Erfahrung mit dynamischen Stromtarifen

  • Hallo zusammen,


    wir haben aktuell die Situation, dass wir in der ENBW Grundversorgung sind (37,3 cent/kWh) .


    Ich überlege, ob für uns nicht ein dynamischer Stromtarif für die Zeiten in denen wir nicht genug PV-Energie für die komplette Deckung haben (Oktober - März) sinn machen könnte.


    Die anderen Monate sind wir aus der Erfahrung her eh quasi autark, da ist es nicht so wild ob die kWh ein paar cent mehr kostet, da wir quasi eh nix beziehen.


    Wir haben bei uns schon einen digitalen Stromzähler im Zählerkasten (der ist aus 2022), aber noch kein Smartmeter vom Versorger.


    Wie ist denn eure Erfahrung? Lohnt sich das Ganze? Ich habe bei der Netze BW eine Preisübersicht gefunden:




    Welcher Preis trifft denn dann zu ? Die 100 € weil wir eine PV-Anlage mit 14,625 kWh haben? Das ist ganz schön happig wie ich finde. Kommen da die 20 € für die Messlokation noch dazu ?


    Oder sowas wie den Tibber Pulse kaufen und mit dem die Daten übermitteln?


    Oder reicht Tibber auch die Daten von meinem Smartmeter der PV-Anlage (das ist ja eh schon eingebaut) ?


    Wann kommt denn die Smartmeter Pflicht? Dann wäre der Tibber Pulse ja wieder "zu viel" - aber auch hier lese ich im Internet alles mögliche und werde nicht draus schlau was nun zutrifft.


    Wir haben einen Bezug von max. 1.500 kWh, aber könnten sicher das Laden vom E-Auto bzw. die Steuerung der Wärmepumpe mit einem dynamischen Tarif noch etwas optimieren was die Bezugszeiten angeht.


    Was meint ihr ?


    Danke für eure Rückmeldung.


    Gruß


    Karl

    Anlage mit 14,625 kWp -> 39 x Solar Fabrik mit je 375 Wp - Ausrichtung nahezu Süd, DN40°

    WR1: Fronius Symo Gen24 Plus 10.0

    WR2: Fronius Primo 3.0

    Batterie: BYD HVS 7.7

    Smartmeter: 2 x Fronius TS63a-3

    Wallbox: Fronius Wattpilot home


    .... aufgebaut auf einem KFW40+ Haus - beheizt mit 2 Wärmepumpen und separater Wärmepumpe fürs Brauchwasser, sowie einem Plugin-Hybriden

  • hier im Forum gibt es einen Threat "Tibber neuer Stromanbieter zu........" ,da steht eigentlich alles drin. Ich habe jetzt Tibber seit 4 Wochen und bin super zufrieden. Pulse brauchte ich nicht, habe schon einen smarten Zähler.

  • dynamische Tarife können sich lohnen... oder komplett nach hinten losgehen.

    Kommt immer darauf an wie die Verbraucher gelegt werden können und ob das dann auch gemacht wird.


    Nach meinem Verständnis sollten das die 100€ sein. die 20€ kommen nach meiner Meinung nach nur zum Tragen wenn keine PV vorhanden ist. Sicher bin ich mir da aber nicht.


    Der Pulse soll nur eine zwischenlösung sein bis genügend iMSys Zähler vorhanden sind.

    Von daher ja der wird Überflüssig. Aber ich denke da können wir uns auf die Trägheit der Msb verlassen die denn Rollout so weit wie möglich nach hinten rauszögern werden.

    IBN 14.10.22

    Module:

    Ost 27x Hyundai HiE-S405VG Fullblack

    West 17x Hyundai HiE-S405-VG Fullblack

    WR:

    Sunny Tripower STP 10.0 SE

    Sunny Tripower STP 6.0

    Speicher:

    BYD HVS 7.7 (war 5.1 bis 230826)

    EnergyMeter:

    SHM2.0


    Tibber-Invite

    Fraenk for friends: KAIF57

  • OK interessant... Die Frage ist bekomme ich einfach so ein smartmeter vom Netzbetreiber wenn ich das Anfrage?


    Gruß Karl

    Anlage mit 14,625 kWp -> 39 x Solar Fabrik mit je 375 Wp - Ausrichtung nahezu Süd, DN40°

    WR1: Fronius Symo Gen24 Plus 10.0

    WR2: Fronius Primo 3.0

    Batterie: BYD HVS 7.7

    Smartmeter: 2 x Fronius TS63a-3

    Wallbox: Fronius Wattpilot home


    .... aufgebaut auf einem KFW40+ Haus - beheizt mit 2 Wärmepumpen und separater Wärmepumpe fürs Brauchwasser, sowie einem Plugin-Hybriden

  • Bei uns sind die smarten Zähler Pflicht oder werden jedenfalls eingebaut, wenn du eine PV Anlage größer 6 oder 8 Kwp hast. Die Grenze war irgendwie so ein krummer Wert, den weiß ich nicht mehr genau

  • OK interessant... Die Frage ist bekomme ich einfach so ein smartmeter vom Netzbetreiber wenn ich das Anfrage?

    Wenn, dann wirst Du vermutlich die Einbaukosten sowie die höhere Messstellengebühr (100€ statt 20€ pro Jahr) bezahlen müssen. Ich würde es daher erst mal mit dem Pulse von Tibber versuchen. Die einmaligen Kosten von 50€ (mit Empfehlungscode) hast Du allein schon aufgrund der höheren Messstellengebühr in weniger als einem Jahr wieder raus.

  • Ich werde da die Tage mal anrufen ... Wenn es die höheren Kosten sind macht sowas wie der Pulse sicher mehr Sinn.


    Gruß Karl

    Anlage mit 14,625 kWp -> 39 x Solar Fabrik mit je 375 Wp - Ausrichtung nahezu Süd, DN40°

    WR1: Fronius Symo Gen24 Plus 10.0

    WR2: Fronius Primo 3.0

    Batterie: BYD HVS 7.7

    Smartmeter: 2 x Fronius TS63a-3

    Wallbox: Fronius Wattpilot home


    .... aufgebaut auf einem KFW40+ Haus - beheizt mit 2 Wärmepumpen und separater Wärmepumpe fürs Brauchwasser, sowie einem Plugin-Hybriden