SH10 nur teilweise Akkuladung, Teil geht ins Netz

  • Sungrow PM Team

    Wir haben bei einer unserer Anlagen das Problem, dass der Akku meist nur teilweise geladen wird.


    Hierbei ist zu beobachten, dass es sich nicht um den Selbstschutz handelt (max. 1 KW Ladung), sondern meist immer aufgeteilt wird (nicht hälftig, meist unterschiedlich) und ein Teil der PV Energie ins Netz geht. Beispielsweise beigefügtes Bild (negative Hausverbrauch durch weitere Erzeuger im Haus). Die Vermutung, dass es ein Anzeigeproblem ist, konnte nicht bestätigt werden, da weitere Echtzeit Überwachungen auch die Einspeisung anzeigen (gleiche Werte in Tibber, Zappi).


    Woher kann dies kommen?


    Wird die Batterie per "Zwangsgeladen" geladen , so wird mit der maximalen Leistung geladen.


    Infos zur Anlage


    Anlage: SH10 V112 mit SBR 160 mit je aktuellster Firmware Stand 12.2.24


    Einstellungen SH 10:


    --> Erweiterte Einstellungen

    -->Leistungsregelungsmodus

    -> Installierte PV-Leistung = 12,45

    -> Dynamische Einspeisebegrenzung = Schließen

    -> Nennleistung weiterer Stromerzeugungssysteme = 8

    -> Begrenzung Bezugsleistung aus öffentlichem Netz = 32


    --> Energiemanagementparameter

    -> Energieverwaltungsmodus = Eigenverbrauch

    -> Batterie-Ladung ab Leistung = 0,1

    -> Batterie-Entladung ab Leistung = 0,1

    -> Max. Ladeleistung = 7

    Ansicht Tibber:

  • wie sieht denn der Tagesverlauf aus der isolarcloud aus?

    Phasendreher zwischen Smartmeter und Stecker Wechselrichter L1-L2-L3 ist auszuschließen?

    Ein externes EMS ist nicht vorhanden, welches den Wechselrichter ansteuert?

  • wie sieht denn der Tagesverlauf aus der isolarcloud aus?

    Phasendreher zwischen Smartmeter und Stecker Wechselrichter L1-L2-L3 ist auszuschließen?

    Ein externes EMS ist nicht vorhanden, welches den Wechselrichter ansteuert?

    Die Anlage läuft seit über einem Jahr ohne Probleme. Phasendreher sind auszuschließen. Externes EMS hatten wir auch vermutet. Es lief homeaassistent mit MKKaiser. Diese wurde nun jedoch vom Netz genommen, damit auch dies auszuschließen ist. Somit kein weiterer Zugriff auf den Wechselrichter.

    Das Phänomen trat auf, nachdem mehrfach vollständig (SOC = 100) geladen wurde und teilweise anschließend vollständig entladen wurde. Dies kann aber nicht der Grund sein. Im letzten Jahr wurde dies mit alten Firmwareständen auch gemacht.


    Verlauf:


    mit grün = Ladeleistung, rot Einspeisung, Auflösung 5 min.

  • Zusatz, das System läuft ja scheinbar im Retrofit.

    Dazu müsste die dynamische Einspeisebegrenzung aktiviert werden und die Summe beider Wechselrichter als 100% Einspeisebegrenzung ( hier dann 18.45kW) konfiguriert werden.

    Siehe FAQ2 oder den Thread zu Retrofit hier im Forum.

    Oben, in dem Auszug der Parameter scheint dies nicht der Fall zu sein.

    Bitte das einmal korrigieren und prüfen, ob die Batterie dan besser geladen wird

  • Zusatz, das System läuft ja scheinbar im Retrofit.

    Dazu müsste die dynamische Einspeisebegrenzung aktiviert werden und die Summe beider Wechselrichter als 100% Einspeisebegrenzung ( hier dann 18.45kW) konfiguriert werden.

    Siehe FAQ2 oder den Thread zu Retrofit hier im Forum.

    Oben, in dem Auszug der Parameter scheint dies nicht der Fall zu sein.

    Bitte das einmal korrigieren und prüfen, ob die Batterie dan besser geladen wird

    Analge läuft im Retrofit Modus. Die dynamische Einspeisebegrenzung ist nicht aktiv. Wenn diese aktiviert werden würde, müsste in der Tat wie o.a. parametrisiert werden.

    Um diesen Fehler auszuschließen wurde es gerade gemacht, hat aber keine Änderung herbeigeführt.

    Ich hatte eher den Eindruck, dass das System den Akku irgendwie kalibriert, jedoch nicht in Bezug zu den Spannungen der Blöcke, sondern in Bezug zum SOC Wert. Somit Spannungswerte ergeben einen neuen SOC Wert.

    Manchmal wird die volle PV Leistung in den Akku gegeben, dann wieder runtergeregelt, dann wieder hoch usw.

    Schon ein wenig spooky.

    In keinen anderen Anlagen haben wir dieses Systemverhalten bisher feststellen können. Balancing bei 99%: klar häufig gesehen. Das o.a. Verhalten jedoch nicht.

  • Ich kann mich hier auch nur an einen User erinnern, der ein Problem in der Art mal beschrieben hatte. Dort war meines Wissens nach noch irgendein (Diesel)Generator oder BHKW oder sowas in der Art im Einsatz.

    Weiß aber nicht, wie das bei ihm ausgegangen ist. Evtl findest du ja die Beiträge im Forum.


    EDIT:

    Das war das was ich meinte:

    Sehr merkwürdiges Verhalten in Bezug auf Einspeisung, Bezug und Batterie - Sungrow - Hybridwechselrichter - Photovoltaikforum


    User "TomSpoon" scheint da ein ähnliches Problem gehabt zu haben. Soweit ich das sehen konnte war bei ihm die Lösung ein Hardwaretausch.

  • Wurde eventuell nach einem Test die Einstellung "Battery First" nicht zurückgestellt ?

    Dann wäre das oben beschriebene Verhalten normal und würde die Auffälligkeit erklären.


    Das Sungrow PM Team

    R.

    Sungrow Deutschland GmbH, Produktmanagement Distribution D-A-CH, Balanstr. 59, 81541 München

    Es werden hier nur Tipps gegeben, welche auch im Internet verfügbar sind oder im Datenblatt/Handbuch stehen. Die hier angebotene Unterstützung hat daher keinerlei rechtliche Relevanz.

    Servicetickets: Service-Portal ; Service-Hotline: +49 (0)89 1307 2620 (erst Anlegen im Service-Portal)

    Bitte vorher ansehen: Handbuch im Downloadbereich, Kompatibilitätsliste, Installationsvideos, z.B. neue iSolarCloud app