VNB reagiert nicht auf netzanschlussbegehren / Einspeisezusage

  • Hallo zusammen,

    Der VNB schaft es Seit fast einem Jahr eine Einspeisezusage nicht zu geben.

    Eine netzverträglichkeitsprüfung wurde gemacht. Auch gab es die zusage für 25KW Wechselrichterleistung. Letztes Jahr haben wir die auf 30 KW Wechselrichterleistung erhöht. Mündlich hies es kein Problem, schriftlich gab es nichts. Der Mitarbeiter hat die Stelle verlassen, es gibt einen nachvolger, der will von der 25KW zusage nichts wissen. Mündlich gabe es mal die zusage das die 30KW ok gehen, aber nie schriftlich, man hat keine Zeit man müsste erst die kleinanlagen bearbeiten =O

    Was sind den dann 30KW ???

    Egal, jeder versuch weiter zu kommen läuft immer gleich, wird bearbeitet.

    Wo kann man sich hin wenden um sich zu beschweren, Übergeordnete Stelle, Politik ???
    An die Beschwerdestelle des Netzbetreibers habe ich schon geschrieben, ebenso 0 Rückmeldung.

    Danke für eure Hilfe.

  • Nobody4711

    Hat den Titel des Themas von „Netzgesellschaft reagiert nicht“ zu „VNB reagiert nicht auf netzanschlussbegehren / Einspeisezusage“ geändert.
  • Bitte Checkliste Papierkram in FAQ beachten. Auch EU-Verordnung mit Genehmigungsfiktion. Neuerdings auch in deutschem Gesetz zu lesen, bis 50 kWp...

    Liefert deine Anlage Strom?

  • Hallo,

    Danke für die schnelle Antwort.

    Ich bin das FAQ durchgegegangen, leider habe ich den Punkt Chekliste Papierkram im FAQ nicht gefunden oder überlesen, unter welchem Buchstaben finde ich die.

    Ist das Gesetzt mit bis 50KWp durch? Ich dachte das ist noch ein Gesetzesentwurf? Wo kann ich das nachsehen das es Gesetz ist bereits, das würde mir Helfen.

    Nein die Anlage Liefert noch keinen Strom, da der Installatour ohne Schriftliche zusage nichts Installieren will. Es steht hier alles in der Garage und wenn die zusage kommt will er Kurzfristig Installieren.

  • Hast du denn etwas auf Papier von dem VNB oder war das bisher nur Email/Telefon? Nicht selten hilft es unwilligen Firmen in die Gänge, wenn etwas auf Papier als Einschreiben eintrudelt.


    Ansonsten - Paragraph 8 EEG setzt die Fristen fest. Nach Paragraph 83 kannst du das zuständige Gericht anrufen. Dann ist es natürlich hilfreich, Schriftverkehr mit Datum vorlegen zu können.

    Auf Antrag des Anlagenbetreibers kann das für die Hauptsache zuständige Gericht bereits vor Errichtung der Anlage unter Berücksichtigung der Umstände des Einzelfalles durch einstweilige Verfügung regeln, dass der Schuldner der in den §§ 8, 11, 12, 19 und 50 bezeichneten Ansprüche Auskunft erteilen, die Anlage vorläufig anschließen, sein Netz unverzüglich optimieren, verstärken oder ausbauen, den Strom abnehmen und einen als billig und gerecht zu erachtenden Betrag als Abschlagszahlung auf den Anspruch nach § 19 Absatz 1 oder § 50 leisten muss.

  • :sleeping: ?( :rolleyes:

    Bitte "Checkliste Papierkram" https://www.photovoltaikforum.…7c0-checkliste-papierkram beachten.


    Ist das Gesetzt mit bis 50KWp durch?

    Ist völlig egal da es GELTENDES EU-Recht ist. Siehe in FAQ Abschnitt NAB am Ende: Genehmigungsfiktion.

    Die Verordnung sollte dein bremsender dir schadender Installateur lesen!

    NAB hast du dennoch rechtzeitig gemailt?


    Ob Icefeldt den Daumen runter noch inhaltlich begründet?

  • Hast du denn etwas auf Papier von dem VNB oder war das bisher nur Email/Telefon? Nicht selten hilft es unwilligen Firmen in die Gänge, wenn etwas auf Papier als Einschreiben eintrudelt.

    Hallo,

    nein, man bekommt nur eine Allgemeine Mailadresse, am Telefon bekommt man fast nie jemanden, und wenn doch nichts Handfestes. Das mit dem Einschreiben ist eine Gute Idee, das werde ich meinem Installateur mitteilen und dann umsetzen.

    Danke