Garagendach in einer geplanter Dachanlage begelegen

  • Hallo einmal,

    ich habe die KFW 442 Förderung erhalten und plane eine mindestens 10kWp Anlage mit einem kleinen Batteriespeicher auf meinen Ost/west Dach. Ich möchte gleichzeitig den Garagendach auch belegen. In der Garage sind lediglich "normales" Stromkabel für die Lampen und die Verkabelung für den Wallbox gelegt. Ich möchte keine Erdarbeiten. Mein Plan war 2-4 Module auf der Garagendach einzubringen und mit einem Mikro-WR an die Schuko-Steckdose anzuschließen. Die Garage ist 6x3m breit. Ich denke 4 Module sollten darauf passen. Ich kann gerne auch mehr anschließen, wenn das klappt.


    Ich lasse alles zusammen dann von der Firma, die die Anlage montieret, abnehmen. Der eingespeisten Strom von den Garagenmodulen läuft dann auch über die Anlage oder?

    Irgendwelche Tipps oder Empfehlungen? Gibt es noch eine andere Planungsmöglichkeiten? Wäre es irgendwie möglich, die Garagenmodule in einer anderen Art und Weise an den "Haupt"-WR anzuschließen? Was meint ihr, kriege ich mehr als 4 Module darauf?

    Ich habe einen Stromverbrauch von ca. 6500 kWh einschließlich das E-Auto. Es kommt eventuell ein zweites E-Auto in den nächsten Jahren dazu. Keine WP geplant. Neues Haus. Neuer Stromkasten.


    Besten Dank


  • Garage: 3x6m sollte flach bis 6 Panele reichen.

    Haben die Nachbarn mitzureden? Planen die Nachbarn auch PV auf der Garage?


    Wenn du dort im Sommer regelmäßig Schatten vom Haus, Bäumen, Nachbarn drauf hast, solltest du das Ganze nochmal überdenken. Winter und evtl. später Nachmittag sind nicht relevant (Foto).

    Welche Himmelsrichtung markiert der Pfeil, Westen?

    Willst du aufständern?


    Dach: Wie groß ist die Dachfläche? Neigungswinkel. Ist alles deins oder hast du nur ei Stück Reihenhaus.

  • Grummel2
    Danke für Rückmeldung. Was sollen die Nachbarn sagen? im NRW ist der Abstand abgeschafft worden, und ich installiere es als Flachdach in 15 Grad Neigung. Praktisch zwei Reihen. Jede Garage ist separat von den anderen getrennt.


    Ich habe kaum Schatten darauf außer spät Nachmittag.
    Der Pfeiler markiert den Westen, korrekt.


    Der Dach hat 30° Neigungswinkel. Er misst 5,5m x 7m für jede Seite spricht 77 ins Gesamt einschließlich die Fenster und die Lüftungsanlagen. Auf das Foto ist der RMH mit der blauen Fassade meines.

    So die Vorstellung für den Garagendach.
    [Blockierte Grafik: https://greenakku.de/images/product_images/info_images/2942_0.jpg]

  • Wenn große PV vorhanden geht BKW mit Anschluss an Schukosteckdose nicht.

    Ist in der Garage keine UV installiert worden?

    Wacker Genau. Ich möchte die Dachfläche mit Modulen belegen zusammen mit einer neuen Anlage. Also es soll auch die Anlage gehören, aber dann mit einem separaten WR nehme ich an.
    Eine Unterverteilung ist in der Garage nicht vorhanden, oder ist mit UV was anders gemeint.

  • Falls die Nachbarn in nächster Zeit auch was auf das Dach oder die Garage bringen wollen, sollte man Schattenwürfe schon im Voraus beachten. Kein Zwangsabstand klingt gut, ich würde mich trotzdem mit den Nachbarn abstimmen.


    Garage: 2 Reihen mit 3 Panelen Richtung Süd aufgeständert, könnte gehen. Im Winter hat die 2. Reihe Schatten.


    Dach: die Lüftungsaustritte müssen unter die Panele, dann reicht es vielleicht für 10kWp.

    Mach mal Skizzen zu deinen Dachseiten mit Maßen für die Fenster und ggf. Stellen die frei bleiben müssen.


    Auf 175x115cm passen die üblichen Chinapanele mit 420-445Wp.