Huawei Sun2000 12KTL - 4 Strings, aber nur 2 MPPTs

  • Hallo!


    Eine kurze Vorstellung: Ich lebe in Graz, habe ein Walmdach mit 22 Grad Dachneigung und dieses Dach habe ich nun auf allen vier Seiten mit zusammen 20.1 kWp belegt. Für zwei der Seiten ist ein Sun2000 12 KTL zuständig, die anderen beiden hängen auf einem 6 KTL.


    Mir geht es nun um den 12 KTL: Der hat Anschlüsse für 4 Strings, aber nur 2 MPPTs. Das heißt, zwei Strings teilen sich offenbar einen MPPT. Aber wie funktioniert das, müssen die die gleiche Ausrichtung haben? Oder schaltet der MPPT zwischen den Strings hin und her? Der Grund der Frage ist, daß mir FusionSolar nur für einen der beiden MPPTs einen Ertrag anzeigt, d.h. ich gehe davon aus, daß die beide den gleichen MPPT verwenden. Die zwei Strings sind auf PV1+/- und PV2 +/- angeschlossen. Hat das der Elektriker richtig gemacht oder hätte er 1 und 3 wählen sollen?




  • Gleiche Ausrichtung, gleiche Modulzahl sollten die parallelen Strings haben. Alternativ kannst du auch gegenüberliegende Seiten parallel beschalten, sollten dann auch die gleiche Modulzahl haben.

  • Gleiche Ausrichtung, gleiche Modulzahl sollten die parallelen Strings haben. Alternativ kannst du auch gegenüberliegende Seiten parallel beschalten, sollten dann auch die gleiche Modulzahl haben.

    Es sind schon gegenüberliegende Seiten, aber mit 18+17 Modulen. Wenn die auf diese Art wirklich parallel geschaltet wurden, dann geht IMHO die Leistung eines Moduls verloren....


    Nur Interessehalber: Bei gleicher Himmelsrichtung und gleicher Anzahl hätte ich es verstanden, aber warum kann man denn gegenüberliegende Seiten parallel schalten? Bei unterschiedlichen Himmelsrichtungen haben die beiden Strings doch unterschiedliche Optimalpunkte in der U/I-Kennlinie und daher kann der MPPT diesen Punkt doch nicht mehr optimieren?

  • Betrifft dich eigentlich nicht da du ja beide Seiten auf eigene MPPTs verteilen kannst. Siehe Antwort von Theslowman.

    Was ich hier erwähnt habe ist ein weitere Möglichkeit die sich bei Dächern mit größerer Schräge anbietet da dort die Wahrscheinlichkeit das beide Seiten gleichzeitig beschienen werden gering ist. Z.B. das klassische O/W-Dach mit 45Grad.

  • Hätte nicht EIN Wechselrichter ausgereicht? Also der 12 KTL.

    Die ca. 20 kWp werden doch eh nie erreicht, weil die vier Dachflächen unterschiedliche Neigungen haben und egal wo die Sonne steht, nie die optimalen Bedingungen für die Module herrschen werden.

    Ich tippe mal auf höchstens 17 kWp (eigentlich eher 15 kWp) Spitzenleistung. Der 12 KTLer mit 18 kWp DC Eingangsleistung wäre eigentlich ausreichend. Kommt natürlich auf die Spannung bzw den Strom der Module an (die ich bei dir nicht kenne).

    Meine obige Frage Stelle ich deshalb, weil ich ebenfalls ein Walmdach habe (20 Grad Neigung überall) und auch alle 4 Seiten belegen wollte und an denselben Wechselrichter dachte :-). Bei mir wären das dann 19,7 kWp Gesamtleistung, wenn ich alle 4 Seiten (46 Module à 430 Watt) Belege.

    Daher nochmal die Frage:

    Geht auch nur EIN Wechselrichter (12KTL)?

  • Die Wechselrichter haben zwar 4 Eingänge, aber nur 2 MPPTs. Du würdest also je zwei Seiten parallel auf einen MPPT hängen müssen. Das geht, aber keine davon läuft dann in ihrem optimalen Arbeitspunkt. Außerdem sollte bei einer Parallelschaltung die gleiche Anzahl an Modulen vorliegen, weil Du sonst ja zwei unterschiedliche Spannungen auf das gleiche Niveau zwingst. Geht zwar auch bis zu einem gewissen Grad, ist aber nicht gut. Ob Du die gleiche Anzahl von Modulen hast, weißt Du aber erst nach der Dachmontage, wo noch viel passiert.

    Da die WRs von Huawei jetzt nicht soo teuer sind, solltest Du es ordentlich mit 2 WRs machen. Zudem, wenn Du zwei kleinere WRs nimmst, hast Du zwei Vorteile: Bis 10 kW sind es Hybrid-Wechselrichter, so daß Du später noch eine Luna dazu bauen kannst. Und bis 10 kW ist der Dongle dabei, was den Preisunterschied dann nochmal etwas kompensiert. Spitzenleistung hatte ich übrigens schon 18 kW. Kurz halt, unter Idealbedingungen.

  • Ja, das überzeugt mich schonmal. Wenn kurzzeitig optimale Bedingungen herrschen, dann muss alles abgesichert sein (hauptsächlich Eingangsstrom und Kurzschlussstrom, glaube ich). Da gehe ich mit.

    Also am besten einen Hybrid WR von Huawei (z.B. 12 KTL) und einen weiteren Hybrid WR 8 KTL nehmen. Also ähnlich wie ganz oben bereits beschrieben. Dann hat man vier unabhängige Strings bzw auch 4 unabhängige Mppt. Mit den Hybrid Wechselrichtern hat man - wie du sagtest - auch die Möglichkeit für einen Speicher in Zukunft. Und bei zwei Wechselrichtern muss man sich keine Gedanken machen bezüglich gleiche Anzahl der Module etc., weil ja jeder String unabhängig ist, richtig?