I; U=konst.=750V. Anhand der Stringleistung sollte das Gleiche erkennbar sein, wie durch den Stringstrom.

    Zu finden im logischen Layout oder im Bereich Diagramme.


    Anhand der Modulleistungen kann man sogar die Wanderung des Schattens über die einzelnen Module verfolgen.

    PS: Sorry! Das ist ja gar keine SE-Anlage. Das trifft hier also nicht zu. :-?

    Meine Anlage: MegaSlate II + SE PO P404 + SE5K + SE8K-RWS + BYD LVS8

    Im übrigen bin ich der Meinung, dass SolarEdge den PV-Anlagenbetreibern umfangreichen Zugang zu Ihrem Eigentum gewährleisten sollte. Zugang SolarEdge

  • Dabei ist mir aufgefallen, dass der Oststring insgesamt schlechter performt als die Westseite. Es entsteht quasi eine 3-gipfelige Kurve. Morgens läuft bis etwa 8 Uhr ein Schatten eines Baumes über die Module, danach ist alles unverschattet. Ist das noch „normales“ Verhalten?

    Die Gestalt der Kurve kommt durch die Überlagerung der Beiträge West und Ost zustande. Im Verlauf des Jahres ändert sich die Gestalt mit dem Stand der Sonne. Weiterhin sollte die typische O-W-Kurve bei klarem Wetter schärfer aus geprägt sein, als bei diffusem Licht.

    Wenn ich die Ausrichtung -110 O und 70 W richtig verstehe, ist das östliche Modulfeld etwas nach Nord augerichtet (ONO) und das westliche Modulfeld entsprechend etwas nach Süd (WSW). Das würde die etwas höhere Leistung auf der Westseite erklären.

    Meine Anlage: MegaSlate II + SE PO P404 + SE5K + SE8K-RWS + BYD LVS8

    Im übrigen bin ich der Meinung, dass SolarEdge den PV-Anlagenbetreibern umfangreichen Zugang zu Ihrem Eigentum gewährleisten sollte. Zugang SolarEdge