Gen24 8.0, Modbus TCP - Nulleinspeisung

  • Hi,

    ich bin neu hier un vielleicht kann mir jemand helfen, da ich jetzt schon länger mit dem Modbus TCP herumspiele, aber nun nicht weiterkomme.


    Ich habe einen Gen24 8.0 Plus, mit BYD Speicher, SmartMeter und einen Raspi, mit dem ich monitore (Solaranzeige.de) und auch Überschussladen realisiert habe.

    Ich möchte nun gerne über den Modbus ein Nulleinspeisung dynamisch aktivieren und deaktivieren können.

    Hintergrund ist, dass ich einen EPEX-basierten Stromtarif habe und nichts einspeisen möchte, wenn ich dafür bezahlen muss (passiert meistens Sonntagnachmittag).

    Manuell kann ich das im Webpanel über die "Einspeisebegrenzung" des GEN24 aktivieren. Aber ich habe noch kein Register im Modbus gefunden, mit dem ich das realisieren kann. Ich habe dazu bis jetzt hauptsächlich mit den Registern "WMaxLimPct" und "WMaxLim_Ena" herumgespielt, aber diese zeigen keine Wirkung am WR.

    Es scheint, als würde eine andere Einstellung am Webpanel diese Setting einfach übergehen.


    Den Standby - Modus kann ich über Modbus problemlos aktivieren. Das würde prinzipiell auch passen, nur wird dabei auch die Batterie nicht mehr genutzt, da ja der komplette WR in Standby ist und ich damit Bezug aus dem Netz habe. Das macht aber nur Sinn, wenn ich bei Bezug soviel bezahlt bekomme, dass dabei auch die Leitungsgebühren abgedeckt sind.

    Es gibt also einen Bereich, bei dem ich einfach den Eigenbedarf decken möchte, aber nichts einspeisen.


    Vielleicht habt ihr ein Idee, wie ich daher die Nulleinspeisung über Modbus realisieren kann.


    Danke

    Christian

  • Hallo Christian,


    Hast du hier nicht einen Denkfehler oder bist du Selbst-Vermarkter? Dein Zähler zählt deinen Verbrauch und die Einspeisung separat. ... und für Einspeisung nachEEG und Energieversorgung (dynamischer Tarif) sind es zwei Vertragspartner.


    Jens

  • Hast du hier nicht einen Denkfehler oder bist du Selbst-Vermarkter?

    Er wird bei einem Direktvermarkter sein. In den letzten Wochen mussten bis zu 50 Cent pro eingespeister kWh bezahlt werden. Das möchte man natürlich gerne vermeiden. Für meine Kostal Plenticores habe ich eine Lösung gefunden, die aber speziell auf Kostal zugeschnitten ist.

    Je 4,65 kWp im Norden, Süden und Westen, 4,34 kWp im Osten auf dem Dach mit 25 ° DN, 4,56 kWp aufgeständert auf 15 °

    Kostal Plenticore 8.5 und Kostal Plenticore 10.0 mit BYD HVS 10,2 kWh

    Plus-Energie-Haus mit Gas-Heizung

  • Hi Jens,

    ich habe einen Stromtarif der sich stündlich ändert - letzten Sonntag gab es einen Zeitpunkt bei dem man fürs Einspeisen gleich mal 60ct/kWh bezahlt hat :-/

    Liebe Grüße

    Christian

  • beschrieben habe ich den Scalefaktor nicht, da er beim Auslesen -2 angezeigt hat und ich habe dann für 20% 2000 in WMaxLimPct geschrieben- aber das könnte es sein - wenn er da beim Schreiben "0" angenommen hat, wären die % natürlich Nonsens. Werde ich gleich morgen testen.

  • Moin,

    Habe gerade bemerkt, daß es wohl eine Steuerungspriorisierung gibt. Ist mit bisher noch nie aufgefallen.
    Möglicherweise wirkt sich die ja nicht nur beim IO-Leistungsmanagement aus

  • Der Scalefaktor ist es leider nicht - ist nicht beschreibbar, sondern fix auf -2.

    Ich habe auch die Priorisierung geändert, Modbus ganz nach oben, dann I/O und Einspeisebegrenzung (beides aber auch deaktiviert). Hat leider auch nicht den erwünschten Erfolg gebracht.


    Hat noch wer eine Idee?

  • Ich habe meinen Fehler nun gefunden:

    Ich habe die Register 40233 - 40237 auf einmal beschrieben, dabei gab es wohl einen Fehler, den ich übersehen habe.

    Wenn ich nun die Felder einzeln hintereinander beschreibe - zuerst den Wert setzen und dann enablen, dann geht es jetzt :)