61x Ja Solar Full Black 405 Wp (Vollbelegung) und Fronius Symo

  • Hallo zusammen,


    Als Newbie in der PV Community plane ich aktuell meine PV-Anlage und würde gerne von Eurem Erfahrungsschatz profitieren :)


    Wir sanieren aktuell ein Haus in BaWü und im Zuge der Dachstuhlerneuerung möchte ich das gesamte Dach mit PV-Modulen bestücken (Vollbelegung eines Satteldaches mit 55 Grad).


    Folgende Überlegungen gibt es bislang (gerne Eure Meinung dazu!)


    1. Es passen 61 Module Ja Solar Full Black mit 405W auf das Dach. Nach meinen bisherigen Recherchen scheint dieser Hersteller ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis zu haben. Insgesamt sollte so ein Ertrag von bis zu 24,7kwp möglich sein.
    2. Die Module werde ich online beschaffen und durch den Zimmermann oder Elektriker installieren lassen. Ein oft diskutiertes Thema ist der Abstand der Module zum Dachabschluss. Aktuell beträgt der Abstand lediglich 13,45cm bei einem Dachüberstand von 30cm und einem Abstand zwischen den Modulen von 1cm. Ist das ausreichend? Meine Überlegung ist den Dachüberstand nochmal um +5cm zu verlängern. Dann wären es 35cm Dachüberstand und 18,45cm Abstand zu den Modulen. Die Empfehlungen reichen ja von wenigen Zentimetern über „mindestens 20cm“ bis hin zu absurden Formeln, um den Abstand zu berechnen.
    3. Als Wechselrichter möchte ich einen Fronius Symo einsetzen, da dieser auch mit unserem Smart Home System kompatibel ist und Fronius ein solider Hersteller ist. Nach meinem Verständnis wäre der Fronius Symo 17.5-3-M passend für meine Anlagengröße (bis 26,3 kWpeak).
    4. Ich hatte mir überlegt einen Wechselrichter zu installieren, der auch den Anschluss einer Batterie zu einem späteren Zeitpunkt zulässt. Der Fronius Symo Hybrid wäre so ein Gerät, allerdings hat dieser lediglich 6,5kwp Eingangsleistung. Wenn ich das richtig verstehe, würde ich dann einen zweiten Fronius Symo benötigen, um die andere Eingangsleistung unterzubringen. Was haltet ihr von dieser Idee?
    5. Welche Tipps, Tricks und Fallstricke habt ihr noch auf Lager? Ich versuche auf jeden Fall meinen Elektriker für dieses Vorhaben zu gewinnen, da er dann auch die Anmeldung vornehmen muss.

    Anbei noch Ansichten vom Dach mit den Modulen.


    Freue mich auf Euer Feedback! Viele Grüße

  • Moin,


    was helfen würde:


    1.) Ein Luftbild.

    2.) Eine Planung in PVSol

    3.) Die Dachneigung sieht sehr steil aus, ob sich Nordost da noch lohn vage ich mal zu bezweifeln :(


    Ansonsten...


    Es passen 61 Module Ja Solar Full Black mit 405W auf das Dach. Nach meinen bisherigen Recherchen scheint dieser Hersteller ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis zu haben. Insgesamt sollte so ein Ertrag von bis zu 24,7kwp möglich sein.

    Klingt erstmal gut, aber: Was ist mit Carport, Gartenhaus, Anbau, Flachdach, etc.? Idealerweise einmal alles planen und dann bauen. Wegen 25kWp Grenze ggf. ein Jahr mit der weiteren IBN von alle dem, was >25kWp warten.


    Auf den Zeichnungen sieht es aus, als hättest du traufseitig ein Schneefanggitter. Wenn das weg wäre, könnte man noch mehr bauen was zur Aufteilung der Strings sinnvoll wäre!


    Die Module werde ich online beschaffen und durch den Zimmermann oder Elektriker installieren lassen. Ein oft diskutiertes Thema ist der Abstand der Module zum Dachabschluss. Aktuell beträgt der Abstand lediglich 13,45cm bei einem Dachüberstand von 30cm und einem Abstand zwischen den Modulen von 1cm. Ist das ausreichend? Meine Überlegung ist den Dachüberstand nochmal um +5cm zu verlängern. Dann wären es 35cm Dachüberstand und 18,45cm Abstand zu den Modulen. Die Empfehlungen reichen ja von wenigen Zentimetern über „mindestens 20cm“ bis hin zu absurden Formeln, um den Abstand zu berechnen.

    Welche Module sollen es denn genau sein? Gerne einmal per PN bei mir melden, dann rechne ich dir einen Preis. Ob es Trinas, JA, Jinkos etc. sind, ist aus meiner Sicht nachrangig, wenn die Wattage und die Spannung passt.


    Ein Zimmermann montiert die PV Module? Auch cool, bisher kenne ich das eher von Dachdeckern, was aber nichts heißen muss.


    Ich rechne grob immer mit 2cm Klemmen zwischen den Modulen, dass wird dann bei dir etwas enger. Aber: Es gibt kein Mindestmaß wie weit das Dach unter den Modulen hervorschauen muss, nur über den Ortgang würde ich nicht hinaus gehen. Viel wichtiger ist die Frage, wo der letzte vollwertige Sparren (nicht Flugsparren) sitzt, damit der Kragarm der Schienen nicht zu groß wird.


    Zum Abstand: Ich habe mit einem unbekannten Montagesystemhersteller auch schon ca. nur 5-8mm gesehen, dass würde ich aber nicht nachmachen sondern eher auf etablierte wie K2, Profiness, Venturama zugehen (K2 kann ich wie Module auch anbieten).


    Alles weitere morgen :)

    Wenn Bedarf an Modulen, Wechselrichtern, Montagematerial etc. besteht, gerne einmal per PN melden

    Wer bei mir kauft unterstützt meine Arbeit hier im Forum


    Eigenbauer aus Überzeugung, siehe hier (Bilder: Seite 55 & 73)

    Zusammenfassung zum Eigenbau siehe hier, Sammelthread Eigenbau hier.

  • Hallo Moritz,


    danke schon einmal für die ausführliche Antwort!


    Es würde sonst nur noch eine Garage geben, die man belegen könnte. Der Einfachheit halber würde ich allerdings davon absehen, da eine knapp 25kWp Anlage bereits eine ausreichende Größe für einen 4-Personen-Haushalt besitzt. So umgehe ich auch das "Problem" mit den 25kWp.


    Das Schneefanggitter erfüllt seine Funktion bei unserem relativ steilen Dach (55 Grad), deshalb würde ich das gerne in der Planung drinlassen. Kannst Du mir noch etwas Insights geben zum Thema Aufteilung der Strings?


    Ich habe eben einmal in PVSol gerechnet:

    Süd-West-Seite:

    - 27 Module

    - Modulneigung: 55

    - Modulausrichtung: 208

    - Ertrag: 1010.39 kWh/kWp

    - Pro Jahr: 11049 kWh


    Nord-Ost-Seite

    - 34 Module

    - Modulneigung: 55

    - Modulausrichtung: 30

    - Ertrag: 499.48 kWh/kWp

    - Pro Jahr: 6878 kWh


    Die Nord-Ost-Seite bringt also so ziemlich genau 50% des Ertrags der Süd-West-Seite. Nicht ideal, aber würde ich trotzdem in Kauf nehmen, um das Maximale rauszuholen.

    Insgesamt wären das dann 11049+6878 =17928 kWh pro Jahr


    Die genaue Modulbezeichnung ist aSolar JAM54S31 405 Watt Full Black Solarmodul Monokristallin. Dieses Modul scheint es aktuell öfters mal im Angebot zu geben. Bietest Du auch Komplettinstallationen an oder vertreibst Du nur die Hardware?


    Der Zimmermann ist ja gleichzeitig auch Dachdecker, da er das gesamte Dach machen wird. Ich hoffe also, dass ich ihn überzeugt bekomme die Module zu installieren :) Welches Montagesystem würdest Du empfehlen, um einen möglichst geringen Abstand zwischen den Modulen zu ermöglichen? In der JaSolar Montageanleitung ist ein Abstand von 10mm angegeben.


    Gerne auch noch Feedback zum Wechselrichter und der Batterie, welche ich ggf. in einem zweiten Schritt installieren werde. Auf der Fronius Website habe ich Referenzen gefunden, die den Symo Hybrid mit einer BYD Battery Box (bis max. 22,1 kWh Speicher) nutzen.


    Vielen Dank und viele Grüße!

  • Bietest Du auch Komplettinstallationen an oder vertreibst Du nur die Hardware?

    Moin,


    bauen tue ich nur für Freunde, Bekannte, Verwandte. Wobei ;) Welche PLZ ist das denn?

    Ansonsten ja, verhökere ich eigentlich nur Hardware.


    Rest heute Abend oder morgen.

    Wenn Bedarf an Modulen, Wechselrichtern, Montagematerial etc. besteht, gerne einmal per PN melden

    Wer bei mir kauft unterstützt meine Arbeit hier im Forum


    Eigenbauer aus Überzeugung, siehe hier (Bilder: Seite 55 & 73)

    Zusammenfassung zum Eigenbau siehe hier, Sammelthread Eigenbau hier.

  • Moin Caeline


    ich weiß gar nicht ob Profiness nicht gar nur Direktvertrieb macht.


    Warum K2:


    - Toller Online Konfigurator

    - Sehr guter Kundenservice

    - Ich bin von den Produkten bisher sehr angetan, ist wie Großes Fischer Technik

    - Bisher meist gute Verfügbarkeit

    - Statiknachweise und Co. sind Standard

    - Alles von oben verschraubbar

    - Kein Einfummeln von der Seite notwendig


    Gerade die letzten beiden Punkte haben mich bei Profiness schon mal auf die Palme gebracht. Wenn man dann bei Schnee und Regen auf dem Dach steht und die Muttern seitlich einfummeln muss - würg.


    Am Ende macht das Material einfach Spaß und ist durchdacht.


    Gut finde ich bei den ganzen YT Videos von denen auch, dass das Leute aus der Praxis sind.

    Wenn Bedarf an Modulen, Wechselrichtern, Montagematerial etc. besteht, gerne einmal per PN melden

    Wer bei mir kauft unterstützt meine Arbeit hier im Forum


    Eigenbauer aus Überzeugung, siehe hier (Bilder: Seite 55 & 73)

    Zusammenfassung zum Eigenbau siehe hier, Sammelthread Eigenbau hier.

  • DasMoritz Okay - was empfiehlst Du denn als Alternative zum normalen, unverstellbaren Mittellasthaken von Profiness? Ist K2 mit den vielen Verstellmöglichkeiten nicht verhältnismäßig kostspielig?


    Mich hat bei K2 bisher auch das große Sortiment irritiert... Single... Solid... vielleicht kannst Du ja Klarheit bringen. 8)


    Glaubst Du, dass man in ungewissen Zeiten des Klimawandels lieber eine Windlastzone höher auslegen sollte?

  • Aktuell beträgt der Abstand lediglich 13,45cm bei einem Dachüberstand von 30cm und einem Abstand zwischen den Modulen von 1cm. Ist das ausreichend?

    Die Klemmen von Venturama bringen einen Modulabstand von 2cm. Bitte für das letztlich gewählte System nochmal nachrechnen.

    Bei meiner jetzigen Selbstbauanlage gehe ich bis an den Ortgang heran, aber hier im Wald ist auch wenig Wind.

    Das Planungstool von K2 oder Novotegra (Solarplanit) berücksichtigen Windlast.

  • Schönen Sonntag zusammen,

    würde mich noch über Input zu meinen Fragen freuen.

    Überlege aktuell auch noch, ob ich anstatt der JaSolar 405W lieber Burger Meyer 390W nehme (wegen Qualität und deutscher Produktion).

  • Kleiner Hinweis von mir.....der Fronius Symo ist sehr laut. Unserer musste wegen Lärmbelästigung aufwendig vom HWR in die Garage verlegt werden.


    Spätere Batterienachrüstung würde ich AC-seitig realisieren.....