Heute zu hoher PV Strom durch weisse Wolken Reflexion!

  • Heute war bei uns extremes Sonne/Wolken Wechselwetter.


    Plötzlich ist der PV Strom in einem String über 16A (16,3A) geschnellt. Daraufhin ist der SH10RT in Eigenschutz gegangen.


    Die verwendeten Module hat Sungrow frei gegeben (Isc 13,78A) für die Hybrid WR Version 112.

    Der Wechselrichter hat es überlebt. Wie kann ich in Zukunft ein solches Ereignis verhindern? Wer hat eine Idee?

    Gruß


    Bolli

  • Sorry, habe einen Denkfehler! Der SH10 RT hat ja auf dem MPPT2 32A max. DC Strom!


    Aber warum ist dann der Wechselrichter in Eigenschutz gegangen? Vielleicht weil die AC Leistung kurzfristig auf 10,7kW hochschnellte? Warum hat er nicht einfach den Innenwiderstand auf MPPT2 erhöht und somit die Gesamtleistung gedrosselt? Trotzdem erstaunlich, dass der Strom bei einem 13,78A Modulstring so hoch schnellen kann.

    Gruß


    Bolli

  • ich würde sagen, eher war MPPT1 das Problem. Hier ist der letzte gemessene Wert 13,4A und danach möglicherweise über 13,9A.

    Welchen ISC haben die Module? Möglicherweise hat der Solateur hier nicht richtig ausgelegt.

    Was sagt ISolarDesing zu der Auslegung?

  • ich würde sagen, eher war MPPT1 das Problem. Hier ist der letzte gemessene Wert 13,4A und danach möglicherweise über 13,9A.

    Welchen ISC haben die Module? Möglicherweise hat der Solateur hier nicht richtig ausgelegt.

    Was sagt ISolarDesing zu der Auslegung?

    Nein, der MPPT1 war es nicht. MPPT1 war auch schon über 14,7A (habs jetzt auf die schnelle nicht gefunden).


    Wie oben schon geschrieben Isc der Module liegt bei 13,78A und ISolarDesign segnet auch alles so ab. Der Solarteur bin ich selbst.


    Es muss die Gesamtleistung AC gewesen sein. Akku war bei 100%.

    Gruß


    Bolli

  • Vielleicht kann man mal testweise auf z.B. 9 kW drosseln und schauen, ob immer noch überhöhte Werte entstehen?


    Ich bin mir allerdings nicht sicher, ob das hier die richtigen Stellschrauben sind:

    50x Meyer-Burger 380W mit Südausrichtung (alle mit Tigo-TS4-A-O-700-Optimierern ausgestattet, Stringaufteilung in 2x 11 Module und 2x 14 Module), 2x SH10RTv112 in Master-Slave-Konfiguration mit je einem BYD HVM19.3, E-Auto wird täglich nachts aus dem Speicher dreiphasig mit ca. 4kW über Wallbox geladen, täglicher Gesamtverbrauch des Haushalts inkl. Auto im Durchschnitt 25kWh.