Kleine Insel für Licht und Autobatterie laden

  • Hallo zusammen,

    in einer meiner Garagen habe ich 2 Oldtimer stehen.

    Leider gibt es da keine Netzversorgung.


    Da dies nur sporadisch bewegt werden kämpfe ich immer wieder mit schwachen Autobatterien.

    Es sind 2 Autobatterien, einen mit 70AH, eine mit 90AH.


    Schön wäre es wenn ich auch noch einen Marder / Tierschreck in der Halle aufstellen kann.

    Dieser hier soll es werden:


    Kemo M175 Tiervertreiber Ultraschall Leistungsstark. Erzeugt sehr laute, sirenenartig pulsierende, aggressive Ultraschalltöne. Vertreibt Nagetiere, Insekten, Wild + Vögel. Mit LED-Anzeigen : Amazon.de: Garten


    Der hat eine maximale stromaufnahme von 150mA (kommt mir viel vor, muss ich mal messen).

    Dachfläche ist ausreichend vorhanden, allerdings Ost/West Ausrichtung, Dachneigung ist groß.


    Wenn ich was mache ist natürlich die Überlegung gleich bisschen was größeres zu machen,

    mehr als Licht soll es aber in der Garage nicht sein.
    Das mache ich bisher über Akkulampen.


    Im Netz gibt es Anlagen zum Autobatterien laden,

    das sind aber meist nur Module die neben das Auto oder auf das Armaturenbrett gelegt werden.

    Ich möchte aber was fest installieren.


    Wäre es eine Option so eine Balkonanlage zu kaufen und halt dann wenn Strom da ist die Autobatterie zu laden?

    Macht vermutlich keinen Sinn, der Umweg über 230V muss ja eigentlich nicht sein. Oder?


    Danke und Grüße

    Thomas

  • Ich würde auf jede Dachseite ein Modul bauen und parallel schalten. Daran einen guten Laderegler. Zum Beispiel Victron smartsolar MPPT100/30. den Ausgang würde ich mit gleich langen Leitungen mit Polzangen an die Batterien anschließen. Eine dritte Leitung vom Laderegler zur Lampenversorgung. Am Ende dieser Leitung sollte eine Batterie angeschlossen sein, wenn keine der beiden Fahrzeugbatterien angeschlossen ist. An jeder Leitung sollte in der Pluspol batterieseitig mit einer 30A Sicherung abgesichert werden. Als Kabel kommt Gummischlauchleitung 4X2,5mm² in Frage, wobei jeweils zwei Adern parallel geschaltet sind. Ich würde normale PV-Module nehmen, wie sie von Händlern zur Zeit auf Kleinanzeigen angeboten werden. Bei Sonnenschein könnte man mit einem Wechselrichter bei Bedarf auch Geräte bis 300W, kurzzeitig auch stärker, speisen.

  • Hallo und Danke für die Tipps.

    Das hört sich doch machbar an.


    Gibt es eine Empfehlung für die Beleuchtungsbatterie?

    Kann das auch eine Autobatterie sein?

    Oder gibt es hier was besseres (sollte erschwinglich bleiben).


    Danke und Grüße

    Thomas

  • Gibt es eine Empfehlung für die Beleuchtungsbatterie?

    Kann das auch eine Autobatterie sein?

    Eine Autobatterie würde unter Umständen dafür gehen. Wenn die Lampe eine geringe Leistung von etwa 20W hat, kann man sie bis zu etwa 3 Stunden damit betreiben, ohne die Batterie zu schädigen. Wenn der Strom bei Sonnenschein benötigt wird, kann die gesamte solare Ausbeute direkt verbraucht werden. Wenn viel mehr Leistung benötigt wird, als der Laderegler aktuell zur Verfügung stellt, sind spezielle (teure) Batterien notwendig. Ich würde erst mal eine Ersatzbatterie verwenden, die in die Fahrzeuge passen würde.