Die Revolution kommt schneller, als wir denken - Elektromobilität

  • Mit 89cent rechnet es sich noch schlechter für den BEV.


    Da die Masse weder Eigentum mit PV hat, auch nicht vor der Haustür günstig laden kann usw blablabla - rechnet sich ein BEV nicht für die Masse.


    Es ist nicht nur reizlos, sondern abstoßend.


    Das Ladewirrwarr mit undurchsichtigen Phantasiepreisen von zwielichtigen Gesellen wie EON, EnBW usw. gibt dem Ganzen ein faden Geschmack....


    Den BEV Spätzundern ist es gar nicht bewußt, wir hatten in den ersten Jahren komplett nichts an Ladestationen bezahlt.


    All for Free - das war reizvoll, für jeden.


    Aber jetzt ist es unattraktiv, kann man nicht zu Hause laden erst recht nicht.




    Das unsere Regierung nicht durchgreift um die Preise einheitlich zu gestalten ist unverständlich. So wird das nix.........

  • Mit 89cent rechnet es sich noch schlechter für den BEV.


    Mit 300,- für den Ölwechsel alle 15.000km rechnet es sich noch schlechter für den Verpenner.


    Was die Betriebskosten angeht, rechnet sich das BEV praktisch immer.

    Solange das nicht ankommt bei Dir, braucht man im Grunde keine weiteren Worte mehr verschwenden.

    Einige nennen es Ideologie, es ist Haltung.

    <unbekannter Autor>

  • Wieso konntest du die nicht nutzen? Kein QR und nicht in der App?

    App sagte, wird nicht unterstützt.


    Wenn du die App öffnest, werden dir doch die Ladesäulen in deiner nähe angezeigt, die gewünschte auswählen und starten.kein qr scannen notwendig

    Geht natürlich auch, aber bei mehreren ladepunkten macht es das auch nicht wirklich komfortabler, wenn man die richtige Seriennummer raus suchen muss auf den Stationen.


    Vielleicht gibts ja auch noch ne einfachere Möglichkeit die ich noch nicht kenne.


    Ich komm ja klar mit der App, aber ich finds einfach nicht so richtig komfortabel 😅, bzw. finde ich das es noch sagen wir mal Potential nach oben hat.

  • Ich muss bei enbw nur den Stecker reinstecken und alles andere geht automatisch. Ist ne sehr komfortable Lösung für jemanden der monatlich mehr als 1500km fährt.

    Mein Strom, meine Inselanlage, meine Energiewende….. selber machen. Erklär mir nicht die Welt, wenn du selber noch Feuer verwendest. =O  

    Lieber zehn Frösche im Gartenteich als einen Grünen im Haus!

    Energieerzeugung und CO2-Eintrag im Vergleich

  • Vielleicht gibts ja auch noch ne einfachere Möglichkeit die ich noch nicht kenne.


    Ich komm ja klar mit der App, aber ich finds einfach nicht so richtig komfortabel 😅, bzw. finde ich das es noch sagen wir mal Potential nach oben hat.


    Ladekarte: Einstecken, dranhalten. ;)

    11/2016 Ioniq electric - 07/2018 29 x 320Wp QCells Duo - Kostal Piko BA - BYD 7,7 kWh

  • Ölwechsel - mach ich selbst - bin sogar offiziell an einer Entsorgung angeschlossen.


    10Min - 50€ :P


    Wer natürlich nicht mag oder zu blöd ist, muß zahlen, jeder wie er mag oder nicht kann....



    Gibt nur einmal im Jahr Öl, da hat der LPG Karren ja den Vorteil, nie einen Ölwechsel machen zu müssen, es bleibt mangels Eintrag sauber und intakt. Auch der Ölfilter bleibt ewig.


    Also die Betriebskosten sind beim Verbrenner nicht ernsthaft höher, die Gesamtkosten sind geringer.


    Ein BEV ist aktuell nicht Massentauglich, nicht attraktiv.

  • In 5-10 Jahren wirst Du Dir die Augen reiben 🤦‍♂️😂😂😂

  • Ölwechsel - mach ich selbst - bin sogar offiziell an einer Entsorgung angeschlossen.


    10Min - 50€ :P


    Da die Masse weder Eigentum mit PV hat, auch nicht vor der Haustür günstig laden kann usw blablabla - rechnet sich ein BEV nicht für die Masse.


    Aber die Masse macht Ölwechsel zuhause in der Garage....



    Merkst Du das eigentlich? Dieses Rappeln und Knirschen, wenn die Festplatte im Oberstübchen mal wieder nur Lesefehler generiert?

  • Also die Betriebskosten sind beim Verbrenner nicht ernsthaft höher, die Gesamtkosten sind geringer.

    also wie man sich DAS hinrechnet bleibt mir ein Rätsel.


    Ohne PV fahre ich für maximal 4,50€ / 100km (Strompreis 30 Cent, aktuell sinds 22 Cent = 3,30€ / 100km). Das wird mit Benzin / Diesel nicht ansatzweise hinhauen, auch nicht mit dem 4,3L Diesel, den scheinbar mittlerweile jeder fährt.


    Und Erdgas im KFZ anzuführen ist ja noch weniger zukunftsfähig ...

    Neuwagen mit Erdgasantrieb werden nicht mehr hergestellt, und die Zahl von CNG-Anlagen an deutschen Tankstellen ist seit Jahren rückläufig. Für Bestandskundinnen und -kunden dürfte der Weiterbetrieb ihrer Autos deshalb immer mühsamer werden.

    • Aussterbender Kraftstoff: CNG gibt es immer seltener zu tanken
    • Tankstellenbetreiber beklagen geringe Nachfrage
    • Düstere Perspektive für Bestandsfahrzeuge



    als Benzin / Diesel

    Shell möchte allein in den kommenden zwei Jahren etwa 1.000 Tankstellen aufgeben und stattdessen mehr und mehr Ladeparks und Ladesäulen zu bauen.



    Ich empfehle schnell noch einen neuen Verbrenner kaufen, solange erlaut und dann flott noch ein paar Benzinkanister abfüllen, solange es noch Zapfsäulen gibt :ironie:

  • Also die Betriebskosten sind beim Verbrenner nicht ernsthaft höher, die Gesamtkosten sind geringer.

    also wie man sich DAS hinrechnet bleibt mir ein Rätsel.


    Das frage ich mich bei diesem Autor auch immer :D :D