Hausverwaltung besteht auf statische Prüfung des Balkonkraftwerks

  • Hallo,



    die grundsätzliche Genehmigung zur Montage von Balkonkraftwerken in einem Mehrfamilienhaus ist durch die WEG Versammlung beschlossen worden. Die Hausverwaltung hatte versucht alles schlecht zu reden, allerdings hat das nichts geholfen und wurde praktisch einstimmig beschlossen.


    Es wurden bei der Versammlung noch keine Vorgaben zu den Modulen und Halterungen gemacht, jedoch erklärt, was es so standardmäßig auf dem Markt gibt. (Module ca. <400-430W, Wechselrichter aktuell max. 600W usw. ca. Größe, Gewicht, Montagemöglichkeiten...)


    Die Hausverwaltung hat nun folgende Vorgaben hierzu gemacht:


    Die Hausverwaltung sieht eine statische Überprüfung als erforderlich an. Die Kosten können bei ca. 500-600Euro liegen.

    Die Prüfung ist produktbezogen. Dies bedeutet, das nur diese Produkte nach positiver Prüfung montiert werden dürfen.

    Möchten Eigentümer/Mieter andere Module oder Halterungen montieren, bedarf es einer erneuten Prüfung.

    Die Kosten der Überprüfung werden an die Interessenten umgelegt.

    Die Umlegung ist unabhängig eines positiven oder negativen Ergebnisses der Prüfung sowie der tatsächlichen Beschaffung und Montage der Balkonkraftwerke.


    Nun meine Frage:

    Ist so eine Vorgabe rechtens, bzw. verpflichtend, auch wegen der Kosten? Schließlich möchte die Hausverwaltung ja diese Prüfung und müsste diese ja auch beauftragen.

    Ich bin mir sicher, dass dies vor allem nur eine weitere Hürde darstellen soll, damit möglichst keine BKW verbaut werden.

    Wie schon beschrieben, die Hausverwaltung möchte eigentlich keine Balkonkraftwerke!


    Gibt es gesetzliche Vorgaben für so eine Prüfung?

    Es sollen ja nur handelsübliche Komponenten verbaut werden, und diese natürlich nach den allgemeinen Bestimmungen verbaut werden.


    Was meint ihr, wie soll ich mich hier verhalten, was würdet ihr machen?


    Gruß

  • Ist die Hausverwaltung nicht nur Dienstleister für die WohnungsEigentümerGemeinschaft? Also wenn die WEG quasi einstimmig für BKWs ist, wieso lasst ihr euch von der Hausverwaltung so eine Verhinderungsvorschrift diktieren?

    Ich bin nur Mieter, aber mich verwundert das gerade etwas.

  • Ich bin etwas übergewichtig. Muss ich jetzt auf meine Kosten eine statische Überprüfung des Balkon veranlassen, wenn ich drauf sitzen möchte oder mich am Geländer anlehnen will?


    Ich weiß, warum ich niemals eine Eigentumswohnung kaufen würde.

    Gruß PV-Express



    PV: 8,97kWp, 46*195Wp, SMA STP8000TL10, Ausrichtung - 40°Az, Dachneigung 35°, IBN 5/2012

    BKW: 1,65kWp, (2*410Wp -120°Az + 2*415Wp 60°Az, Dachneigung je 15°), Growatt MIC 800TL-X, IBN 5/2024

  • ...sicherlich eine Möglichkeit...die Frage ist doch ob wir uns an das halten müssen was die da schreiben, oder ob die Hausverwaltung hier im Recht ist und so etwas fordern darf.

    Was passiert wenn ich das einfach montiere und einer statischen Prüfung nicht zustimme bzw. nicht bezahle.

  • ....die Gesetzesänderung die kommen soll ist mir bekannt.

    .....die WEG hat ja bereits zugestimmt, also geht es nicht darum ob überhaupt BKW installiert werden dürfen.....mir geht es darum ob die Verwaltung solche Vorgaben machen darf und diese für uns bindend sind.