Wohngebäudeversicherung verlangt Wartung der PV-Anlage!?

  • Ich plane, den Anbieter für meine Wohngebäudeversicherung zu wechseln. Im Kleingedruckten eines Anbieters bin ich auf den Passus gestoßen:

    "Zusätzlich zu den unter B 3.2.1 beschriebenen Obliegenheiten müssenSie Folgendes tun:

    Lassen Sie die versicherte Photovoltaikanlage durch einen Fachbetrieb warten, der für das Gewerk qualifiziert ist. Das muss in den vom Hersteller

    empfohlenen Intervallen geschehen. Hierüber haben Sie einen Nachweis zu führen."

    Mir war bisher nicht bekannt, dass PV-Anlagen gewartet werden müssen. Was soll ich davon halten?

  • was soll da gewartet werden? eine PV Anlage hat keine mechanischen Teile die abgenutzt werden wie bei einer Gas Therme oder so.


    Klar sind die PV Module und der WR irgendwann mal ausgelutscht, das hat aber mit Wartung nix zu tun.

  • ...und nun?

    Versicherung meiden und anderen Anbieter suchen. Gibt sonst im Schadenfall nur Ärger, ggf. keine Auszahlung. Sei vielmehr froh, dass du es vor Vertragsabschluss gelesen hast. Die meisten Versicherungsnehmer lassen sich durch Preise blenden, die AVB bleiben ungelesen.


    Gruß Sven

  • Gibt sonst im Schadenfall nur Ärger, ggf. keine Auszahlung.

    Dafür hat man doch eine Versicherung, dass im Schadensfall doch nicht gezahlt wird.


    in den vom Hersteller empfohlenen Intervallen geschehen.

    Kannst ja nachschauen was das Handbuch sagt ... täglich wenn du aus dem Haus gehst, machst du eine Sichtprüfung, monatlich schaust du auf den Zähler und bestâtigst die Funktionsprüfung. Fragst beim Versicherer nach ob das ausreicht ;)

  • Das muss in den vom Hersteller empfohlenen Intervallen geschehen. Hierüber haben Sie einen Nachweis zu führen.

    Unter Vorbehalt, den jeder ist seines eigenes Glückes Schmied:


    Im Zitat hast du doch deine Antwort und wo ist nun das Problem? (RTFM - Read the F**** Manual).


    Till83 hat ja gesagt: "Mein SMA Tripower X führt im Handbuch nur etwas zu Reinigung auf (nach Bedarf), aber keine Wartung."


    Eigentlich Nett das dich die Versicherung noch darauf Hinweist...... und wenn nichts im Handbuch steht, beim Hersteller nachfragen und wen er da nicht Antwortet hat man auch eine Antwort - der wird auch nicht Antworten wenn man mal ein anderes Probleme hat und lässt dann doch besser gleich die Finger von diesem Produkt.


    Das lesen der Handbücher ist eigentlich Pflicht und wenn da drin steht das du es selber machen kannst hast du es ja gem. Herstellerangaben erledigt.


    General gibt es Pflichten für:

    • Den Hersteller
    • Für den Inverkehrbringers (Importeurs, Installateur, Verkäufer, wider Verkäufer etc........ Heute ist es also möglich, dass du nicht nur der Betreiber, sogar der Importeur bist. z.B AliExpress und der Hersteller nur Nationale Vorgaben des Herstellungslandes einhalten musste. Entscheiden ob man der Importeur ist, ist hier nicht der Erhalt der Ware (im kleinen Packet oder Schiffcontainer), sondern der Warenübergang und der kann dann schon vor Herstellung erfolgen. Je nach dem was Vertraglich festgelegt wurde. Und soweit ich weis, was auch falsch sein kann, der Importeur überprüft die Eignung für den jeweiligen Wirtschaftsraum in den er Importiert....
    • Den Betreiber

    Ein Klassisches Beispiel wäre eigentlich die Reinigung von Dunstabzugshauben über der Kochherd platte - mir hat nie jemand gesagt das man das auch mal reinigen muss...?! Sind wir in den USA wo man wohl noch sagen muss, dass man sich mit dem Verkauften Seil nicht erhängen darf? RTFM! Ok, bin aus der Schweiz aber gem. meinen Erfahrungen muss man in Deutschland sogar darauf hinweisen das man im Januar den Mietwagen mit Winterreifen haben will. Wenn die Reifenprofile unten sind und es Kracht ist auch zimlich klar wer da nicht nachgesehen hat befor er den Zündschlüssel einmal gedreht hat.


    Es gibt dann schon verdammt gute Gründe warum ich den HMT 2250-6T momentan so verdammt cool finde. Muss mich da auch nicht mit 20 Hersteller den unterschiedlichsten Gewerken auseinandersetzten und mich noch bei Werksverträge ins kleingedruckte einlesen. Nicht noch 3 andere da sind, die sich Rausreden oder Einmischen können und und und....

  • Der GDV zu Photovoltaikanlagen.pdf und wie von mir vermutet, wird unterschieden:


    Betreiber kleiner Photovoltaikanlagen auf privaten Hausdächern sind nicht verpflichtet, ein Gewerbe für den Anlagenbetrieb anzumelden. Es wird angenommen, dass die Gewinnerzielungsabsicht nicht im Vordergrund steht beziehungsweise die erzielten Überschüsse selbstkostendeckend sind oder unterhalb einer Bagatellgrenze bleiben. Die Betreiber aller Anlagen, bei denen eine fehlende Gewinnerzielungsabsicht nicht begründet werden kann, sind jedoch gefordert, ein Gewerbe anzumelden.

    Bis ins Detail geregelt
    www.photovoltaik.eu

    Und schon fangen die Probleme an. Jeder der § 3 Nr. 72 EStG mit seiner "begünstigten PV-Anlage" beansprucht, dokumentiert damit "!eine Gewinnerzielungsabsicht". Doch das werde ich nicht vertiefen ... wen es interessiert, findet unter meinen Beiträgen genügend Threads in denen es genau darum geht.

    Also: Bei der Versicherung nachfragen, ob sie einen Nachweis zur fehlenden Gewinnerzielungsabsicht haben wollen.

    Fein raus ist, wer ein "Stecker-Solargerät" nach EEG auf seinem "Balkon" oder seine PV-Anlage mit der Vergütungsform "entgeltfreie Abnahme" betreibt, das ist die finanzielle Nulleinspeisung.


    Die gewerblichen Betreiber kennen sich eh aus und bezahlen dafür ihre Dienstleister, damit sie mit Versicherung gut schlafen können - bis zum Schadensfall.


    Jeder Betreiber einer gewerblichen PV Anlage ist zur regelmäßigen Prüfung seiner Photovoltaikanlagen verpflichtet, weil es sich hierbei um aktive, netzparallele Erzeugungsanlagen am öffentlichen Stromnetz handelt.

    Prüfung Photovoltaikanlagen nach DIN VDE 0100-712 - KPS-Gruppe
    Sie suchen einen Spezialisten für fachgerechte Prüfung von Photovoltaikanlagen nach DIN VDE 0100-712? Wir helfen bundesweit. Hier kontaktieren!
    kps-gruppe.de


    Hinter der paywall des VDE die E DIN VDE 0100-712 (VDE 0100-712):2022-10

    Auf keinen Fall das Warnhinweisschild vergessen ... ein älterer Aufsatz zur 0100-712


    Hier gibt es mehr gute Artikel auch zu anderen Themen.

    Normen für den Bau von Photovoltaikanlagen - pvBuero
    Ich habe lange darüber nachgedacht, ob ich mal einen Artikel über die wichtigsten Normen schreiben sollte, die für den Bau von Photovoltaikanlagen relevant…
    photovoltaikbuero.de

  • Hab meiner Versicherung das Installationshandbuch des HMT-2250 zugesendet mit den CE Zeichen und dem Hagelschutzblatt der Paneelen - ab wo ich selber montiere, was der Elektriker verlegt, welche Micro Wechselrichter etc. Reine AC Zuleitung ins Haus, keine DC Hauptleitung, gut zugänglichen Microwechselrichter (Zugänglich ohne Paneelen Demontage), Verlegung vorgefertigter Kabel usw. Innert 24h eine Antwort - alles Wunderbar, legen Sie los und sagen Sie uns, wenn Sie fertig sind damit die anlage fest in die Gebäudeversicherung aufgenommen wird. Die Erstellung wurde erfasst, so werden ev. vorfälle wärend der erstellung durch uns übernommen.


    Man soll sich nie scheuen im Vorhinein zu Fragen. An den Antworten erkennt man die, mit denen man Arbeiten kann und lernt immer was dazu ;)


    Die allg. verweise auf Risiken der Versicherung für PV Anlagen war relativ lang (allg. zugängliche Informationen auf der Webseite der Versicherung) - ging von potenziellen Nager Schäden an DC Leitungen, Abstand zu Brennbaren Materialien, Freihaltung von Fluchtwegen, Elektrische Gefahren bei Löschangriffen, Korrekte Platzierung der Inverter Hochwasserschutz von Batterien und und und - was da alles drinstand. Naja, Microwechselrichter an gut zugänglichen Stellen und das Thema war gegessen.