Wirkungsgrad Huawei Sun2000 5 kW mit Huawei Luna2000 5 kW

  • Hier wird wieder mal die Effizienz des Gesamtsystems mit den Wirkungsgraden bei einem ganz bestimmten Betriebspunkt vermischt.

    Mit dem Berechnen des Zellenwirkungsgrades solltest nochmals überdenken.
    Huwaei zeigt beim FY ziemlich sicher nur die Daten den Zellen an.
    Die nötige Wandlung von der ca.50V der Akkueinheit auf die Zwischenkreisspannung des WRs ist da sicher nicht mit drinnen.
    Was im FS immer lustig zu betrachten ist ... der "tägliche Energieertrag" sinkt nach dem Weggang der Sonne um viele Wh ... mit der Art arbeitet Huawei die internen Verluste in das Zahlenwerk ein damit es schön aussieht.
    Ist nach meiner Meinung sehr trickreich gemacht und erzeugt damit auch nicht den großen Aufschrei wie bei SMA wo viele Verluste einfach dem Speichersystem zugerechnet werden und so dessen Effizient eben keine "95%" erreicht.

  • Was im FS immer lustig zu betrachten ist ... der "tägliche Energieertrag" sinkt nach dem Weggang der Sonne um viele Wh ... mit der Art arbeitet Huawei die internen Verluste in das Zahlenwerk ein damit es schön aussieht.
    Ist nach meiner Meinung sehr trickreich gemacht

    Exakt. Die Werte notieren, was in die Batterie geladen wurde und was entnommen wurde. Sie notieren nicht, wie viel Energie dafür benötigt wurde und sie notieren nicht, was am Ausgang des WR davon geliefert wurde. Ich hatte hier auch lange (da die Akkus fast voll kamen) über 100% Effizienz. .-)


    Das mit dem 'trickreich' sehe ich auch so. Man hat sich schon einige Mühe gegeben nicht zu viele Werte zu liefern. Was zwischen Dach und AC oder zwischen Dach und Batterie verloren geht ist eigentlich kaum korrekt zu ermitteln.


    Der Energieertrag ist Abgabe AC + geladen - entladen. Der Wert sinkt Abends weil Abgabe AC < entladen und eben nicht geladen wird. Morgens müsste er darum eigentlich negativ sein, auch das unterschlägt man. Mit älteren Firmwareversionen war es so, dass der Energieertrag morgens erst sehr spät hoch zählte. Inzwischen rechnet man das IMHO komplett raus.

  • Gemäß Speichertest der HTW Berlin gibt es viele PV-Systeme mit Batterie (inkl. 3phasigen hybrid WR), die eben deutlich effizienter sind, als mein Huawei-System.

    Sie haben aber nicht nach den Vorgaben des HTW Berichtes getestet, daher ist IHRE Aussage nicht zielführend, hier im Kontext ein Zusammenhang herzustellen. Sie haben lediglich für IHRE Situation die Daten erhoben und dabei festgestellt, das die Forenmeinung hier für SIE zutrifft.


    Ich würde mir sehr wünschen, wenn die HTW endlich mit ihrem lächerlichen Verhalten aufhören würde und klar formuliert wenn sie testen. Die Mitglieder vom Team konnten ja auch einen anderen Beitrag auf unangemessene Weise kommentieren. Und kostenlos für die Hersteller ist es auch nicht im "Bericht" dabei zu sein, die Prüfung vorab zur Ermitllung der Werte müssen die Hersteller zuvor selbst bezahlen, das wird 5-stellig von den Kosten her sein, also bleibt es noch zusätzlich Wortklauberei ;)


    Am Ende vom Tag möchte ich aber noch ein Frage loswerden: Mit welchen SoC Setings betreiben Sie den Luna ? Und was machen Sie jetzt mit dem Luna, verkaufen ? Haben Sie eventuell Fehler in der Konfiguration / Settings noch gefunden ?

  • ... Zum einen der gemessen an Deinem Nachtverbrauch großen 3phasigen Wechselrichter und zum einen die 48V Technik in der Akkublöcke bei Huawei.
    ...


    Du hättest Dir eigentlich da eine 1phasige Lösung installieren müssen ... idealerweise mit einem gewöhnlichen Hochvoltspeicher mit seriellem Speicheraufbau.


    ...Huwaei zeigt beim FY ziemlich sicher nur die Daten den Zellen an.

    Die nötige Wandlung von der ca.50V der Akkueinheit auf die Zwischenkreisspannung des WRs ist da sicher nicht mit drinnen.
    Was im FS immer lustig zu betrachten ist ... der "tägliche Energieertrag" sinkt nach dem Weggang der Sonne um viele Wh ... mit der Art arbeitet Huawei die internen Verluste in das Zahlenwerk ein damit es schön aussieht.
    Ist nach meiner Meinung sehr trickreich gemacht und erzeugt damit auch nicht den großen Aufschrei wie bei SMA wo viele Verluste einfach dem Speichersystem zugerechnet werden und so dessen Effizient eben keine "95%" erreicht.

    Ich dachte immer, dass das Huawei-PV-System aus einem Hybrid-Wechselrichter und einem effizienten Hochvoltspeicher besteht. Ich hatte extra auf die Marktreife der Hybridwechselrichter i.V. mit effizienten Hochvoltspeichern gewartet.

    Im Datenblatt der Luna ist auch eine Nennspannung von 600V und Betriebsspannungsbereich 600-980V angegeben (für 3-phasig. Im Datenblatt findet man nichts über 48V-Akkus. Da hab ich mich wohl täuschen lassen. Jetzt hab ich´s endlich verstanden - Danke TomTom70.

    Wenn man jetzt in Foren sucht, findet man die Information, dass bei der Luna S0 wohl ein Akkublock aus 16 LiFeSO4-Zellen besteht, also 16x3,2 =51,2 V Nennspannung.

    D.h. die Luna ist entgegen meiner Erwartungen gar kein Hochvoltspeicher. Ein Hochvoltspeicher soll wohl erst ab 60V anfangen und die meisten HV-Speicher über 100V haben (zum Vergleich BYD HVS 5.1 hat 204V Nennspannung und BYD HVS 10.2 hat 409V Nennspannung, die Akkublöcke sind also seriell geschaltet)

    Die Luna ist nur ein Niedrigvoltspeicher mit entsprechend geringer Effizienz, obwohl viele Onlineshops für den Luna2000 Batterietyp Hochvoltspeicher angeben !!!

    Da hat Huawei m.E. geschickt viele Betreiber (auch mich), Solarteure und Onlineshops getäuscht.

    Außerdem sind die Akkublöcke nur parallel geschaltet. Die Speicher-Nennspannung vervielfacht sich also nicht bei Nutzung weiterer Akkublöcke.


    Dann versuche ich Mal die ganze Wandlungskette von PV über Batterie bis zur Steckdose (AC) darzustellen:


    [PV MPPT bei mir ~500HVDC im WR] -> [760HVDC Busschiene im Leistungsmodul?] -> [51LVDC Akku] -> [230HVDC Leistungsmodul?] -> [230V AC im WR] - Bitte korrigiert mich, wenn ich da was falsch habe. (Wahrscheinlich fehlen da noch ein paar DC/DC-Wandlungen)


    Wenn man nun davon ausgeht, dass die Umwandlungsverluste umso geringer sind, je geringer die Spannungsdifferenzen sind und je seltener gewandelt werden muss, habe ich absolut keine Zweifel mehr, dass der Luna2000 ineffizienter als jedes von der HTW getestete PV-System aus Hybrid-WR mit HV-Speicher ist.

  • Sie haben aber nicht nach den Vorgaben des HTW Berichtes getestet, daher ist IHRE Aussage nicht zielführend, hier im Kontext ein Zusammenhang herzustellen. Sie haben lediglich für IHRE Situation die Daten erhoben und dabei festgestellt, das die Forenmeinung hier für SIE zutrifft.

    Hier nochmal eines der Diagramme, das ich im Beitrag Ladeverluste... Post#60 veröffentlicht hatte (Vergleich Bild 28 der HTW Berlin mit meinen Daten -blaue Kurve mit Batteriefirmware v119(ESU1) und v125(ESU2):

    456239-pasted-from-clipboard-png



    Danach wäre wohl der Preisleistungssieger für mich der Kostal Plenticore plus G2 10 mit Pylontech Force H2 gewesen, wahrscheinlich günstiger als das Huawei-Packet und deutlich effizienter (auch beim System-Performance-Index SPI mit 94,4 vorne mit dabei) - jetzt leider zu spät für mich.



    Am Ende vom Tag möchte ich aber noch ein Frage loswerden: Mit welchen SoC Setings betreiben Sie den Luna ? Und was machen Sie jetzt mit dem Luna, verkaufen ? Haben Sie eventuell Fehler in der Konfiguration / Settings noch gefunden ?

    SOC-Settings:

    - Winter: min SOC 20%, max. SOC 100%

    - Übergangszeit: min SOC3% bis 5 %, max. SOC 100%

    - Sommer: min SOC3%, max. SOC 100% (geplant ist eine Absenkung auf 90% und bei schlechter Wetterprognose auf 100%)

    bei min SOC 3% ist bei mir die Akkuspannung noch über 50V. Im Sommer wird die 3% eigentlich nicht erreicht.


    Fehler in der Konfiguration / Settings

    Habe ich keine gefunden, nur die aktuell installierte Firmware v127 liefert noch größere Entladeverluste als v119 und v125. Werde ich also demnächst wieder auf v125 downgraden müssen.


    Was ich jetzt mit dem Luna mache - Möglichkeiten ?

    1. Verkauf: Da würde ich Mal mit ca. 4000 bis 5000Euro Verlust rechnen müssen (wenn ich dann Fronius mit BYD-Speicher nehmen würde) und die PV-Speicherförderung müsste ich vielleicht auch zurückzahlen - Oder was denkst du, welchen Preis ich für den Sun2000-10-KTL-M1 mit Luna2000-10-S0 mit Smartmeter noch bekommen könnte ? Vielleicht wird er ja bald Sammlerware, wenn es ihn neu nicht mehr gibt ??? Würde der Kostal Plenticore plus G2 10 mit Pylontech Force H2 aus Kostengründen Sinn machen ?

    2. Ergänzung mit einem Batterie-WR Victron Multiplus II 48V/3000 (da größte Effizienz bei meinem nächtlichen Hausverbrauch) und einem günstigen 5kW-Speicher Marke Eigenbau, kein Elektriker erforderlich. Nachteil: nach Recherche im Forum bringt das System ohne weitere PV-Paneel wohl auch weniger als 80% Batterieeffizienz (AC-DC-AC). Dann habe ich von der Effizienz her nicht viel gewonnen (wäre aber günstig, unter 2000Euro und ich hätte die gesamte Speicherkapazität erhöht - Vorteile bei der Autarkie in der Übergangszeit)

    3. Auf Rücknahme zum Neupreis durch Huawei beharren wegen Täuschung (Nennspannung 600V suggeriert HV-Speicher, nicht eingehaltene Effizienzversprechen, Nettokapazität auf AC-Seite deutlich kleiner als 10kWh (bei mir etwa i.M. 7kWh) ?????

    4. Erweiterung PV-Anlage

    In einer späteren Phase ist Mal geplant, sämtliche noch zur Verfügung stehende Dachfläche (Nord-/Ostseite), verschattete Garagendachfläche, evtl. Carport zu PV-Paneelen zu belegen. Da würde ich dann meinen Wunsch-Hybrid-WR mit einem kleinen getesteten HV-Speicher für den Nachtverbrauch nehmen.

    5. Das Huawei-System so weit wie irgendwie möglich auf Effizienz optimieren mit Hilfe der Modbus-Schnittstelle über ioBroker:

    - im Sommer Laden erst ab PV-Leistung 5kWh, so dass Ladezeit auf nur 2h reduziert wird und damit der Grundverbrauch sinkt

    - im Winter Entladen erst ab Hausverbrauch z.B. > 700W oder nur, wenn die WP an ist, um die Zeit für Entladung zu minimieren

    - Batterienutzung generell noch weiter minimieren

    - im Sommer (z.B. Pool-WP und Hauskühlung nur bei direktem Sonnenschein)

    - in der Übergangszeit WP Heizen und WW möglichst nur bei bei direktem Sonnenschein


    Welche Lösung würdet Ihr empfehlen / vorschlagen ?

  • Ich würde damit leben.

    Rechne mal aus, was dir ein effizienteres System bringen würde. Das ist den Aufwand nicht wert.


    Danke für das Diagramm. Wäre toll wenn du das noch nach links erweitern könntest.


    Das ist jetzt auch nur das entladen, oder?


    Gruß

    Hendrik

  • 2. Ergänzung mit einem Batterie-WR Victron Multiplus II 48V/3000 (da größte Effizienz bei meinem nächtlichen Hausverbrauch) und einem günstigen 5kW-Speicher Marke Eigenbau, kein Elektriker erforderlich. Nachteil: nach Recherche im Forum bringt das System ohne weitere PV-Paneel wohl auch weniger als 80% Batterieeffizienz (AC-DC-AC).

    Ich habe einen solchen mit einem US3000C laufen in einer reinen AC-Kopplung und komme auf eine Gesamteffizienz von etwa 70 %. Das bringt einerseits die AC-Kopplung selbst mit sich und dann halt auch, weil wir wenig Grundlast haben. Es zeigt sich für mich, dass man den Speicher im Bereich von 500 bis 1200 W am effizientesten lädt (90/91 % etwa) und am besten so bei vielleicht 400 bis 800 W entlädt (ebenfalls knapp über 90 %). Wenn man das ausmultipliziert, dann kommt man bestenfalls bei 80 % Gesamteffizienz raus. Liegt man deutlich drunter mit der Last, und das ist bei mir zB nachts mit 120 W der Fall, dann ist der Wirkungsgrad deutlich schlechter. Und ich gehe sogar weiter: Aus meiner Sicht ist die Victron-Effizienzkurve, die man im Internet findet, schon auch ein bisschen frisiert; das ist im unteren Bereich nicht so, wie es dort steht (das haben hier auch schon andere Forenteilnehmer berichtet). Zum Glück hatte ich im Vorfeld für meine Kalkulation auch nur mit 70 % gerechnet, insofern läuft das alles wie kalkuliert, aber ehrlich gesagt hatte ich es mir bisschen besser erhofft. Als Fazit kann ich für mich ziehen, dass ich es grandios finde, welche Möglichkeiten man mit diesem WR hat und vor allem, dass auch MQTT möglich ist. Aber in Richtung Effizienz ist's (aus meiner Sicht) nicht so, wie man das im unteren Bereich auf den Datenblättern ablesen kann. Erhöhen kann man die Effizienz, indem man via MPPTs auch direkt PV-Panels dranhängt.


    Ich habe übrigens auch einen Huawei-WR (8 KTL) hier und mich ganz bewusst gegen Luna2000 entschieden. Also erstens mal sind die 5 kWh bei uns für wirtschaftlichen Betrieb zu groß, aber das Forum ist ja auch voll mit unzufriedenen Leuten und Problemen mit dem Teil. Mit dem Huawei-WR selbst (ohne Akku) bin ich jedoch total zufrieden.


    Ich würd's an deiner Stelle behalten, da sich eine Neuanschaffung einfach nicht lohnt.

  • Na ja, Huawei bindet die Luna über die Öffnung des Zwischenkreises an den WR an und das ist nunmaleine Hochvoltanbindung.
    So unrecht haben die da nicht und es hat auch Vorteile:

    - Zum einen entfällt im Hybriden der bidirektionele DC/DC Wandler zur Batterie, was für den hersteller bedeutet daß er keinen unterschied mehr machen muß ob der WR hybrid ist oder nicht, denn ohne Akku ist es einfach ein normaler WR welcher eben 2 Stecker mehr hat.
    - die Akkus können in der Nutzungszeit jederzeit problemlos erweitert werden ohne daß hier die Speicherzellen irgendwie Schief hängen ... schau Dir da mal die Probleme an wenn man z,B, einen BYD Stack nach 1-2Jahren erweitert.

    - Es ist zwar wesetlich mehr Elektronik verbaut, aber wenn ein Akkublock einen Defekt haben sollte bleibt der Rest wohl in Betrieb.
    - Auch hat der Luna eine eingebaute Heizung welches den Betrieb außerhalb der Gebäudehülle problemlos möglich macht. Es mag sich ja nicht jeder ein Akku in's Haus stellen.

  • Danke für das Diagramm. Wäre toll wenn du das noch nach links erweitern könntest.


    Das ist jetzt auch nur das entladen, oder?

    Das Diagramm ist im Prinzip BAT2AC inkl. WR-Verbrauch in der Nacht (ermittelt, wenn kein PV-Ertrag da ist). Inverter-Produktion des Tages / Entladekapazität


    Nach links erweitern ist (noch) schwierig, da ich dazu einen zu hohen Nachtverbrauch hatte und jetzt habe ich ja noch die Firmware v127 drauf, die die Kurve nochmal nach unten ziehen würde.

  • Am besten Luna weg, der WR taugt ohne Speicher bei Dir viel besser.

    Das ist grundsätzlich für mich die beste Lösung um den Schmerz für den Abendverbrauch zu lösen. Noch dazu würde ich nicht an einen großen Geldverlust glauben wollen beim Lunaverkauf. Mich stört aber weiterhin an der Aussage von PV1899, das Huawei IHN reingelegt haben soll, das das grundsätzlich nach etwas Recherche nicht sein kann, kann man ja eindeutig belegen.


    Der Grund dazu ist sogar auch simpel, die HTW Spericherinspektion gibt es schon seit 2018 und Huawei war ( sogar bis heute ) da nicht vertreten.


    Daher muss die eigentliche Frage sein, warum er ein System ausgewählt hat, das nie in einem Test war, er aber heute wie in der Kriche die HTW zitiert und als Vergleich anführt ? Er selbst hat seine präsentierten Daten nicht mit den Vorgaben der HTW erhoben.....


    Das lässt aus meiner Sicht dann nur den Schluss zu, das Effizienz nicht das alleinige Kriterium war, es wird hier aber als einzigstes präsentiert, warum ?


    Ich finde es übrigens bemerkenswert im HTW Bericht, das kein Zwilling vom Sungrow wie SMA und Sungrow selbst im Test war. Hat da jemand eine Meinung dazu ?


    Zu dem "geheimen System" vielelicht auch ?