Messung per mME oder imsys?

  • Hallo Zusammen,


    ich versuche bei meiner Anlage das verwendete Messystem zu ergründen. Leider bisher mit mäßigem Erfolg. Vielleicht könnt ihr mir helfen.

    Folgende Faktenlage:

    - Erzeugungszähler + Einspeise-/Verbrauchszähler Landis+Gyr E650

    - 2 Zähler da Mieterstrom-Modell

    - Ein Gateway-Modul kann ich nicht erkennen

    - Messstellebetreiber ist die e.dis

    - Alle Zählerdaten landen automatisch monatlich bei der e.dis ohne dass ich etwas melde oder der Betreiber vorbei schaut

    - Der Kollege in der Hotline meinte zu mir es wäre nur eine moderne Messeinrichtung (mME) verbaut aber kein intelligentes Messsystem (imsys)


    So jetzt ihr.... ;)

  • Hi Bärbel,


    komplexe Frage!

    Also, ich bin kein AC Elektriker, das vorab. Arbeite aber im PV Engineering.

    Das E650 hat wahrscheinlich ein internes PSTN Modem zur Kommunikation mit dem Messstellenbetreiber. Hotline kennt sich damit vllt. nicht so aus. Wenn die e.dis das Metering bei euch macht, kannst du im Grunde davon ausgehen das die wissen was sie tun. Könnte aber sein das die die Hardware noch einmal tauschen müssen und umstellen auf Smart-metering. Dann mit Gateway und allem vor und zurück. Das BSI ist momentan echt pingelig was die Übertragungswege angeht.


    LG Matze

  • Welche Hotline kennt sich aus? Bevor du nicht mit im 2nd/3rd-Level Support bist hast du mit Kundenkontaktverhinderern zu tun.

    Das BSI ist momentan echt pingelig was die Übertragungswege angeht.

    Zu Recht, und der Weg ist ja nur ein Baustein.

    Wer möchte, dass der MSB weiß wann ich Durchfall habe, weil ständig auf L3 das Licht an/aus geschaltet wird.

    George Orwell 1984 is present: War ist Peace. Freedom ist Slavery. Ignorance ist Strength. The BMWK

    Wird immer schwieriger die Hanfplantage zu betreiben. Ist ja bald legal. No Problem.


    E650 Broschüre


    Was das nun bedeutet kann Matze interpretieren.

    Ich habe keine Ahnung, vielleicht schickt der eine SMS am 1.jeden Monats um 0 Uhr oder öfters?

    ich versuche bei meiner Anlage das verwendete Messystem zu ergründen. Leider bisher mit mäßigem Erfolg. Vielleicht könnt ihr mir helfen.

    Das Konzept nennt sich: Security through Obscourity.

    Oder du siehst den E65C nicht, much better than SMS.


    Darf ich noch fragen welche Rolle du im Energiemarkt spielst?

    Weil du von "deiner" Anlage sprichst?

    Letztverbraucher? Zwei Zähler und Mieterstrommodell? Wie viele Wohnungen?

  • Darf ich noch fragen welche Rolle du im Energiemarkt spielst?

    Weil du von "deiner" Anlage sprichst?

    Letztverbraucher? Zwei Zähler und Mieterstrommodell? Wie viele Wohnungen?

    4 WE in einem Mehrfamilienhaus mit angrenzender Scheune. Auf dem Scheunendach sind knapp 30kWp installiert.
    Modell: Mieterstrom mit Überschusseinspeisung. Ich bin Eigentümer und Betreiber der Anlage.


    Es muss doch möglich sein zu ergründen auf welchem Kommunikationsweg die Daten an den Messstellenbetreiber übermittelt werden. Der Rundsteuerempfänger ist unidirektional, oder?

  • Der Rundsteuerempfänger hat nichts mit dem Metering zu tun. Damit kann der Netzbetreiber die Netzeinspeisung runter Regeln. Wenn mal wieder der "Atomstrom das Netz verstopft" ;) .

    Du solltest eigentlich vom Errichter der Anlage eine Anlagendokumentation haben. Da könnte das Bauteil gelistet sein.


    Wenn da kein Datenlogger/ Gateway ist. Kann die Edis die Daten eigentlich nicht mtl. haben. Nicht mal die Daten des Zweiwegezählers hinter dem Hausanschluss. BSI Konform gibt es nur Daten über ein Smart-Meter-Gateway. Alles andere ist unzulässig. Alternativ müssen Sie vor Ort auslesen, was übrigens die Meisten Messstellenbetreiber tun. Es sei denn der Kund ist RLM gemessen (über 100.000 kWh).


    Hast du der edis Zugang zu deinem Smartmeter der Anlage eingeräumt?

  • Hallo,


    wie heisst den das Modell vom E650 genau?

    ZMNXXXXX?

    ZMND310A?


    Normalerweise per ein Einsteckmodem und über LTE oder du hast einen Netzwerkanschluss bereitgestellt.

    Die Zähler sind wahrscheinlich über RS485 verbunden und dann braucht man nur ein Modem.

    Die rufen dann deinen Zähler an und holen die Daten ab.


    Gruß Tobias

  • Normalerweise per ein Einsteckmodem und über LTE oder du hast einen Netzwerkanschluss bereitgestellt.

    Danke für die Info. Dann wird es LTE sein.

    Ich bin Eigentümer und Betreiber der Anlage.

    Von einem Netzwerkanschluss wüsste baerbel vermutlich.


    Alle Zählerdaten landen automatisch monatlich bei der e.dis

    Woran machst du das fest?


    Was mir gerade so einfällt ... Ist dein Strombezug >6.000 kWh im Jahr, dann ist doch die rLM irgendwann verpflichtend. hier bundesnetzagentur.de Warum sollte e.dis dann nicht gleich ein SMG dazupacken, sonst kommen sie ja nicht an die Daten, die für das "smart grid" gebraucht werden, das sich hier alle wünschen.


    Der Kollege in der Hotline meinte zu mir es wäre nur eine moderne Messeinrichtung (mME) verbaut aber kein intelligentes Messsystem (imsys) Der Kollege in der Hotline hat offensichtlich auf die richtigen Quellen keinen Zugriff. Seine Auskunft ist vermutlich falsch. Deine Anfrage solltest du Richtung Netzbetrieb stellen.

  • Woran machst du das fest?

    Weil seit 2,5 Jahren niemand mehr ablesen war und dennoch jeweils zum Monatsende die exakten Zählerwerte im Portal stehen. Darüber hinaus erhalte ich monatlich von der E.dis eine Abrechnung über Einspeisung und Mieterstromzulage.


    Was mir gerade so einfällt ... Ist dein Strombezug >6.000 kWh im Jahr, dann ist doch die rLM irgendwann verpflichtend. hier bundesnetzagentur.de Warum sollte e.dis dann nicht gleich ein SMG dazupacken, sonst kommen sie ja nicht an die Daten, die für das "smart grid" gebraucht werden, das sich hier alle wünschen.

    Ja, der Strombezug ist deutlich über 6000 kWh im Jahr. Wie gesagt, es sind 4 Wohneinheiten. Dazu noch 2 E-Autos und eine Pool-Wärmepumpe. ca. 16-20 MWh im Jahr kommen da schon zusammen.

    wie heisst den das Modell vom E650 genau?

    Die genaue Bezeichnung beider Zähler ist "ZMD310CT41.2407 S4 B40".


    oder du hast einen Netzwerkanschluss bereitgestellt.

    Einen Netzwerkanschluss hab ich nur für die beiden Wechselrichter bereitgestellt. An denen hängt noch ein Fronius Smart Meter TS65A-3 per Modbus.

    Hast du der edis Zugang zu deinem Smartmeter der Anlage eingeräumt?

    Nicht dass ich wüsste. In den Unterlagen ist dazu auch nichts zu finden. Darüber hinaus misst der Smartmeter auch nur Einspeisung zum, und Bezug vom Netz. Für die Mieterstromabrechnung ist aber auch der Erzeugungszähler wichtig. Der würde dann ja fehlen.

  • PV-Anlage >7 kWp bzw. keine PVA und >6.000 kWh

    Weil seit 2,5 Jahren niemand mehr ablesen war und dennoch jeweils zum Monatsende die exakten Zählerwerte im Portal stehen. Darüber hinaus erhalte ich monatlich von der E.dis eine Abrechnung über Einspeisung und Mieterstromzulage.

    Wie soll das alles laufen ohne iMSys? Alle deine Zähler sind über das SMG vermutlich über LTE oder so. Klär das doch direkt mit deinem Mieterstrompartner mit Portal. Alleine daraus ergibt sich die Antwort zwingend. Am weiteren Rätselraten, mit wesentlichen Fakten scheibchenweise, wo du vor der Lösung stehst werde ich mich nicht mehr beteiligen.

  • Vielleicht hilft dir diese Info. Es gibt zwei Wege zur Visualisierung "in deinem Portal".

    Zur Abrechnung werden keine Verlaufsdaten von "E.dis" kontinuierlich abgerufen.

    Lies diesen Thread und frag' deinen Messstellenbetreiber so lange bis du Vertrauen hast.