94209 | 14.7kWp || 1225€ | Longi

  • Standort
    Geplante Inbetriebnahme 2024-06-03
    PLZ - Ort 94209
    Land Deutschland
    Dachneigung 16 °
    Ausrichtung Südwest
    Art der Anlage Überschusseinspeisung Wohnhaus
    Nachgeführt stationär
    Dacheindeckung Dachziegel aus Ton
    Aufdachdämmung
    Dachgröße
    Höhe der Dachunterkante 6 m
    Eigenverbrauch laut EEG
    Freier Zählerplatz vorhanden
    Ertragsprognose pvgis (kWh/kWp)
    Eigenkapitalanteil 100 %
    Fremdfinanzierungszinssatz 0 %
    Grund der Investition Etwas Gewinn auf die Laufzeit wäre schön.
    Verschattung
    Angaben zur Verschattung
    Infotext
    Angebote
    Angebot 1 Angebot 2
    Einstellungsdatum 9. August 2023 9. August 2023
    Datum des Angebots 2023-07-21 2023-08-09
    Preis pro kWp (ohne MwSt) 1225 € 1150 €
    Ertragsprognose (kWh/kWp)
    Anlagengröße 14.7 kWp 15 kWp
    Infotext
    Module
    Modul 1
    Anzahl 35 40
    Hersteller Longi Heckert Solar
    Bezeichnung LR5-54-HPH Nemo 3.0 120M
    Nennleistung pro Modul 420 Wp 375 Wp
    Preis pro Modul
    Wechselrichter
    Wechselrichter 1
    Anzahl 1 1
    Hersteller Sungrow Kostal
    Bezeichnung SH10RT Kostal Piko 15
    Preis pro Wechselrichter
    Mpp-Tracker 1
    Mpp-Tracker 2
    Mpp-Tracker 3
    Montagesysteme
    Hersteller Lehmann Aufdachmodulhalter Lehmann Aufdachmodulhalter
    Bezeichnung
    Preis pro Montagesystem
    Typ
    Stromspeicher
    Stromspeicher 1
    Anzahl
    Hersteller
    Bezeichnung
    Kapazität
    Preis pro Stromspeicher
    Montage & Sonstige Leistungen
    Komplettmontage
    Gerüst incl.
    Mithilfe
    Anschluss AC
    Aufständerung
    Reduzierung der Einspeiseleistung (EEG2012) nicht bekannt
    Anmeldung VNB / Netzbetreiber
    Dachintegriert
    Datenlogger
    Hersteller des Datenloggers

    Liebe Forumskollegen,


    wir planen derzeit eine PV-Anlage für eine Doppelhaushälfte. Aufgrund der ganzen Beiträge hier haben wir den Speicher erfolgreich verworfen (Besten Dank!) und stecken das noch verbliebene Geld lieber in die restliche Anlage. :thumbup:


    Das maximale das uns die Anbieter derzeit für unsere Dachfläche (insg. ca. 100qm) anbieten liegt bei ca. 15kWp. Dabei müssen wir bereits auch einiges auf die Nord-Ost-Seite packen, was jedoch bei den 16° Dachneigung noch gut funktionieren sollte.


    Mittlerweile haben wir zwei Angebote (unverhandelt) vorliegen, die preislich relativ nahe beieinander liegen.


    Unser Problem ist nun eher das wir aufgrund der unterschiedlichen Komponenten nicht beurteilen können, ob eines der Angebote in Sachen Preis/ Leistung nun besser ist oder nicht.


    Wir hoffen es findet sich jemand der uns hierbei weiterhelfen kann.


    Vielen Dank vorab für alle Ratschläge und Einschätzungen!

  • Belegungspläne?

    420 Wp + sind Standard.

  • Belegungspläne wurden nicht mit angegeben. Aufgrund der Modulgrößen gehe ich aber von folgender Verteilung aus:

    Angebot 1: SW mit 3x7 Modulen und NO mit 2x7 Modulen

    Angebot 2: SW mit 3x7 Modulen und NO mit 2x7 + 1x5 Modulen

    Dachausrichtung 45°SW.

  • Danke pflanze. Ich denke „Belegung“ war hier absolut das richtige Stichwort.


    Bei der angenommenen Belegung liefert Angebot 2 ca. 46,5kWh/a mehr als Angebot 1.


    Rein auf den Ertrag bezogen müsste ich daher Angebot 2 wählen. Hier habe ich nun mal das Kleingedruckte gelesen und erfahren, dass der Lieferant hierbei die Preise nur für 2 Monate fixiert und sich vorbehält mögliche Preissteigerungen weiterzugeben - das muss nicht passieren, macht mich aber etwas stuzig.


    Unabhängig davon mal ein Gedankenspiel zur Belegung:

    Wenn ich das maximale aus dem Dach rausholen möchte, müsste ich basierend auf Angebot 1 sieben weitere Module mit 420 Wp ergänzen - dann wäre das Dach wirklich voll und es würden sich 17,64 kWp ergeben.

    Das würde wiederum bedeuten, dass ich einen größeren Wechselrichter benötigen würde.


    Nun hat mir Lieferant 1 zu Beginn bereits erzählt, dass es im Hinblick auf den Wechselrichter nur wirtschaftlich bleibt, wenn wir bei unserer Dachfläche maximal die ca. 15 kWp anpeilen.


    Ist die Aussage des Lieferanten hierbei korrekt?


    Gerne korrigieren, falls ich bei meinen Ausführungen irgendwo falsch unterwegs bin. Vielen Dank.

  • Mir würde ja ein Kostal Piko 15 mehr zusagen als ein Sungrow.
    Frage doch mal bei 2. nach Leistungsstärkeren Modulen.
    Die richtige Belegungsplanung hat er ja schon, der WR muss auch nicht geändert werden, denn an den Piko 15 kann man bei SW/NO locker 20 kWp installieren.

    23 x LG NEON2 365W +2 x 435er Trina = 9,2 kWp mit TIGOS an Fronius Symo GEN24 8.0 Plus FW 1.28.1;
    13 x Trina Vertex S+ TSM-435NEG9RC.27 435 Wp Doppelglas, bifazial = 5,7 kWp an Fronius Symo GEN24 5.0
    BYD HVS 7.7
    Jeisha Monoblock J 5kW WH-MDC05J3E5 mit Heishamon; iOBroker; Solaranzeige

  • "Nun hat mir Lieferant 1 zu Beginn bereits erzählt, dass es im Hinblick auf den Wechselrichter nur wirtschaftlich bleibt, wenn wir bei unserer Dachfläche maximal die ca. 15 kWp anpeilen."


    Weil der Sungrow 10 wahrscheinlich nur max. 15kWp DC kann laut Datenblatt. Bedeutet das bei mehr als 15kWp er sich nach einem anderen WR umschauen müsste was den Angebotspreis verändern könnte. Was natürlich Quatsch ist. Erstmal Dach voll machen mit Max Modulen und dann schauen welchen WR.

  • Ja da ist m.E. Quatsch. ein Sungrow SG15RT ist preislich nicht teurer als ein Hybrider SH10RT

    23 x LG NEON2 365W +2 x 435er Trina = 9,2 kWp mit TIGOS an Fronius Symo GEN24 8.0 Plus FW 1.28.1;
    13 x Trina Vertex S+ TSM-435NEG9RC.27 435 Wp Doppelglas, bifazial = 5,7 kWp an Fronius Symo GEN24 5.0
    BYD HVS 7.7
    Jeisha Monoblock J 5kW WH-MDC05J3E5 mit Heishamon; iOBroker; Solaranzeige

  • Selber Vollbelegung zeichnen statt sich Geschichten erzählen zu lassen.