Huawei Luna2000 - Anscheiend neue Modelle mit mehr Kapazität

  • Wo ist also die goldene Mitte, damit alle zufrieden sind ?

    Das Thema ist Subjektiv und multidimensional.


    Es gibt folglich nicht die eine richtige Antwort.


    Mir ist Effizienz wichtig. Es sollte allen wichtig sein (Umwelt, Geldbeutel, Wärmeeintrag ins Haus...)


    Späte Erweiterbarkeit scheint mir hingegen - gerade in Deutschland - eher ein vorgeschobenes Argument.

    Immerhin müsste das ein Eli machen und dann offiziell melden. Hinzu komme MaStR und und und...


    Und das für Technik, die dann schon

    (höchstwahrscheinlich) überholt ist? Neue Akkus werden immer günstiger. Ein Ende des Preisverfalls ist aktuell nicht absehbar. Und die Entwicklung schreitet schnell voran.


    Also Mal Hand aufs Herz: Wer macht sowas?

    Ab Sept 2024 :/: 10,15kWp SO-NW-Garage + Stromspeicher und Wärmepumpe 8)

    Ab 08.09.2023: 18,2kWp SW-Dach (ersetzt die Alte 4,55kWp) - DIY

    Ab 29.09.2020: 10,00kWp NO-Dach - DIY


    2019 bis 2023: 4,55kWp, In-Dach (130 * 35Wp), Süd-West (Anlage aus Juni 2001!)

  • Moinsen,

    Ein Ende des Preisverfalls ist aktuell nicht absehbar. Und die Entwicklung schreitet schnell voran.

    ...im Moment sind 5er Klötze so gut wie ausverkauft in Europa. Und die Preise sind gestiegen.


    Aber ja, es gibt Kunden, die da Spass dran haben, nachzuverdichten. Und das ist auch völlig in Ordnung so.


    Gruß, Andreas

    Andreas Witt
    Industrieservice und Montage
    Am Dorfplatz 7, 24214 Neudorf
    Tel.: +49 151 44 555 285
    info@pvservice.net
    USt-ID: DE 292086601, Handwerkskammer zu Flensburg



    Dienstleistungen rund um Photovoltaik: Wartung, Repowering, Datenlogging, Direktvermarktung & Redispatch 2.0, Anlagenplanung und -Neubau, Huawei Wechselrichter, Zubehör und PV- Komponenten

  • Späte Erweiterbarkeit scheint mir hingegen - gerade in Deutschland - eher ein vorgeschobenes Argument.

    Ich glaube, dass das in der Tat auf viele Endkunden zutrifft - aber es sind auch nicht so wenige, die nach dem ersten Akku einen zweiten wollen. Sie setzten sich in den Kopf, dass sie Ersatzstrom brauchen.
    Die Erweiterungsfaehigkeit mag hier ein Argument sein - aber davon haben viele Nutzer wenig (meist sind die 5kWh doch schon ausreichend).


    Ein anderer Aspekt ist, dass Huawei hier selbst flexibler bleibt - ein gebauter Speicher bleibt universeller einsetzbar und verkaubarer - da er noch lange bei Erweiterungen von Anlagen verbaut werden kann usw. ohne, dass man als Hersteller etc. sagen muss/will - nee der Zug ist abgefahren.


    Gleichwohl mag es fuer Huawei einfacher sein - verschiedene Zelle unterschiedlicher Eigenschaften zu verbauen und nach aussen hin immer noch die gleichen Werte zu produzieren. Who knows?


    Gruss,
    PNT

  • ...im Moment sind 5er Klötze so gut wie ausverkauft in Europa. Und die Preise sind gestiegen.

    Das meinte er nicht sondern den allgemeinen Preisverfall bei den Zellen - den man nicht von der Hand weisen kann oder?

    Gruss,
    PNT

  • Moin zusammen,

    also ich habe so einen 14er S1 Block seit kurzem im Betrieb und verfolge die Diskussion hier schon seitdem ein Huawei WR bei mir Einzug erhalten hat. Und ja, mir sind die negativen Seiten der S0 Systeme bzw. Huawei bekannt und ich habe trotzdem zu diesem Hersteller gegriffen.

    Ich bin reiner Endanwender, komme nicht aus der Elektrotechnik, habe aber einen starken IT, Data und Statistik Hintergrund. Zahlen sollte ich alle vorliegen haben, wenn ich also hier Werte liefern kann, dann werde ich das gerne tun.

    Und die S1 kosten statt 500€/kWh ganze 700...


    Also aktuell unattraktiv.

    Ist das so? Ich hab ~ 460 €/kWh bezahlt. Preis ist aber seitdem schon wieder gefallen.

  • Moinsen,

    Und die S1 kosten statt 500€/kWh ganze 700...

    ...ganz so gierig bin ich zwar nicht, aber ich brauch mich mit dem Preis nicht verstecken:


    Man muss bei diesen Vergleichen immer aufpassen, ob Klotz + BMS gemeint ist, oder die reine kWh des Klotzes...


    Das neue -S1 BMS haut natürlich rein, kann aber auch mehr leisten als die -S0 Serie.


    ab 3.761€ zzgl. 0/19% MwSt.


    Gruß, Andreas

    Andreas Witt
    Industrieservice und Montage
    Am Dorfplatz 7, 24214 Neudorf
    Tel.: +49 151 44 555 285
    info@pvservice.net
    USt-ID: DE 292086601, Handwerkskammer zu Flensburg



    Dienstleistungen rund um Photovoltaik: Wartung, Repowering, Datenlogging, Direktvermarktung & Redispatch 2.0, Anlagenplanung und -Neubau, Huawei Wechselrichter, Zubehör und PV- Komponenten

  • Mein Vergleich bezog sich auf 5 bzw 7 kWh.


    Ich sehe nichts beim neuen BMS, was die Wirtschaftlichkeit signifikant verbessern würde.


    Somit hat sich die wirtschaftlichkeit des Systems leider verschlechtert

  • Moinsen,

    Mein Vergleich bezog sich auf 5 bzw 7 kWh.

    5kWh als auch 7kWh Klotz ist derzeit pro kWh Kapazität im Einkauf bis auf 1-2% gleich. Das liegt daran, dass die 5er Klötze in den letzten 4 Wochen >>10%+ gemacht haben, und die 7er sich noch während des Transportes auf dem Seeweg angeglichen haben. (von oben kommend)


    nichts beim neuen BMS, was die Wirtschaftlichkeit signifikant verbessern würde.

    Hab ich nicht gesagt bzw. gemeint. Ich meinte, dass das BMS halt bei nur einem Klotz extrem reinhaut.


    Trotzdem sind die Systemkosten (Klotz +BMS)/kWh nutzbar bei der -S1 Serie besser. Als auch der Power output höher und damit ggf. nützlicher für den Kunden, weil noch mehr Spitzen aus dem Akku weggefedert werden, statt direkt aus dem Netz zu kommen. Und da macht 3,5 statt 2,5kW schon was aus.


    Anderes Beispiel: bei einem 3er Turm aus 7ern kann man schon fast komplett aus dem Akku ein Auto mit knapp 11kW laden. Ob das ansich sinnvoll ist oder nicht, ist dabei erstmal egal.


    Es gibt ja immernoch ne Menge Leute, die sagen, man könne mit einem Akku keinen Return of invest erreichen. Ich habe da so ein paar gewerbliche Anlagen, die zeigen eine andere Tendenz. Klar steht und fällt das mit zukünftigen Ausfällen. Wir werden sehen.


    Gruß, Andreas


    Beispiel I:

    ~70kWp an 40kWh Speicher, Vergütung um die 8cent netto. Bezugspreis 35ct brutto. Speicher reicht an 8 von 10 Tagen über die Nacht. Neulich kam ein Tesla und hat den bis nachts um 2 leergesaugt. Iss halt manchmal so.

    -> Zählersetzung Huawei Ende Oktober und Einspeisebeginn heute vor 4 Wochen. Einstandspreis ca. 70.000€ netto. - supportete Eigenmontage ´23 -> in nichtmal 6 (WINTER/Frühjahr-) Monaten knappe 10% wieder drin.





    Beispiel II:

    ~70kWp an 40kWh Speicher, Vergütung um die 8cent netto. Bezugspreis derzeit 35ct netto. Speicher jeden Abend leer.

    -> Huawei Zähler Ende November 23

    -> Einspeisung <10%, Einstandspreis ca. 80.000€ netto. - supportete Eigen/ Fremdmontage ´23 -> in nichtmal 6 (WINTER/Frühjahr) Monaten knappe 8% wieder drin. (September / Oktober fehlt, noch kein Smartmeter), aber... *räusper* *hicks*

    [ich habe von einem Freund gehört es gab eine Rückzahlung im Februar 2024]




    Mein Fazit aus über 10 Jahren: Endlich dürfen wir im Mittelstand was bewegen. Endlich können wir dem Mittelstand auch was anbieten. Das sind Renditen von 15% aufwärts.


    Ja, beides energieintensive Betriebe. Beispiel I hat heute (gestern) noch zwischen 05:30 und 23:30 Uhr nebenbei 60kWh elektrisch in die WP (Pana 12) geschoben, ungefähre AZ >3,5. Das bedeutet, dass die kWh Wärme heute dort 8ct/AZ 3,5 = 2,4ct/kWh gekostet hat. (Gasbezug grösser 10ct/kWh) Übrigens bei VL permanent 50-60°C bei AT 9-16°C im Tagesverlauf.


    Mag sich jeder seinen Reim drauf machen. Manche möchten lieber über Wirkungsgrade diskutieren, mich beschimpfen und betiteln, mir echt egal.


    Nur diese beiden Anlagen haben gestern genau 500kWh vom Dach geholt, damit 210kWh Netzbezug eingespart und nochmal 230kWh Gasbezug reduziert, und noch 250kWh ins Netz gedrückt, und wiederum anteilig Fossilenergie verdrängt.


    Dabei war das Wetter heute noch nichtmal "Bombe", ganz im Gegenteil, recht was durchwachsen.


    Also - weitermachen. Oder mal endlich Anfangen.


    PVSOL gerade zugemacht - Baumarkt aus der Region. Bin noch nicht ganz drüber, mehr als 300kWp Potential allemal.

    Hab da was gehört mit 150.000kWh aufwärts Netzbezug im Jahr. Schätze das 2-3fache an Heizenergie, Zahlen und Energieträger fehlen noch dazu.


    (Eine Pana16 kann in 7 Heizmonaten knapp 40.000kWh elektrisch vernaschen) - geben wir ihr eine JAZ von 2,5 inkl. Heizstab, dann waren das 10.000l Öl Ersatz - in einer Heizperiode) Sie hat jetzt ein Geschwisterchen. Und beide einen -sogut wie- arbeitslosen Heizstab.


    Pana I hat 3 Wochen gekühlt. Mit ca. 6kW thermisch 24/7 bei AZ um die knapp 4. Nach 7 Tagen trat ein merkbarer Effekt auf. (500m²) VL 8-11°C- die ersten beiden Wochen war die Luft knochentrocken, dann gabs Wetterumschwung und Seen unter den Heizkörpern. Abbruch des Demonstrationsversuches. Seit gestern Abend heizen wir wieder die ganzen 700m² Nutzfläche mit der Pana16 II allein. 10° im Juni. *ggrrrmpf*


    Gruß, Andreas

    Andreas Witt
    Industrieservice und Montage
    Am Dorfplatz 7, 24214 Neudorf
    Tel.: +49 151 44 555 285
    info@pvservice.net
    USt-ID: DE 292086601, Handwerkskammer zu Flensburg



    Dienstleistungen rund um Photovoltaik: Wartung, Repowering, Datenlogging, Direktvermarktung & Redispatch 2.0, Anlagenplanung und -Neubau, Huawei Wechselrichter, Zubehör und PV- Komponenten