Moduloptimierer Tigo TS4-A-O - Ausgangsspannung immer unter Voc/Vmp des Moduls?

  • Moin,


    Weiß jemand wie es sich mit der Ausgangsspannung von Moduloptimierern - besonders Tigo TS4-A-O - verhält?


    Bitte keine Diskussion über das für und wider von Optimierern :danke:


    Muss ich damit rechnen, dass ich am Ausgang die Voc des Moduls bekomme oder liegt die Ausgangsspannung immer darunter oder sogar unter der Vmp?


    Habe eine Anlage in der Planung wo die Voc der Summe der Module zu nah an der Grenze liegt.

  • Ja, weil P=U*I. Immer wenn ein Modul verschattet ist, bringt es weniger Strom als die anderen Module im String. Die Spannung wird dagegen kaum beeinträchtigt, bzw. hängt im Wesentlichen von der Temperatur ab. Um den gleichen Strom in der Reihenschaltung erreichen zu können muß der Optimierer die Spannung verringern.


    Ist also nix, wenn deine Reihenschaltung sowieso nur knapp über der Anlaufspannung deines MPPT liegt (falls deine Frage darauf abzielt). Wenn du an der Obergrenze deiner MPPT Spannung bist, hilft der Optimierer wenig denn er schaltet sich im Bedarfsfall (was der Regelfall sein sollte) ab um nahezu verlustfrei zu arbeiten. Voc ist aber eher worst case solange du die Strings nicht im Betrieb ein/ausschaltest. Kritisch ist die hohe Spannung im Winter. Ich merke den Spannungsunterschied bei mir am Blechdach gegenüber Bitumen vom Temperaturunterschied deutlich.


    Habe zwar keine Tigo sondern die hier. Das macht aber in der Funktion nix und ich weis auch von denen daß sie sich praktisch nie rechnen.

  • Dann ist es vermutlich auch nicht besonders sinnvoll wenn ich zwei Strings mit unterschiedlicher Ausrichtung parallel schalte?


    Ich habe wie schon vorhin erwähnt das Problem, dass wenn ich alle Module in Reihe schalte die Leerlaufspannung kurz unter 1000V (STC bei 25C Modultemp) liegt.


    Alternativ könnte ich die Module mit den Optimierern auf zwei Strings aufteilen. Der Wechselrichter kann zwei Strings an einem MPPT.


    Dann hätte ich aber zwei stark unterschiedliche Strings (West / Ost) parallel.


    Wenn ich beide Strings auf jeweils einen MPPT lege, habe ich keinen mehr frei für den Carport & Gartenhaus.

    Und ich möchte alle Module auf einen Hybridwechselrichter.

  • O/W ist ok und bringt kaum Verluste, sollten dann aber wegen gleicher Spannung ohne Optimierer sein. Overpaneling im Strom geht normal auch solange du nichts versehentlich verpolt anschliesst. In der Zeit wo es drauf ankommt hast du trotzdem fetten Ertrag. Beiliegend die Begründung. Bei mehr als 2 parallelen Strings werden String DC Sicherungen fällig.


    Wenn du noch keinen WR gekauft hast, würde ich die Multiplus von Victron als 48V System anschauen. Wenn du schon Optimierer eingeplant hast, wird es nicht am Kapital fehlen ? Die MPPT sind beim Multiplus grundsätzlich getrennt und können beliebig erweitert und konfiguriert werden. Aber selbst die RS450 arbeiten mit deutlich kleineren Spannungen. Sie sind deshalb auch etwas teurer als trafolose Systeme, haben aber den Vorteil der galvanischen Trennung gegenüber Batterie und Panelen. Ansonsten vielleicht auch mal "normale" WR die als Master/Slave gekoppelt werden können (Solax u.v.m) Oder auch eine Kombination von Victron und einem trafolosen anderen WR im Verhältnis 1:1.