Verkabelung & String Anpassung einer bestehenden Huawei / Hyundai 8,8KW Anlage um Optimierer

  • Guten Morgen Zusammen,


    ich habe seit knapp einem Jahr meine 8,8KWH Anlage mit folgenden Komponenten:

    Module:

    Ein Bild der aktuellen Anlage habe ich hier aus aus PVSOL (erhalten vom Installateur) einmal hinzugefügt:

    Die Dachneigungen und Ausrichtungen seht ihr ebenfalls in den Screenshots:


    Süd: 30Grad - 129° Südost

    West 35 Grad - 229° Südwest

    Ost: 35 Grad - 49° Nordost


    Die aktuelle Verschaltung ist folgendermaßen die ich so umgesteckt habe:

    String1: Süddach + Westdach in REIHE 15 Module (8+7) ROT - 6KW

    String2: Ostdach mit 7 Modulen Orange - 2,8KW


    Hier habe ich den Nachteil, dass erst ab Mittag die Westseite angeht.


    Die Anlage wurde ausgeliefert vor einem Jahr mit einer anderen Konfiguration nämlich folgender:

    String1: Süddach Rote Module - 3,2KW
    String2: Westdach + Ostdach (Gaube) 7 +7 = 14 Module PARALLEL 5,6KW


    Dadurch, dass Huawei nur 2 MPTT hat komme ich mit 3 Ausrichtungen an "Probleme" und nicht an 100% optimale "Erträge" ohne Optimierer.
    Daher möchte ich jetzt etwas optimieren und spiele mit folgenden Gedanken wo ich eure Hilfe benötige.
    Letztes Jahr waren die Optimierer noch so teuer, so dass ich dies erst mal abgelehnt hab.
    Nun sind sie deutlich günstiger, so dass es attraktiver für mich wird diese nach zu installieren .


    Installation von 14 oder 22 HUAWEI Smart Optimizer SUN2000-450W-P2


    Wie würdet Ihr das ganze nun an eurer Stelle machen?


    Lösung1:

    String1: 8 Module Süd so lassen wie Sie jetzt sind aber als eigenständigen String wieder umkonfigurieren
    String2: Installation von 14 Optimierern auf der Gaube für West + Ost


    Lösung2:
    Alle 22 Module mit Optimierern aber folgende Verkabelung:

    String1: Installation von 8 Optimierern auf Süd - eigener String
    String2: Installation von 14 Optimierern auf der Gaube für West + Ost - eigener String


    Lösung3:
    Alle 22 Module mit Optimierern aber folgende Verkabelung:

    String1: Verkabelung mit 7 Modulen Ost + 4x Süd = 4,4KWH und gleiche Anzahl an Modulen in einem String

    String2: Verkabelung mit 7 Modulen West + 4x Süd = 4,4KWH und gleiche Anzahl an Modulen in einem String


    Die optimale Eingangsspannung von Huawei liegt bei 200V.


    Solltet Ihr noch weitere Infos benötigen sagt gerne Bescheid :) :)

  • was genau versprichst du dir von den Optimierern?

    und hast du mit der aktuellen Konfiguration mehr ertrag als vorher?

    Macht aus meinen Augen keinen Sinn. So wie es ursprünglich war mit Ost - West Parallel ist da sinnvoller!

    Wenn Ost nachlässt übernimmt West. Sieht man hier gut:

    Grün ist Nordost und Orange Südwest.

    Ist nicht parallel geschalten, da es 2 Strings sind mit unterschiedlichen Leistungen. Soll nur als Darstellung dienen.

    24,6kWp Photovoltaik: 60x Suntech Ultra V mini 410Wp - 6,56kWP NO - 4,1kWp SO - 13,94kWp SW

    1x Sungrow SG10RT (10x SO - 16x SW) + 1x Sungrow SG12RT (18x SW - 16x NO) Kein Speicher! :)

    2 Sungrow SGxxRT in Home Assistant einbinden > Siehe hier


    7kW Wärmepumpe: Vaillant aroTherm plus 75/6

    Warmwasserspeicher Vaillant uniSTOR plus VIH R 300/3 BR mit Heizstab - RL Puffer Vaillant VPS R 200/1 B

  • und hast du mit der aktuellen Konfiguration mehr ertrag als vorher?

    Das kann ich mir allerdings auch nicht vorstellen. Das Problem sind natürlich die (zu) kurzen Strings.


    und nicht an 100% optimale "Erträge" ohne Optimierer.

    Was meinst Du mit damit? Ausrichtung, Dachneigung und die Anzahl der Module lassen das doch gar nicht zu. Und auch mit Optimierern ist das nicht zu erreichen.
    7 Module im String gehören eigentlich an einen einphasigen WR. Aber ok, das Kind ist ja mit den bereits verbauten Komponenten schon in den Brunnen gefallen. Aber wo war denn vorher das "Problem", dass Du ungesteckt hast?

    Allgemein verstehe ich auch nicht, warum nach den Bildern zu urteilen Süd nicht stärker belegt wurde. In der jetzigen KOnstellation ist außerdem der WR und auch der Speicher zu groß. Was war denn bisher die höchste (Peak-)Leistung der Anlage?

  • und hast du mit der aktuellen Konfiguration mehr ertrag als vorher?

    Das kann ich mir allerdings auch nicht vorstellen. Das Problem sind natürlich die (zu) kurzen Strings.


    und nicht an 100% optimale "Erträge" ohne Optimierer.

    Was meinst Du mit damit? Ausrichtung, Dachneigung und die Anzahl der Module lassen das doch gar nicht zu. Und auch mit Optimierern ist das nicht zu erreichen.
    7 Module im String gehören eigentlich an einen einphasigen WR. Aber ok, das Kind ist ja mit den bereits verbauten Komponenten schon in den Brunnen gefallen. Aber wo war denn vorher das "Problem", dass Du ungesteckt hast?

    Allgemein verstehe ich auch nicht, warum nach den Bildern zu urteilen Süd nicht stärker belegt wurde. In der jetzigen KOnstellation ist außerdem der WR und auch der Speicher zu groß. Was war denn bisher die höchste (Peak-)Leistung der Anlage?

    Danke dir für deine Antwort.


    Ich hatte vergessen zu erzählen, dass das Haus eine Doppelhaushälfte ist.

    Auf Süd war leider kein Platz mehr hätte gerne 10 Module installiert aber es gingen leider nur 8 auf Süd, da ich sonst leicht auf der Grenze des Nachbarn gewesen wäre.

    Geplant waren es 9,6 anstatt 8,8kwh.

    Letztes Jahr gab es den 8KTL nicht daher habe ich den 10KTL zum gleichen Preis erhalten wie den 8KTL daher die Wahl des WR.


    Das "Problem" das ich umgesteckt hatte war, dass ich einen viel niedrigeren Peak hatte und ich so der Annahme war, dass die Anlage nicht die Optimale Leistung erzielt.


    Die höchste Peak Leistung der Anlage war bei 8,1KWH. Das kam aber auch nur 1x vor bisher in einem Jahr.

    Ansonsten bei 6-7KWH im Peak.


    Hier mal der Peak der letzten 30T für die aktuelle Schaltung:


  • Leider nicht, da die West Module erst ab Mittag wirklich angehen.

    Da war die Verschaltung die vorher war mit parallel besser als die jetzige Reihenschaltung.

    Das ganze auf parallel wieder umzuschalten wäre der kleinste Aufwand und wäre möglich.


    Ich vermute aber, dass ich mir mit Optimierern noch mehr an Ertrag erhoffe, da ich ab 11 Uhr bereits auf Ost Verschattung erhalte daher der Gedanke den ich aktuell verfolge.
    Natürlich ist das mit Kosten verbunden daher die Frage hier im Forum, ob das ganze Sinn macht.


    Hier ein Beispiel von einem Tag wo man klar sieht, dass der String mit der West Seite erst ab 12:30 Uhr mit seiner Spannung erst wirklich da ist. (Aktuelle Reihenschaltung Juni)

    Zweites Beispiel von einem Tag wo es vorher parallel geschaltet war aus April.


  • Das liegt wohl an der Modulzahl und dem falschen Wechselrichter, da der Dreiphase eine höhere Startspannung hat wie ein einphasiger.


    Ich glaube nicht, das Optimierer dir hier einen Vorteil bringen, vor allem da das Geld erst wieder reinkommen muss.

    24,6kWp Photovoltaik: 60x Suntech Ultra V mini 410Wp - 6,56kWP NO - 4,1kWp SO - 13,94kWp SW

    1x Sungrow SG10RT (10x SO - 16x SW) + 1x Sungrow SG12RT (18x SW - 16x NO) Kein Speicher! :)

    2 Sungrow SGxxRT in Home Assistant einbinden > Siehe hier


    7kW Wärmepumpe: Vaillant aroTherm plus 75/6

    Warmwasserspeicher Vaillant uniSTOR plus VIH R 300/3 BR mit Heizstab - RL Puffer Vaillant VPS R 200/1 B

  • Die Startspannung sehe ich hier nicht als Problem, die wird ja erreicht. Der WR knippst aber den Weststring, nachdem der String aus dem Leerlauf kommt, von 06:40 - 12:30 Uhr komplett weg.

    facultypool , schalte auf die ursprüngliche Verstringung zurück und lebe damit. Das Geld für die Optimierer wirst Du auch in 20 Jahren nicht wieder reinholen - genauso wie die Kohle für den (zu großen) Speicher.

  • Das liegt wohl an der Modulzahl und dem falschen Wechselrichter, da der Dreiphase eine höhere Startspannung hat wie ein einphasiger.


    Ich glaube nicht, das Optimierer dir hier einen Vorteil bringen, vor allem da das Geld erst wieder reinkommen muss.

    Ein einphasiger Wechselrichter von Huawei wäre der größte der Huawei SUN2000-6KTL-L1.

    Den würde ich jetzt ungerne gegen den 10KTL austauschen.


    Machen die Optimierer gar keinen Sinn?
    Also 14 und / oder 22 Stück.

  • Die Startspannung sehe ich hier nicht als Problem, die wird ja erreicht. Der WR knippst aber den Weststring, nachdem der String aus dem Leerlauf kommt, von 06:40 - 12:30 Uhr komplett weg.

    facultypool , schalte auf die ursprüngliche Verstringung zurück und lebe damit. Das Geld für die Optimierer wirst Du auch in 20 Jahren nicht wieder reinholen - genauso wie die Kohle für den (zu großen) Speicher.

    Danke für die Info.

    22 Optimierer würden mich ca. 900EUR kosten.

    Die Optimierer könnte ich von einem guten Freund für 300EUR installieren lassen.

    So dass ich bei 1200EUR wäre.


    Die Investition macht keinen Sinn?
    Würde ich nicht ca 10% mehr Ertrag im Jahr haben?

    Einspeisevergütung liegt natürlich nur bei 0,082EUR.

  • Würde ich nicht ca 10% mehr Ertrag im Jahr haben?

    Das kann Dir keiner genau sagen. Aber selbst wenn, dürfte sich der neue Invest erst nach 20 Jahren amortisieren. Dafür hast Du 20 Jahre lang 22 zusätzliche Fehlerquellen auf dem Dach...also keinen Benefit, aber das Risiko, dass etwas kaputt geht und dann Ärger und Kosten an der Backe.

    Ein einphasiger Wechselrichter von Huawei wäre der größte der Huawei SUN2000-6KTL-L1.

    In D haben wir eine max. Schieflast von 4,6 kWp, d.h. selbst wenn dieser WR für D zugelassen ist, muss dieser auf 4,6 kW begrenzt werden.