Sunlit Balkonkraftwerk Speicher BK215

  • Guten Morgen an Alle,


    Ich würde mir demnächst gerne einen Speicher für mein Balkonkraftwerk zulegen und dabei bin ich jetzt auf den Sunlit BK215 gestoßen.


    Haben hier schon einige LLeute mit diesem Speicher Erfahrungen sammeln können?


    Welche Vorteile und Nachteile hat dieser ggü. anderen Speichern?


    Über eure Rückmeldungen würde ich mich sehr freuen, danke.

  • Heizung ist nett, wenn der Speicher draußen stehen soll, aber kostet natürlich Energie.

    10-80V reicht nicht für Serienschaltung von 2 Modulen und für Parallelschaltung sind 20A wieder recht niedrig. Wird also schwierig, die 2kWh überhaupt voll zu kriegen, wenn aktuell bestenfalls 2x450W dran gehen ... müsste man dann schon auf >2m² gehen.

  • Danke für die Info. Das mit den 20A hatte ich noch garnicht auf dem Schirm.


    Welches System käme dann eher in Frage?

    Was hastcdu am Laufen?

  • Ich hab kein Akku-System. Mit Glück kommst du mMn da bei +/-0€ raus, mit Pech zahlst du drauf. Und gesamtgesellschaftlich wären die Ressourcen anders erst recht besser angelegt.

  • Es gibt durchaus Module, die man in Reihe schalten kann. Alternativ bieten sich 144 Zeller mit hoher Spannung an. 2 Module parallel mit einer UMpp > 40 V und 20 A ergeben 800 W. Dies mal 2 für zwei Eingänge und der Akku ist in etwas mehr als 1 h voll. Lädt man nur mit 400 W je Eingang benötigt man 2,5 h. Wieso sollte der Akku nicht voll zu kriegen sein?


    Generiert man im Jahr damit 200 Vollzyklen a 2 kWh, so ergeben sich 400 kWh a 30 Cent je kWh Ersparnis, also mindestens 120 € Ersparnis. Man benötigt folglich ca. 16 Jahre bis zur Armortisation inklusive BKW für 500 € mit 4 Modulen. Berücksichtigt man noch den Direktertrag des BKW, verkürzt sich die Armortisationszeit auf ca. 10 Jahre. Danach macht man Gewinn, bei steigenden Strompreisen etwas früher.


    Bei 250 Vollzyklen verkürzt sich die Zeit weiter.


    Reich kann man damit sicher nicht werden, einen geringen Beitrag zur CO2 Minderung sehe ich schon.


    Eine PVA mit 4 Modulen und 600/800 W amortisiert sich schneller!

  • Danke für das Starten des Threads DanPeter und danke für ausführliche Antwort Hafe .

    Was mich ein wenig verwirrt, ist, dass sie in ihrer Produktvorstellung (Video auf YT) empfehlen, den BK215 mit vier Modulen zu betreiben. Wenn es aber die Specs eher "über Umwege" hergeben, das zu machen, ist das eher suboptimal. Oder ist das eher weniger ein Problem?


    DanPeter , planst du auch einen Shelly Pro zu nutzen für die bedarfsgerechte Einspeisung?

  • Könntest du vielleicht dann hier posten, wenn du das System eingerichtet hast und es läuft? Schwanke gerade zwischen dem und Zendure. Aber wenn ich mir so den CT-Modus anschaue und die Komm zwischen Zendure Hub und Shelly, dann bekomm ich da eher Bauchschmerzen.

  • Könntest du vielleicht dann hier posten, wenn du das System eingerichtet hast und es läuft? Schwanke gerade zwischen dem und Zendure. Aber wenn ich mir so den CT-Modus anschaue und die Komm zwischen Zendure Hub und Shelly, dann bekomm ich da eher Bauchschmerzen.

    Das dürfte bei allen Systemen problematisch sein, die über Cloud-Dienste miteinander verknüpft werden. Ich kann mir kaum vorstellen, daß das hier anders funktionieren wird.

    Ich konnte jetzt aus der Betriebsanleitung nichts über einen vergleichbaren "Smart"-Modus herauslesen beim SunLit. Da ist nur der Bypass-Modus ausführlicher beschrieben:


    Kann natürlich sein, daß es über die App noch weitere Möglichkeiten gibt.