Wie gut ist das Verschattungsmanagement vom Kostal PLENTICORE plus 8.5 wirklich?

  • Hi in die Runde,


    wir haben seit einem Monat unsere Anlage (Details siehe gern unten) und wir waren begeistert, dass der Kostal PLENTICORE plus 8.5 ein integriertes Verschattungsmanagement hat. Wir denken, dass voraussehbare Verschattungen (wie Dachgauben) damit gut zu lösen sind. Aber wir haben auch den einen oder anderen größeren Zwei einer Weide über eines der hinteren Panel vom 17-Panel-String wedeln. Der ist natürlich nicht vorhersehbar und wedelt schon ganz schön in den Spitzen. Frage: Kann das Kostal Verschattungsmanagement dies auch händeln? Oder zieht der Ast die restlichen Panels "mit runter". Testen kann ich das Ganze nur, wenn ich den Ast absäge, aber er ist wirklich weit oben und die Arbeit wollte ich mir erstmal sparen, wenn das Verschattungsmanagement dies auch so hinbekommt?


    Welche Erfahrungen habt Ihr mit Bäumen, Ästen und Verschattungsmanagement?


    Beste Grüße,

    Kay


    ---


    Gesamtanlage: 9,63 kWp | Solarmodule: 25 Meyer Burger White 385 Wp = 8 x Satteldach / Süd-Ost-Ausrichtung + 17 x Flachdach / Süd-West-Ausrichtung | Wechselrichter: Kostal Plenticore plus 8.5 | Speicher: BYD B-Box Premium HVS 12.8 | Installation 07-2023, Standort: Leipzig Süd, Doppelhaushälfte mit Satteldach und Wohn-Anbau (Flachdach), Ertragsdaten (gerundet) 4-Personen-Haushalt: 1. Monat (Juli 2023): 1 MWh Ertrag davon 400 Eigenverbrauch + 600 Einspeisung, bester Tages-Ertrag bislang: 52 KWh/Tag


    ---

  • ... vorn rechts sieht man den "Wackel-Schatten" :)

    Ich sehe kein Bild...


    Abgesehen davon.... Schatten mindert immer den Ertrag denn die zeitweise verschatteten Module liefern auch mit Schattenmanagement nichts.

    Absägen ist aus Ertragssicht immer besser.

    mit freundlichem Gruß
    smoker59