Was geht bei Victron Multiplus 2 Wechselrichtern am ehesten kaputt?

  • Es klingt sehr beruhigend, dass dein MP (1) 3000 schon so lange störungsfrei läuft. Ist das Haus dauerhaft bewohnt oder nur gelegentlich mal, z.B. in der Ferienzeit?

    Wie ich im obigen Beitrag schrieb, ist die Solaranlage mit diesen Komponenten durchgehend

    seit 2011 in Betrieb und nicht nur in der Ferienzeit. Ende März dieses Jahr, beendet diese

    Solaranlage ihr 13tes Lebensjahr, im April beginnt das 14te. :thumbup:

  • Finca, sorry ich habe die Frage unglücklich formuliert. Ich meinte nicht nur in Betrieb im Sinne, dass der Wechselrichter mit geringer Grundlast läuft, sondern in dem Sinne, dass er auch wirklich Leistung überträgt, wenn also Menschen dort wohnen, die Kaffeemaschine, Fernseher, Kochplatten, Staubsauger, Boiler usw darüber aktiv laufen, wo auch VIELLEICHT schon mal die angegebene Dauerlast überschritten wird und im Extremfall der MP sogar abschaltet. Letzteres hatte ich bei meinem 3000er zwei dreimal gehabt.

  • Janvi, schön dass hier auch ein echter Praktiker mitschreibt. 👍👍👍

    Die Kondensatoren sind ja immer so ein Thema. Deren Wärmeentwicklung hängt wahrscheinlich hauptsächlich von der Umgebung und ein bisschen vom Stromfluss ab, auch wenn im Kondensator eigentlich nur Ladungen herumgeschoben werden. 105 Grad wäre ja schon mal ne Hausnummer. Die muss man erst mal erreichen.

    Interessante Geschichte mit der Zinnpest in den Funkgeräten. Kommt das in bleihaltigem Lötzinn eigentlich auch schon mal vor?

  • es geht wenig kaputt im laufenden betreib

    Als ich den ersten Multiplus-II 3000 vor 4,5 Jahren von Dir bekam habe ich Dir erzählt dass ich die wohl relativ oft und dauerhaft auf Volllast beim Laden und Entladen fahre, aber nur Netzparallelbetrieb. Ja, die werden auch wirklich warm auf Dauerleistung und reduzieren etwas die Power. Du hast gemeint, die "neuen" Multiplus-II könnten diese Quälerei vielleicht nicht so gut vertragen wie die alten und robusten Quattros und Multis.

    Und schwupps sind schon 4,5 Jahre vorbei und die Dinger (hab 3 Stück von den Multiplus-II zusätzlich zu den 3 alten Quattros) funktionieren immer noch hervorragend trotz Quälerei - danke Pezi, gutes Material geliefert! :)

    Victron ESS, 125 kWp + 70 kWh Blei + 28 kWh BYD LiFePo + 19 kWh Second-Life Li-Ion + 30 kWh EVE LiFePo

    Nachgeführte Anlage 19 kWp als Volleinspeiser
    Meine Anlage (Victron ESS / Fronius)

  • Zitat von R.L.

    Die Kupferschicht der Leiterbahnen ist erheblich stärker als in leistungsschwächerin Anwendungen. Deshalb muss man über einen schnell geregelten Lötkolben mit hoher Leistungsabgabe und über eine Absauganlage für das Lötzinn verfügen.


    Könnte ein Problem sein, aber so ein Lötkolben mit ordentlich Power kostet ja auch nicht viel mehr als ein normaler.

    Die Investition hat man schnell wieder drin.

    Du weißt aber schon was das ganze Equipment für sowas kostet wenn man etwas ordenliches und nicht auf Alibaba Sucht?

    Und zweitens. Ich weiß ja nicht wie das bei euch in Deutschland ist, in Österreich darf man das Haftungstechnisch ohne Gewerbe und CO nicht mal selber machen. Wir reden hier vom MP2 also netzparallelbetrieb. Wie gesagt da geht auch nicht ums das auslöten von einem Bauteil sodern den Eingriff in eine Vollbrücke. Lüfter tauschen Ok, im falle vom MP2, macht das Sinn wenn er kaputt ist oder raunzt, weil das sind 2 Schrauben an der Rückseite und ein Steckanschluss. Aber auf der Hauptplatine die Vollbrücke reparieren? ?Wie gesagt ich hab schon genug gelötet aber mir würde das im Traum nicht einfallen sowas selbst zu machen. Kosten/nutzen, Arbeits und Materialaufwand wie auch das Risiko steht da bei weitem nicht dafür. Vorallem auch in Hinblick auf die Zuverlässigkeit der Geräte die hinter dem Teil laufen, ganz geschweige wenn man da eine Netzstörung zammenbringt, weil das halt nimmer so ganz abgestimmt ist.

    Wohnhaus 100% OFFGRIDInsel: 13,47kwp,5xMppt,BMV700,CCGX,2xMultiplus 5000, OPzS/PzS => 4150Ah/c100/48V
    TeichInsel: 930wp, 2xVictron Mppt 100/15, BMV600, SolarixPI 1100, 400Ah/OPzS 24V

    100% PVInsel Liveview | SDM630 Logger | INSEL WIKI

    "Denn auch eine Beziehung muss wie eine Insel sein. Man muss sie nehmen, wie sie ist, in ihrer Begrenzung - eine Insel, umgeben von der wechselvollen Unbeständigkeit des Meeres, immer während vom Steigen und Fallen der Gezeiten berührt." Anne Lindbergh

  • Kondensatoren sind ja immer so ein Thema

    Es ist ja nicht so, daß man nicht wüsste warum die kaputt gehen und wie man das besser machen könnte. Das kostet aber einfach Geld was die breite Konsumer Masse nicht bezahlen will. Solche Bauteile sind zwar in Einzelfällen verfügbar, werden aus Kostengründen aber nicht eingesetzt. Genau gleich wie bei den Lüftern.

    Ein guter Lüfter mit Kugellager geht für den WR Hersteller viel zu sehr ins Geld.


    Hier noch ein Grundlagenartikel speziell zum Thema Kondensatoren in Wechselrichtern


    Das Thema X und Y Kondensatoren mit VDE Zeichen ist erst so etwa um 1970 aufgekommen, als einige Fernseher abgebrannt sind und die Sachversicherungen hier entsprechenden Druck gemacht haben. Die Normen sind uralt. Die Belastung kommt vor allem von hochfrequenten Strömen der PV WR die in den Normen noch gar nicht berücksichtigt sind.

  • Die Mosfets im MP2 schalten auf der 48V Seite. Das ist ganz klar eine Anwendung für Mosfets und nicht für IGBTs.

    Wenn die tatsächlich den Sinus im Niedervoltbereich erzeugen wäre das richtig. Ich habe aber noch keinen Inverter gesehen, der nicht einen Zwischenkreis mit höherer Spannung hat.


    So bleibt nur abzuwarten um zu sehen was unsere blauen Freunde in ihrem lang angekündigten Hochvolt WR drin haben werden

    Da tippe ich auf SICMos. Schau dir die Leerlaufaufnahme des RS48/6000 an. Die deutet darauf hin.

  • Wenn die tatsächlich den Sinus im Niedervoltbereich erzeugen wäre das richtig. Ich habe aber noch keinen Inverter gesehen, der nicht einen Zwischenkreis mit höherer Spannung hat.

    Hallo,
    einen Sinus kann man auch mit einer PWM Ansteuerung nachbilden und so auf einen Trafo gehen.
    Aus den Bilder die man von geöffneten Multiplus 2 im Netz findet schlisse ich daraus das dieses genau so gemacht wird.
    Da wird ein PWM von mehreren kHz auf ein LC Glied gegeben und dann auf den Trafo, Schwupps haben wir einen sauberen Sinus mit wenig Verlustleistung


    Gruß Markus

    @ Gartengrundstück 2 x 335W 1x 235 Solarmodul an je SmartSolar 100/20, BMV 702, MultiPlus 800VA 735Ah @ 12V
    Daten Log mit dem Raspberry Pi Venus Software 5GHZ Richtfunkstecke mit Ubiquiti LiteBeam über 5km
    https://vrm.victronenergy.com/…tion/20617/share/3cdacaea

    @ Home Balkonkarftwerk 2x 400W AEG und HM600

  • Finca, sorry ich habe die Frage unglücklich formuliert. Ich meinte nicht nur in Betrieb im Sinne, dass der Wechselrichter mit geringer Grundlast läuft, sondern in dem Sinne, dass er auch wirklich Leistung überträgt, wenn also Menschen dort wohnen, die Kaffeemaschine, Fernseher, Kochplatten, Staubsauger, Boiler usw darüber aktiv laufen, wo auch VIELLEICHT schon mal die angegebene Dauerlast überschritten wird und im Extremfall der MP sogar abschaltet. Letzteres hatte ich bei meinem 3000er zwei dreimal gehabt.

    Hallo,

    folgende Haushaltsgeräte sind bei uns das ganze Jahr im Einsatz: Fernseher, W-Lan Router,

    Filter Kaffeemaschine, Waschmaschine, Geschirrspüler, große Kühl-Gefrierkombi (360 L).

    Gekocht wird mit Gas, Warm Wasser wird mit einem elektronischen Gasdurchlauferhitzer

    mit elektrischer Piezo-Zündung, von Forcali, erzeugt. Wenn bei der Waschmaschine oder beim

    Geschirrspüler die Heizung an ist, und die Kühlkombi springt an, dann blinkt 2-3 mal die

    Overload LED, im Multiplus, mehr passiert nicht.

  • Sieht schwer danach aus, dass ich mir zu viel Kopf drum mache, wie lange die Geräte halten. Ich bekomme schon immer einen kräftigen Schreck, wenn mein MP2 5000 mal paar Sekunden über die 4000 Watt geht, was laut vrm in den letzten 90 Tagen zweimal vorkam und in der gesamten Lebenszeit von 3,5 Jahren vielleicht 10 mal. Ansonsten achte ich immer darauf, dass die Durchschnittsleistung unter 3000 Watt bleibt und nur mal kurz auf 3500 Watt geht. Man sieht in den oberen Leistungsbereichen in der Remote-Konsole auch schön, wie viel Verlustleistung anfällt, und mehrere hundert Watt im Multiplus müssten ja irgendwie rausgeschafft werden. Was mich dabei fast am meisten irritiert: Der Lüfter macht dann Riesengetöse aber es kommt nur sehr wenig warme Luft oben raus. Scheint so, als würde der Lüfter die warme Luft nur immer kräftig umrühren. =O